Sie sterben nicht aus...

  • Da weiß ich echt jetzt nicht, ob ich lachen oder weinen soll?



    Alla Turca-Piano Sonatas
    Wolfgang Amadeus Mozart


    *hmmm* Gleich mehrere?


    Jedenfalls lässt sich anhand der Teaser schonmal nicht prüfen, ob das wirklich türkisch gespielt ist - und dabei ist der letzte Track ziemlich lang, aber kurz vor dem entscheidenden Moment...


    Und die CoverBackSide erst:


    Zitat

    insp!ration for

    • Mozart-Freunde
    • einen entspannten Sonntagmorgen


    :umfall:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Das neue Cover gefällt mir ausnehmend gut, übrigens - vor allem im Vergleich zu vorher...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Ich oute mich: Das Wohltemperierte Klavier, die Goldbergvariationen, die Kunst der Fuge, die Inventionen und Sinfonien, sämtlich vom alten Bache —: ich mag sie am liebsten auf einem modernen Flügel, einfühlsam interpretiert (Schiff, Hewitt z.B.)
    So. Jetzt ist es raus. Verbannt mich. Entzieht mir meinen Moderatorenstatus.


    Sehr gut, *yepp*


    *lol*


  • Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
    Sämtliche Werke für Violine & Tasteninstrumente


    Duo Belder Kimura
    Violine, Cembalo, Hammerklavier


    Erscheint am 24.11.2017

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Danke für den Tip. Ich finde Kimura außerordentlich gut und habe schon von ihr und ihrem Ensemble Fantasticus Aufnahmen. Mit Belder hat sie 2013 an Complete Pièces de Clavecin con Jacques Duphly zusammen gearbeitet.
    Sie veröffentlicht zur Zeit bei diesem recht neuen Label Resonus; für mich hat das den Nachteil, dass Resonus vor allem oder zunächst Downloads und keine CDs veröffentlicht ... Vielleicht muss ich mich doch mal umstellen, weil der Platz für CDs bei mir halt auch endlich ist.



    lg vom eifelplatz, Chris.

  • Ach, hat Belder jetzt bei Brilliant "gekündigt"?

    Das Label ist offenbar etwas "niederländisch" orientiert, wie ich mal gelesen habe... Der Sitz von Resonus ist in Großbritannien, aufgenommen wurden die Kimura-CD in den Niederlanden, meist "manufactered" in Polen, einmal mindestens ist Lucy van Dael, niederländische Geigerin, Producerin. CDs mit z.B. englischen Themen oder Ensembles wurden in Großbritannien aufgenommen.


    Ich finde das Label und sein Programm ziemlich interessant, bisher habe ich mir 7 CDs daraus zugelegt.



    lg vom eifelplatz, Chris.

  • Selten eine lieblosere Beschreibung gelesen - m-mueller in T:

    :wacko:

  • Ach, hat Belder jetzt bei Brilliant "gekündigt"?

    Vermutlich nicht, da doch das Erscheinen einer Neuaufnahme der Solo-Clavierwerke (ohne Orgel) des Thomaskantors im Nachgang zu der Neuproduktion der GBV bei Brilliant mit Belder noch aussteht.


    BTW, hat jemand einen Link für mich, wo näher auf dieses geplante Projekt Belders eingegangen wird? Leider finde ich dazu außer kurzen Hinweisen nichts, :( .

  • ... sollten auch die Instrumente „before Mozart" sein:



    *opi*


    ... ist aber nicht. 8|

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Das ist genau das Problem. *wait*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • JPC / Rezension eines Kunden zu Haydn Quartetten:


    Zitat

    [....]Und, entgegen dem weit verbreiteten Unsinn der "historischen Aufführungspraxis" - als wären deren Protagonisten live dabeigewesen - sind die Streichquartette auf neuen Instrumenten gespielt, deren Tonumfang und Klangkörper von historischen Instrumenten niemals erreicht wird. [...]


    *lol**lol**lol**lol*

  • Tonumfang, ahja ... *lachnith**plem**jesus?*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Sag's du - aber wen interessiert das denn sonst? Frank-Gemmil bestimmt nicht.

    Aber darüber grübeln darf man schon, wenn der Interpret für dieses Repertoire ein modernes Ventilhorn verwendet (so jedenfalls BIS), wo er doch, soweit für mich ersichtlich, bislang immer allergrößten Wert darauf gelegt hat bei seinen Einspielungen entsprechende period oder wenigstens near period instruments zu verwenden. Darauf begründete sich ja auch, jedenfalls bislang, ein nicht unwesentlicher Bestandteil seiner Reputation als Interpret.