Getanzte Orchesterwerke?

  • Es gab mal eine kurze Zeit, da wurde auf alles getanzt, was nicht bei drei auf den Bäumen war: Mozarts Requiem, Bachs h-moll-Messe u.v.m.



    und neuerdings:


    Beethovens 5te:



    Ich finde das ziemlich geil... und einer DVD würdig. Schade, daß es nicht komplett ist.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Und Beethovens Siebente, auch als Apotheose des Tanzes bezeichnet:


    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Geil (irgendwann zwischen 2008 und heute) war ja auch:





    Körper Kult (p) ur

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Unter Verweis auf mein Kinoerlebnis:


    Dancing Beethoven


     


    Ob das Gesamtergebnis ebenso überzeugt wie der Film? Ich zaudere ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Ich erlaube mir das Thema zu erweitern um "Getanzte Klavierwerke".


    Genzoh Takehisa (Organist, Cembalist, Fortepianist, Komponist) spielt u.a. Bach auf einem Cembalo und einem Fortepiano (Nachbau nach Silbermann), Nari Kim entfaltet ihre Bewegungskünste - ab etwas 4:33 - (Eurythmy[ie]). Eine sehr schöne Darbietung angesichts des tänzerischen Charakters der ausgewählten Werke.



    Der sehbehinderte Genzoh Takehisa verfügt übrigens über eine recht ansehnliche Diskografie, so hat er nach meiner Recherche als erster Interpret überhaupt eine Einspielung der Bachschen Partiten für Clavier auf einem Fortepiano (Kenta Fukamachi, 2007, nach Gottfried Silbermann, 1747; Neidhardt III) bei ALM Records 2014 vorgelegt.



    Hörbeispiele, die recht gewaltig anfixen, und Downloads gibt es bei iTunes.


    Jemand (Ulli?) fragte vor einigen Monaten einmal nach einer Einspielung der Inventionen und Sinfonien auf einem Fortepiano. Bei YT gibt es einen Mitschnitt der dreistimmigen Sinfonien mit Genzoh Takehisa.

  • da steppt der Bär:



    Hob. I:82 aus den 1970ern (?)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790