Der Faktor (Echt-) Zeit im Film ...

  • ... geht es Euch auch so?


    Sobald in Filmen (Serien, ...) Aussagen wie „Wir haben noch exakt 9 Sekunden ...“ fallen, beginne ich den Countdown ... mit völlig unterschiedlichen Ergebnissen.


    Manchmal ist es natürlich wie in einer barocken Opernarie, in der die Zeit praktikabel gedehnt wird - mit einem Messer im Herzen wird da noch eine dreiviertel Stunde Coloratur gesungen; manchmal aber stimmt es auch auf die Sekunde. Das freut mich dann.


    *ägy*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Tatsächlich ist das ein bemerkenswertes Phänomen im Film: das solche Zeitangaben irgendwie häufig gar nicht der Echtzeit entsprechen. Ich kenne das auch, daß eine Handlung viel länger geht als der Zeitrahmen vorgibt. Manchmal wird getrickst durch Zeitlupen oder wiederholenden Einstellungen, manchmal ist die Action so umfassend, daß man mit der Stoppuhr ganz andere Ergebnisse erhält... *plem*


    Sehr häufig stimmen Countdowns von Starts genau, aber ablaufende Zeiten häufig nicht.


    Aber filmische Zeit ist ohnehin nur eine Illusion... :D



    jd *wind*