Digitale Filmsammlungen

  • Salut,


    wie handhabt ihr Eure Filmsammlungen? Ausschließlich Hardware oder auch mal virtuell? Ich hatte seinerzeit begonnen, Filme auch auf eine externe Festplatte zu kopieren, was mitunter viel Zeit beansprucht und m. E. auch heute noch verhältnismäßig viel Speicherplatz belegt; zumal, wenn ich bedenke, daß ich Filme nur alle Jubeljahre mal wieder anschaue, (die gleiche) Musik aber häufiger bis ständig höre.


    Hinzu kam und kommt, daß verschiedene inkompatible Videoformate mir das Leben erschweren - nicht jeder RIP (von einer x-beliebigen Software) läuft auf jeder Abspielsoftware. So bin ich wieder dazu übergegangen, mir persönlich wertvolle Filme nun doch auf DVD zu bevorraten (viel ist das zugegebener Maßen nicht). Bei mir bleibt das wohl auch eher überschaubar.


    Aber: gibt es inzwischen Formate wie mp3 (also quasi mp4), die sich durchsetzen konnten und soetwas wie „standard" geworden sind und sich sowohl auf einem MAC als auch auf einem windowsbetriebenen System problemlos abspielen lassen?


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Im Gegensatz zur Musik setze ich mittlerweile bei Filmen ganz auf Streaming (etwa Amazon-Prime), auf TV-Aufnahmen und Sky. Meine umfangreiche DVD-Sammlung wächst seit Jahren nicht mehr.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Im Gegensatz zur Musik setze ich mittlerweile bei Filmen ganz auf Streaming (etwa Amazon-Prime)


    Dito; aber nur für Belanglosigkeiten. Es gibt jedoch einige wenige Streifen, die ich gerne immer - unabhängig vom Wetter bei den Streamingdiensten - kostenlos und ständig parat haben möchte. Das beruhigt.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


  • Dito; aber nur für Belanglosigkeiten. Es gibt jedoch einige wenige Streifen, die ich gerne immer - unabhängig vom Wetter bei den Streamingdiensten - kostenlos und ständig parat haben möchte. Das beruhigt.


    Das geht mir prinzpiell genauso; nur schaffe ich das schlicht nicht mehr: Tausende CDs, tausende Hörbücher - für Speicherorgien an DVDs bleibt da keine Zeit; irgendwo muss man einfach den Stecker ziehen.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Ich bin nicht nur bei Musik, sondern auch beim Film der haptische Typ. Ich bevorzuge die gepreßten Bildträger wie DVD/BD. Ich habe auch noch VHS-Kassetten.


    Deswegen kann ich nicht sagen, ob es einen Computer-Standard gibt, den man als allgemein gültig ansehen kann. Häufig muß man doch wandeln oder mehrere Player auf dem PC/MAC zur Verfügung haben. Ich persönlich kenne mov oder mp4 als verbreitete Codices, aber es wird bestimmt mehr geben; gerade bei Filmen sollte man breit aufgestellt sein. Vorteil: zumeist sind die Filme immer in den gleichen Formaten vorhanden, man muß also nur diese bestimmten Formate abspielen können, und man ist auf der sicheren Seite.


    Wenn ich selber DVDs sichere (grundsätzlich gebrannte Exemplare), ziehe ich sie als Datensatz rüber, so daß man dann sie mit z.B. CloneDVD direkt brennen kann. Einige Player können auch direkt darauf zurückgreifen.


    Aufgrund der großen Daten habe ich mir aber nie eine virtuelle Sammlung zugelegt - ich zahle lieber ein paar Euro und bekomme dann die Filme auf DVD/BD, die ich dann ins Regal stellen kann. Auch wenn ich dazu neige, Filme zu kaufen, die ich höchstens einmal ansehen werde, ist mir diese Methode lieber. Den Platz auf der Festplatte reserviere ich für Eigenkreationen oder eben für Sicherungskopien gebrannter Titel.

  • Aufgrund der großen Daten habe ich mir aber nie eine virtuelle Sammlung zugelegt - ich zahle lieber ein paar Euro und bekomme dann die Filme auf DVD/BD, die ich dann ins Regal stellen kann. Auch wenn ich dazu neige, Filme zu kaufen, die ich höchstens einmal ansehen werde, ist mir diese Methode lieber. Den Platz auf der Festplatte reserviere ich für Eigenkreationen oder eben für Sicherungskopien gebrannter Titel.

    Da du sicher in der Stadt nicht über hunderte Quadratmeter verfügst wie ich hier auf dem Lande, frage ich mich immer, wie du deine CDs und DVDs/BRs unterkriegst? Letztere verschlingen ja noch mehr Raum als die bloß klingenden Silberlinge.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Ich habe vor ein paar Jahren begonnen, DVDs zu kaufen, und dann nach ca. 10 Stück wieder aufgehört damit, da ich sie doch kaum wiederholt ansehe. Also reicht mir momentan das Kino (=Filmmuseum in meinem Fall) und demnächst werde ich mich mit einem Bibliotheksausweis ausstatten, dann habe ich viel Auswahl für zu Hause. Allerdings liege ich zu Hause lieber herum, und dann geht nur Musik.