Heute im Radio

  • Symyon Bychkov dirigiert in wenigen Minuten das VERDI REQUIEM mit dem RSO des WDR unter Bychkov, Chöre vom WDR / NDR u. aus Turin, Solisten : Urmana, Organasova, Vargas,Furlanetto


    Arnulfus


    P.S. Aufnahme von 2007 aus der Kölner Philharmonie

  • Seit 2 !/2 Std höre ich begeistert und gebannt LE NOZZE vom 30.07.2011 aus Salzburg. Der 3. Akt ist gerade zu Ende, der 4. beginnt gleich.
    Ich bin ja nicht in der Lage zu erkennen, ob es sich etwa um ein OMI-OPI-Konglumerat handelt, eine Mix-Interpretation...
    Die Sänger von Keemlyside, Schrott über Kühmeier(Contessa) und Marlis Petersen (Susanna) singen jedenfalls großartig.
    Den Dirigenten kenne ich nicht, wäre dankbar, wenn jemand mir etwas zu ihm sagen könnte: Robin Ticciati
    Er dirigiert das Orchestra of the Age of Enlightment, das ja wohl als >Spezialorchester< gilt. Ist es nicht einst von Norrington gegründet worden?
    (oder war es Gardiner???)


    Falls sich jemand für die Aufnahme interessiert, sie wird (wurde) auf hr 2 (hr Klassik) gesendet.



    Es grüßt Arnulfus

  • Zitat

    Er dirigiert das Orchestra of the Age of Enlightment, das ja wohl als >Spezialorchester< gilt. Ist es nicht einst von Norrington gegründet worden?
    (oder war es Gardiner???)


    Meines Wissens: weder, noch... Norrington gründete 1978 die London Classical Players, welche 1997 aufgelöst wurden, aber formal im seit 1986 bestehenden Orchestra of the Age of Enlightenment weiterleben. Das OAE (offizielle Abkürzung) ist jedenfalls ein Ensemble, daß hervorragend auf historischen Instrumenten musiziert.


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Die Aufführung habe ich selbst gesehen und kann diese eher seltene Oper nur empfehlen:


    MIRIWAYS von Georg Philipp Telemann, heute, 14.4., 19.05 im Deutschlandradio Kultur

    "Auf Bäumen, die noch gestern dürre,
    Sieht man schon heut ein liebliches Gewirre
    Von Blätter-schwangern Knospen stehn."
    (Barthold Hinrich Brockes)

  • Guten Abend


    Diese Woche auf SWR-2 Radio in der täglichen Musikstunde um 9.00 Uhr:


    Jeder Satz ein Schatz" Die Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart "


    Vorbildlich der Mitschnittdienst und die Möglichkeit die Manuskripte der Musikstunden-Sendungen abrufen zu können.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Am 22.11.13 dirigierte Kyrill Petrenko als neuer GMD der Bayrischen Staatsoper seine erste Premiere:
    DIE FRAU OHNE SCHATTEN von Richard Strauss. Die Premiere wurde auf Bayern Klassik LIVE übertragen


    Ich war im Urlaub und habe deswegen die Übertragung verpasst.


    WER kann mir bitte helfen, mir einen Mitschnitt/Poadcast/Livestream via Internet/Radio, etc zu bekommen/ oder einen Tipp geben/Vermittlung ???


    Arnulfus

  • Im Hessischen Rundfunk kam in der DEBUT-Reihe aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks heute abend (gestern 16. Mai 2014)
    die EROICA unter Antonio Mendez.
    Es ist jetzt 2.00 morgens...und ich höre zum 5. Mal hintereinander diese spannende,
    aussergewöhnliche Deutung dieses jungen spanischen Dirigenten. Es sollte beim hr 2 eine >potcast< geben.
    10 Tage nach der LIVE Übertragung wird der Konzertabend auf hr2 wiederholt....
    das müsste dann zwischen dem 25-27. Mai sein. Meine Empfehlung an Euch EROICA-Fans: ANHÖREN !!!
    Ich denke, dass diese Interpretation eine Synthese aus OMI- und -OPI-Elementen ist.....
    so klingt es zumindest für mich Laien. Ich bin einfach begeistert !


    Diesen kurzen Ausschnitt habe ich von ihm auf YouTube gefunden...
    es gibt noch einen weiteren Beitrag über ihn aus Luzern (Meisterklasse Bernard Haitink)



    [YouTube]http://www.youtube.com/watch?v=QZqgUc0y7uw[/media]



    Arnulfus

  • Die EROICA Deutung von Antonio Mendez wird am Dienstag,
    den 27. Mai 14 um 20.05 auf hr 2 Klassik wiederholt
    TUT EUCH DEN GEFALLEN....und hört Euch diese herausragende Interpretation des jungen spanischen Dirigenten an





    Debüt beim hr-Sinfonieorchester
    Christian Poltéra, Violoncello
    Leitung: Antonio Méndez


    Beethoven: 1. Leonoren-Ouvertüre op. 72 • Elgar: Cellokonzert e-Moll
    op. 85 • Beethoven: 3. Sinfonie Es-Dur op. 55 "Eroica"


    (Aufnahme vom 16. Mai 2014 aus dem hr-Sendesaal)
    Viele halten es für das schönste Konzert, das je für das Cello komponiert worden ist: Edward Elgars e-Moll-Konzert. Das spätromantische Werk setzt die Fähigkeit des Soloinstrumentes zu lyrisch-kantablem wie leidenschaftlich glühendem Ausdruck meisterhaft in Szene. Christian Poltéra, der 1977 in Zürich geborene Schüler Boris Pergamentschikows und Heinrich Schiffs, wird es im Rahmen dieses Debüt-Konzerts mit seinem legendären Stradivari-Cello spielen. Zwei populäre Werke aus Beethovens mittlerer »heroischer« Schaffensphase stehen außerdem auf dem Programm, das der 1984 geborene spanische Dirigent Antonio Méndez präsentiert, der mit dem Zweiten Preis beim prestigeträchtigen Nikolai-Malko-Wettbewerb in Kopenhagen 2012 international auf sich aufmerksam machte. hr2-kultur sendet heute die Aufnahme des Debüt-Konzerts vom 16. Mai im hr-Sendesaal.