Preisfrage: Amazon...

  • Das hört sich ja abgrundtief dramatisch an

    Keine Sorge - da steckt keine persönliche Tragödie dahinter, Gott sei Dank.


    Es geht nur darum:



    Gestern erhalten, freudig ausgepackt - und dann stelt sich heraus: sämtliche Tonspuren sind asynchron. Alle fünf! Zum Teil sehr deutlich, also nicht ignorierbar.


    Ich hatte die Box bereits im Oktober letzten Jahres vorbestellt, sollte im Dezember erscheinen; wurde verschoben bis jetzt zum 17. April. Ich habe also insgesamt sechs Monate darauf gewartet! Der Verzug wurde mit den Restaurierungsarbeiten erklärt, also denkt man, da wird schon nichts schiefgehen.


    Nun die Restaurierung ist gelungen - das Bild ist großartig. Die Box ist toll ausgestattet, mit Poster, Setfotos, usw. - und alles in einer Box, die mich auch optisch anspricht. Aber beim Authoring der Scheiben wurde anscheinend zu schlampig gearbeitet. Das Ergebnis: absolute Enttäuschung. Richtig üble Enttäuschung!


    Meine Güte, so angepißt wie gestern war ich schon sehr, sehr lange nicht mehr - vielleicht sogar nie. Der Tag war gelaufen, ich konnte zunächst nichts anderes sehen, nicht mal Musik hören. Ich mußte mich zwingen, später im TV ein paar Dokus zu sehen, damit ich nicht platze. Ich bin sonst recht geduldig, wenn es um solche Sachen geht, aber diesmal traf es mich unvorbereitet. Möglicherweise auch Lagerkoller - jedenfalls hat es mich mehr berührt als es dürfte.


    Dabei ist Rollerball kein absoluter Favourit von mir - aber hier ist einfach das Faß übergelaufen. Es gibt immer wieder Authoringsprobleme bei deutschen Veröffentlichungen, denen Austauschaktionen folgen, und diesmal klang alles so, daß genau sowas nicht passieren würde bei dieser Box, denn es ist eindeutig eine Prestige-Veröffentlichung. Und doch ist es geschehen.


    Ich fürchte, diesmal ist etwas in mir zerbrochen. Ich habe nicht mehr die Bereitschaft, mit diesen Kompromissen zu leben; seit zwanzig Jahren begleitet mich das beim Filmesammeln. Es begann mit DVDs und setzte sich fort mit BDs. Zwar habe ich in den letzten zwei Jahren eine bestimmte Distanz erreichen können, die mich davon etwas immunisierte, doch jetzt ist es mit voller Wucht wieder da. Und das will ich eigentlich nicht mehr.


    Zum ersten Mal in meinen Leben denke ich darüber nach, das Sammeln einzustellen. Einfach aufzuhören. Nicht lange pausieren, was gelegentlich vorkommt, sondern den Stecker ganz zu ziehen. Das ist ein Novum, über sowas habe ich bisher nie nachgedacht.


    Ob es so bleibt? Vermutlich nicht. Vielleicht auch: Gott sei Dank nicht. Das bin nicht ich. Ich war immer neugierig auf Filme, die ich noch nicht gesehen habe, freute mich immer über eine neue Veröffentlichung eines alten Klassikers...


    Tja, der Schmerz sitzt wirklich tief. Und das wegen einer mißlungenen Filmbox. Probleme hat man...*plem*

  • Kenn' ich all zu gut; das wird wieder. Manchmal kommen diverse Sachen zusammen, stauen sich auf und dann explodiert die Bombe aus einem völlig anderen Grunde: irgendetwas bringt das Fass zum überlaufen, obgleich vorher - vermeintlich - alles bestens war. Dann ist plötzlich alles scheiße, nix klappt, wie es soll, und ich möchte am liebsten sofort alles hinknallen. Einerseits: sich über etwas ärgern macht die Sache auch nicht ungeschehen; andererseits: Überdruck muß manchmal raus - am besten bei Bagatellen und nicht bei wichtigen, großen Angelegenheiten ...


    Für mich ist es inzwischen nicht mehr so ganz unverständlich, daß, warum und wie so etwas heutzutage überhaupt noch passieren kann, obgleich es das nicht darf: es gibt kaum noch Endkontrolle, das Vertrauen in die Technik ist unangemessen hoch; deswegen fühle ich mich auch sicherer als Gast bei Quax, dem Bruchpiloten, als in einer großen Maschine mit abertausenden Handbüchern ...


    *jesus?*


    Jetzt fang Dich mal wieder und schicke dem Hersteller genau den Text, den Du hier verfasst hast ... und dann werden Sie hoffentlich nachbessern (können).


    *brav*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)