Ormandy, Eugene (1899-1985)


  • 1 + 3 mit Ormandy
    2 + 4 mit Stokowsky


    Eugene Ormandy, Wurzel und Garant des >Philadelphia Sound<


    Gab es einen anderen Dirigenten, der soooo lange , nämlich 42 Jahre ein fürendes Orchester geleitet hat? Eugene Ormandy tat dies 1938 bis 1980. Seine große Stunde schlug, als e 1931 kurzfristig für Toscanini bei >seinem Halblebenszeitorchester< einspringen durfte. Er nutzte diese Chance zu eine der DREI großen >Ungarischen Karieren< in den USA. Neben ihm waren es seine Landsleute Georg Szell (Cleveland) und Fritz Reiner (Chicago), die ebenfalls großen Amerikanischen Orchestern vorstande.


    Der 1899 in Budapest als >Jenö Blau< zur Welt gekommene, begann bereits mit Jahren sein Geigen-Studium an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest. Ab dem 7. Lebensjahr trat er öffentlich auf und machte sein Diplom bereits mit 14 Jahren... und einen anderen Studienabschluß mit 21 Jahren: in Philosophie. Bereits 1 Jahr später emigrierte er in die USA, als er nach einem Gastspiel als Violinsolist, er nicht mehr nach Ungarn zurückkehrte, da er dort keine Zukunft für sich sah. Ab 1923 spielte er bereits als Solist alle berühmten Violinkonzerte ein, insgesamt 16 Schallplatten.


    Über den großen Teich ist er 1921 mit dem Schiff >Ormandie< in seine neue Heimat gekommen. Für seinen Namen soll dieser Dampfer die entscheidende Inspirationsquelle gewesen sein. Auch bei Ormandy ist die Ausbildung/Herkunft als Geiger wohl maßgeblich für seine ausgefeilt sensitiven Klangvorstellungen mit entscheidend gewesen.


    Er wurde DER Dirigent, eigentlich der >Erfinder< des sogenannten >Philadephia Sound<. Angeblich ächzen Ormandy’s Nachfolger bis heute unter der Last dieses >Denkmals Ormandy< der insgesamt mehr ein halbes Jahrhundert mit diesem Orchester arbeitete... und es noch wenige Monate vor seinem Tod (1985) dirigierte. Sein Wunsch-Nachfolger war Ricardo Muti, den hat er durchgesetzt und der stand dem Orchester ab 1980 vor.


    So ein ganz großer Ormandy-Fan bin ich eigentlich nie gewesen. Von Radio-Übertragungen kannte ich seinen Altersstil und der war mir insgesamt >zu glatt<. Wenn man aber den Dirigierstil der Aufnahme der 5. Tschaikowsky des 60 Jährigen, mit der des 38 Jährigen bei der 6. Tschaikowsky vergleicht, tuen sich Welten auf, Unterschiede, die im aller positivsten Sinne für die frühere Interpretation sprechen.


    Die 10 CD’s umfassende Boy (für 10 Euro) enthält Aufnahmen der dreissiger und vierziger Jahre... und zeigt was eine Harke ist. Ob Beethoven, Brahms, Dvorak, Bruckner (Nr 7), Mahler (Nr 2), Sibelius, Rachmaninoff, Ravel, R. Strauss und auch Schönberg’s „Verklärte Nacht“... alle Aufnahmen zeigen Farbenreichtum, intensives Musizieren/Spannung, machen Freude beim Zuhören. Es sind meist LIVE-Aufnahmen, von recht guter Tonqualität, spontan und aufregend. >Tiefgang< a la Furtwängler wird man bei Ormandy allerdings vergeblich suchen. Da Ormandy’s Zeit schon drei Dekaden zurück liegt, kriegt man seine Aufnahmen meist sehr sehr günstig. Es gibt wunderbare Entdeckungen zu machen !


    Arnulfus




  • Eleanor Steber als Butterfly ist wunderbar schlicht und tief in der Empfindung zugleich. Sie war nicht ohne Grund Bruno Walters Lieblingsbesetzung für die "Comtessa" und "Fiordiligi". Es lohnt sich vorallem das junge Energie-und Vielseitigkeits-Phaenomen ORMANDY zu enrdecken. Alle großen Solistenkonzerte , insbesondere der Romantik, gibt es sehr preisgünstig: mit Isaac Stern (Beethoven/Brahms/Mendelsohn/Tschaikowsky/Sibelius) und die Klavierkonzerte Mozarts mit Casadesus, Beethoven, Brahms, Schumann, Tschaikowsky, Rachmaninoff mit Serkin, Rubinstein und Ramaninoff als Pianisten


    Arnulfus

    • Offizieller Beitrag

    Eugene Ormandy conducts 20th Century Music


    Debussy: La Mer; Daphnis et Chloe-Suite Nr. 2
    +Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung
    +Ravel: Rapsodie espagnole; Bolero
    +Falla: Nächte in spanischen Gärten
    +Rodrigo: Concierto de Aranjuez
    +Holst: The Planets op. 32
    +Britten: The Young Person's Guide to the Orchestra
    +Elgar: Pomp & Circumstance Marsch Nr. 1 "Land of Hope and Glory"
    +Rachmaninoff: Klavierkonzert Nr. 3; Paganini-Rhapsodie op. 43
    +Khachaturian: Gayaneh-Suite (Ausz.)
    +Prokofieff: Symphonie Nr. 1 "Klassische";Violinkonzert Nr. 2 op. 63
    +Scriabin: Le Poeme de l'Extase op. 54 (Symphonie Nr. 4)
    +Rimsky-Korssakoff: Capriccio espagnol op. 34
    +Schostakowitsch: Symphonie Nr. 5 op. 47; Cellokonzert Nr. 1 op. 107
    +Strawinsky: Le Sacre du Printemps; Petruschka-Ballettsuite
    +Strauss: Rosenkavalier-Suite
    +Bartok: Konzert für Orchester
    +Kodaly: Hary Janos-Suite
    +Webern: Im Sommerwind
    +Berg: Lulu-Suite
    +Hindemith: Symphonie "Mathis der Maler"
    +Orff: Carmina burana
    +Mahler: Das Lied von der Erde (Trinklied von Jammer der Erde; Der Trunkene im Frühling)
    +Ives: Symphonie Nr. 2; Three Places in New England
    +Sibelius: Valse triste; op. 44 Nr. 1; Finlandia op. 26
    +Alfven: Schwedische Rhapsodie Nr. 1 op. 19 "Midsommarvaka"
    +Copland: Appalachian Spring
    +Gershwin: Rhapsody in Blue
    +Barber: Adagio for Strings op. 11

    • Offizieller Beitrag


    Eugene Ormandy & Philadelphia Orchestra - The Columbia Legacy (Mono-Recordings) 1944-1959


    1.CD Lalo: Symphonie espagnole op. 21; Borodin: Polowetzer Tänze; Respighi: Besard aus Antiche danze ed arie per liuto; Gluck: Reigen seliger Geister; Suppe: Dichter und Bauer-Ouvertüre (1944-1950)
    2.CD McDonald: My Country at War-Suite; White: Sea Chanty für Harfe & Streicher; Hanson: Serenade op. 35 für Flöte, Harfe, Streicher; Kennan: Night Soliloquy für Flöte & Streicher (1944-1947)
    3.CD Beethoven: Symphonie Nr. 7; Brahms: Symphonie Nr. 4 (1944)
    4.CD Brahms: Klavierkonzert Nr. 2; Schumann: Klavierkonzert op. 54 (Rudolph Serkin / 1945 / 1946)
    5.CD Brahms: Violinkonzert op. 77 (Josef Szigeti / 1945)
    6.CD Gliere: Russian Sailors‘ Dance; Fernandez: Batuque; Smetana: Tanz der Komödianten; Dvorak: Slawischer Tanz op. 72 Nr. 2; Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5; J. Strauss II: Wein, Weib und Gesang; Debussy: La Damoiselle elue (Bidu Sayao / 1945-1947)
    7.CD Debussy: Nocturnes Nr. 1 & 2; Respighi: Pini di Roma (1944 / 1946)
    8.CD Dvorak: Cellokonzert op. 104; Bruch: Kol Nidrei op. 47 (Gregor Piatigorsky / 1946 / 1947)
    9.CD Dvorak: Symphonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ (1944 / 1946)
    10.CD Franck: Symphonie d-moll (1945)
    11.CD Strauss: Rosenkavalier-Suite; Tod und Verklärung; Schleiertanz aus Salome (1944)
    12.CD Tschaikowsky: Symphonie Nr. 4; Streicherserenade op. 48 (1946 / 1947)
    13.CD Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4; Ravel: Klavierkonzert für die linke Hand (Robert Casadesus / 1947)
    14.CD Brahms: Symphonie Nr. 3; Haydn-Variationen op. 56a; Liszt: Les Preludes (1946)
    15.CD Rimsky-Korssakoff: Scheherazade op. 35 (1947)
    16.CD Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1; Gershwin: Rhapsody in Blue (Oscar Levant / 1947 / 1945)
    17.CD Beethoven: Symphonie Nr. 9 (Stella Roman, Enid Szantho, Frederick Nagel, Westminster Choir / 1945)
    18.CD Sibelius: Symphonie Nr. 2 (1947)
    19.CD Grieg: Peer Gynt-Suite Nr. 1; Liszt: Ungarische Rhapsodien Nr. 1 & 2 (1947)
    20.CD J. Strauss II: Fledermaus-Ouvertüre; Zigeunerbaron-Ouvertüre; An der schönen blauen Donau; Geschichten aus dem Wienerwald; Glinka: Russlan und Ludmilla-Ouvertüre; Weber: Aufforderung zum Tanz op. 65; Freischütz-Ouvertüre; Weinberger: Polka & Fuge aus Schwanda, der Dudelsackpfeifer (1944-1947)
    21.CD Prokofieff: Skythische Suite op. 20; Respighi: Feste romane (1946 / 1947)
    22.CD Bach: Passacaglia & Fuge BWV 582; Toccata & Fuge BWV 565; Choräle “Jesus bleibet meine Freude” BWV 147 & “Wachet auf” BWV 645; Händel / Ormandy: Wassermusik-Suite; Concerto D-Dur HWV 335a; Corelli / Pinelli: Suite für Streicher (1946 / 1947)
    23.CD Hindemith: Nobilissima Visione; Symphonische Metamorphosen (1947)
    24.CD Bartok: Klavierkonzert Nr. 3; Miaskowsky: Symphonie Nr. 21 (György Sandor /1964 / 1947)
    25.CD Prokoieff: Alexander Newsky-Kantate op. 78; Symphonie Nr. 1; Rimsky-Korssakoff: Russische Ostern-Ouvertüre op. 36 (Jenny Tourel, Westminster Choir / 1945 / 1946)
    26.CD Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35; Saint-Saens: Cellokonzert Nr. 1 (Isaac Stern, Gregor Piatigorsky / Dirigent: Alexander Hilsberg (1949)
    27.CD Thomson: Louisiana Story-Suite; Portraits; Bugles and Birds; Percussion Piece; Cantabile für Streicher; Tango Lullaby; Fugue; Berg: 3 Stücke aus Wozzeck op. 7; McDonald: Children’s Symphony; Brand: The Wonderful One-Hoss Shay (1947-1950)
    28.CD Haydn: Symphonien Nr. 88, 92, 101 (1947 / 1949)
    29.CD Ravel: Rapsodie espagnole; Kodaly: Hary Janos-Suite (1950 / 1946)
    30.CD Ravel: Daphnis et Chloe-Suiten Nr. 1 & 2; Schönberg: Verklärte Nacht op. 4 (1949 / 1950)
    31.CD Debussy: Prelude a l’apres-midi d’un faune; Dukas: Der Zauberlehrling; Honegger: Concertino für Klavier & Orchester; Sibelius: Finlandia op. 26; Der Schwan von Tuonela op. 22 Nr. 2; Rachmaninoff / Cailliet: Preludes op. 3 Nr. 2; op. 23 Nr. 5; op. 32 Nr. 5 (1947-1951)
    32.CD Prokofieff: Symphonie Nr. 6 (1950)
    33./34.CD J. Strauss II: Die Fledermaus (Charles Kullman, Regina Resnik, Clifford Harvuot, Blanche Thebom, John Brownlee, Metropolitan Opera Orchestra / 1950 / 1951)
    35.CD Beethoven: Violinkonzert op. 61; Chausson: Poeme op. 25 für Violine & Orchester (Zino Francescatti / 1950)
    36.CD Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5; Mozart: Klavierkonzert Nr. 20 (Rudolf Serkin / 1950 / 1951)
    37.CD Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 (1950)
    38.CD Schuman: Symphonie Nr. 3; Debussy: Iberia (1951)
    39.CD Rachmaninoff: Symphonie Nr. 2 (1951)
    40.CD Berlioz: Symphonie fantastique op. 14 (1950)
    41.CD Brahms: Symphonie Nr. 1 (1950)
    42.CD Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 (1952)
    43.CD J. Strauss II: Eine Nacht in Venedig-Ouvertüre; Accelerationen-Walzer; Wein, Weib und Gesang; Perpetuum mobile; Kaiser-Walzer; Josef Strauss: Feuerfest; Eduard Strauss: Bahn frei; Beethoven: Coriolan-Ouvertüre; Egmont-Ouvertüre (1951)
    44.CD Gottschalk: Grand Walkaround; Gould: Fall River Legend-Ballettmusik; Walton: 4 Dances aus Façade; Bernstein: 4 Dances aus Fancy Free (Dirigenten: Eugene Ormandy, Dimitry Mitropoulos, Alexander Hilsberg / 1952)
    45.CD “The Philadelphia Orchestra - First Chair” – Clarke: Trumpet Voluntary; Griffes: Poeme für Flöte & Orchester; Händel: Oboenkonzert g-moll HWV 287; Phillips: Fagottkonzert; Chabrier: Larghetto für Horn & Orchester; Beethoven: Romanze op. 50 für Violine & Orchester; Weber: Concertino op. 26 für Klarinette & Orchester (1952)
    46.CD Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 (György Sandor / 1952)
    47.CD Sibelius: Lemminkäinen-Suite op. 22 (1951)
    48.CD Haydn: Symphonien Nr. 7 “Le midi“ & Nr. 45 „Abschied“ (1950-1952)
    49.CD Honegger: Jeanne d’Arc au bucher (1952)
    50.CD Liszt: Klavierkonzert Nr. 1; Ungarische Fantasie für Klavier & Orchester; Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 (Claudio Arrau / 1952 / 1947)
    51.CD Prokofieff: Symphonie Nr. 7; Tschaikowsky: Romeo & Julia; 1812-Ouvertüre; Slawischer Marsch op. 31 (1953 / 1951)
    52.CD “The Strauss Family” – J. Strauss II: Fledermaus-Ouvertüre; Pizzicato-Polka; Unter Donner und Blitz; Tik-Tak-Polka; Ägyptischer Marsch; Das Spitzentuch der Königin-Ouvertüre; Explosions-Polka; Annen-Polka; Tritsch-Tratsch-Polka; Waldmeister-Ouvertüre; J. Strauss I: Radetzky-Marsch (1952)
    53.CD Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung; Strawinsky: Der Feuervogel-Suite (1953)
    54.CD Tschaikowsky: Nussknacker-Suite op. 71a; Dornröschen-Suite op. 66a (1952 / 1953)
    55.CD Wagner: Vorspiel, Liebesnacht & Liebestod aus Tristan und Isolde; Siegfrieds Tod und Trauermusik & Brunnhildes Verwandlung aus Götterdämmerung (Margaret Harshaw / 1952)
    56.CD Hindemith: Symphonie „Mathis der Maler“; Konzertmusik für Streichorchester & Blechbläser op. 50 (1952 / 1953)
    57.CD Brahms: Symphonie Nr. 2 (1953)
    58.CD Rimsky-Korssakoff; Capriccio espagnole op. 34; Hummelflug; Dance of the Tumblers; Tschaikowsky: Capriccio italien op. 45; Andante cantabile aus op. 11 (1953)
    59.CD Wagner: Orchesterstücke aus Tannhäuser, Lohengrin, Walküre, Die Meistersinger von Nürnberg (1953)
    60.CD Waldteufel: Estudiantina op. 191; Espana op. 236; Pluie de diamants op. 160; Die Schlittschuhläufer op. 183; Lehar: Walzer-Intermezzo & Vilja-Lied aus Die lustige Witwe; Dein ist mein ganzes Herz aus Das Land des Lächelns; Eva-Walzer; Gold und Silber-Walzer op. 79 (1953)
    61.CD Strauss: Ein Heldenleben op. 40 (1954)
    62.CD Rimsky-Korssakoff: Scheherazade op. 35 (1953)
    63.CD Offenbach / Rosenthal: Gaite Parisienne-Ballettmusik; Chopin / Douglas: Les Sylphides-Ballettmusik (1954)
    64.CD Thomson: 3 Bilder für Orchester; 5 Songs from William Blake (1952-1954)
    65.CD Beethoven: Klavierkonzerte Nr. 1 & 3 (Rudolf Serkin / 1954 / 1953)
    66.CD Franck: Symphonie d-moll (1953)
    67.CD Rachmaninoff: Symphonie Nr. 3; Vocalise op. 34 Nr. 14 (1954)
    68.CD Ravel: Bolero; La Valse; Pavane pour une infant defunte; Ibert: Escales; Debussy: Clair de lune; Chabrier: Espana (1953 / 1954)
    69.CD Bartok: Konzert für Orchester (1954)
    70.CD Yardumian: Armenische Suite; Desolate City; Violinkonzert; Symphonie Nr. 2 Psalm 130” (Anshel Brusilow 1954)
    71.CD Schuman: Symphonie Nr. 6; Piston Nr. 4 (1953 / 1954)
    72.CD Strawinsky: Le Sacre du Printemps; Petruschka-Ballettsuite (1955 / 1954)
    73.CD Grieg: Peer Gynt-Suiten Nr. 1 & 2; Bizet: L’Arlesienne-Suiten Nr. 1 & 2 (1955)
    74.CD Beethoven: Klavierkonzerte Nr. 2 & 4 (Rudolf Serkin / 1955)
    75.CD Sibelius: Symphonien Nr. 4 & 5 (1954)
    76.CD Rachmaninoff: Die Glocken op. 35; Die Toteninsel op. 29 (1954)
    77.CD Tschaikowsky: Symphonie Nr. 4 (1953)
    78.CD „Bach Orchestral Arrangements“ – Bach: Fantasien & Fugen BWV 537 & 542; Air aus BWV 1067; Präludium & Fuge BWV 546; Arioso aus BWV 156; Fuge BWV 578; Choräle BWV 478 & 741 (1954 / 1955)
    79.CD Vivaldi: Konzert für 2 Violinen, Streicher, Bc RV 522; Bach: Violinkonzerte BWV 1041 & 1042; Mendelssohn: Violinkonzert op. 64 (Isaac Stern, David Oistrach / 1955 / 1956)
    80.CD Wagner: Orchesterstücke aus Parsifal (1955)
    81.CD Mendelssohn: Violinkonzert op. 64; Mozart: Violinkonzert Nr. 4; Paganini: Violinkonzert Nr. 1 (David Oistrach, Zino Francescatti / 1955 / 1950)
    82.CD Rachmaninoff: Klavierkonzert Nr. 2; Rachmaninoff / Cailliet: Preludes op. 23 Nr. 5 & op. 32 Nr. 5 (Eugene Istomin / 1956 / 1950)
    83.CD Harris: Symphonien Nr. 1 “1933” & Nr. 7 (Dirigent: Serge Koussevitzky / 1934 / 1955)
    84.CD Beethoven: Symphonie Nr. 5; Mozart: Symphonie Nr. 40 (1955 / 1956)
    85.CD Persichetti: Symphonie Nr. 4; Gesenway: 4 Squares of Philadelphia (1954 / 1955)
    86.CD Debussy: Prelude a l’apres-midi d’un faune; Nocturnes Nr. 1-3; Ravel: Daphnis et Chloe-Suite Nr. 2 (1955)
    87.CD Lalo: Symphonie espagnole op. 21; Bruch: Violinkonzert Nr. 1 (Isaac Stern / 1956)
    88.CD Brahms: Violinkonzert op. 77; Vieuxtemps: Violinkonzert Nr. 4 (Zino Francescatti / 1956 / 1957)
    89.CD Dvorak: Symphonie Nr. 9 (1956)
    90.CD Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 (Rudolf Serkin / 1956)
    91.CD “Virtuosi di Philadelphia” – Paganini: Moto perpetuo op. 11; Gabrieli: Sonata pian’ e forte; Milhaud: Konzert für Percussion & kleines Orchester; Strauss: Bläserserenade op. 7; Brahms: 2 Sätze aus Serenade Nr. 2; Elgar: Pomp and Circumstance March Nr. 1 (1955)
    92.CD Albeniz: Iberia (1956)
    93.CD Khachaturian: Gayaneh-Ballettsuite; Kabalewsky: The Comedians op. 26 (1956)
    94.CD Copland: Appalachian Spring; Billy the Kid-Ballettsuite (1954 / 1955)
    95.CD J. Strauss II: Die Fledermaus-Ouvertüre & Suite; 1001 Nacht; Kaiser-Walzer; An der schönen blauen Donau; Rosen aus dem Süden; Josef Strauss: Sphärenklänge; Schwert und Leier (1952 / 1955)
    96.CD Schumann: Klavierkonzert op. 54; Strauss: Burleske für Klavier & Orchester (Rudolf Serkin / 1956 / 1955)
    97.CD Strauss: Don Juan op. 20; Till Eulenspiegel op. 28; Walzer-Suite aus Der Rosenkavalier; Liebesszene aus Feuersnot op. 50 (1952 / 1958)
    98.CD Schuman: Credendum; Kirchner: Klavierkonzert Nr. 1 (Klavier: Leon Kirchner, Dirigent: Dimitri Mitropoulos / 1956)
    99.CD Tschaikowsky: Streicherserenade op. 48; Borodin: Notturno aus Streichquartett Nr. 3; Barber: Adagio for Strings op. 11; Vaughan Williams: Greensleeves-Fantasia (1952 / 1957)
    100.CD Gliere: Symphonie Nr. 3 „Ilya Muromets” (1952)
    101.CD Tschaikowsky: Schwanensee op. 20 (Auszüge / 1956)
    102.CD Rossini: Wilhelm Tell-Ouvertüre; Offenbach: Orphee aux enfers-Ouvertüre; Smetana: Die verkaufte Braut-Ouvertüre; Thomas: Mignon-Ouvertüre; Suppe: Die schöne Galathee-Ouvertüre; Leichte Kavallerie-Ouvertüre; Berlioz: Römischer Karneval-Ouvertüre op. 9 (1952-1954)
    103.CD Wieniawski: Violinkonzert Nr. 2; Ravel: Tzigane; Saint-Saens: Introduktion & Rondo capriccioso op. 28 (Isaac Stern / 1957)
    104.CD Saint-Saens: Symphonie Nr. 3 „Orgelsymphonie“ (E. Power Biggs / 1956)
    105.CD Schubert: Symphonie Nr. 8; Mendelssohn: Ein Sommernachtstraum-Ouvertüre op. 21; Scherzo, ‚Intermezzo & Nocturne aus Ein Sommernachtstraum op. 61 (1956 / 1957)
    106.CD Gliere: Russian Sailor’s Dance aus The Red Poppy; Smetana: 2 Polkas & Furiant aus Die verkaufte Braut; Brahms: Ungarische Tänze Nr. 5, 6, 17-21; WoO 1; Khachaturian: Säbeltanz (1953-1957)
    107.CD Sibelius: En Saga op. 9; Pohjolas Tochter op. 49; Die Ozeaniden op. 73; Tapiola op. 112; Alfven: Schwedische Rhapsodie Nr. 1 „Midsommarvaka“; Grieg: Anitras Tanz & In der Höhle des Bergkönigs aus Peer Gynt-Suite Nr. 1 (1955 / 1953)
    108.CD Enescu: Rumänische Rhapsodien op. 11 Nr. 1 & 2; Dvorak: Karneval-Ouvertüre op. 92; Tschaikowsky: Francesca da Rimini op. 32 (1955 / 1957)
    109.CD Sarasate: Zigeunerweisen op. 20; Saint-Saens: Havanaise op. 83; Introduktion & Rondo capriccioso op. 28; Chausson: Poeme op. 25 für Violine & Orchester (Zino Francescatti / 1957 / 1950)
    110.CD Smetana: Die Moldau; Weber: Aufforderung zum Tanze op. 65; Liszt: Mephisto-Walzer Nr. 1; Berlioz: Menuet des Follets, Ballet des Sylphes & Marche hongroise aus La Damnation de Faust op. 24 (1953-1957)
    111.CD Dello Jojo: Variations, Chaconne & Finale; Vincent: Symphonie D-Dur (1957)
    112.CD Prokofieff: Symphonie Nr. 1; Bizet: Symphonie C-Dur; Weinberger: Polka & Fuge aus Schwanda, der Dudelsackpfeifer (1955)
    113.CD Strauss: Don Quixote op. 35 (1955)
    114.CD Haydn: Symphonien Nr. 99 & 100 (1955 / 1953)
    115.CD Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 (Eugen Istomin / 1958)
    116.CD Strauss: Rosenkavalier-Suite op. 59; Die Frau ohne Schatten-Suite op. 54(1958 / 1957)
    117.CD Herbert: Panamericana; American Fantasy; Irish Rhapsody; Orchesterstücke aus The Fortune Teller & Naughty Marietta (1952)
    118.CD Beethoven: Symphonie Nr. 6; Schubert: Symphonie Nr. 8 (Dirigent: Bruno Walter / 1946 / 1947)
    119.CD Kern: Show Boat; Rodgers: South Pacific; Slaughter on tenth Avenue; Berners: The Triumph of Neptune; Harlequinade; Dance of the Fairy Princess; Schottische; Cloudland; Sunday Morning; The Sailors Return; Hornpipe; The Frozen Forest; Apotheosis of Neptune; Rossini: Semiramide-Ouvertüre (Dirigenten: Andre Kostelanetz & Thomas Beecham / 1951 / 1952)
    120.CD “Symphony in Brief” – Sätze aus Symphonien von Mozart (Nr. 40), Beethoven (Nr. 3), Mendelssohn (Nr. 3), Brahms (Nr. 1), Rimsky-Korssakoff (Scheherazade op. 35), Sibelius (Nr. 2), Franck (d-moll), Tschaikowsky (Nr. 4) (Dirigent: Charles O’Connell / 1945)


    Rudolf Serkin, Joseph Szigeti, Gregor Piatigorsky, Robert Casadesus, Stella Roman, Enid Szantho, Frederick Nagel, Oscar Levant, György Sandor, Regina Resnik, Charles Kullman, John Brownlee, Claudio Arrau, Isaac Stern, David Oistrach, Eugene Istomin, Zino Francescatti, E. Power Biggs, Westminster Choir, Philadelphia Orchestra, Metropolitan Opera Orchestra, Eugene Ormandy, Andre Kostelanetz, Thomas Beecham, Charles O'Connell, Bruno Walter


    Sehr aufschlussreich die besprechung von B. Schwarz bei Amazon:

    Die englischsprachigen Rezensionen scheinen euphorischer.

    • Offizieller Beitrag


    Eugene Ormandy & Minneapolis Symphony Orchestra - The Complete RCA Album Collection (RCA: 11 CDs)


    Anton Bruckner: Symphonie Nr. 7 E-Dur
    +Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 4; Leonore-Ouvertüre Nr. 3 op. 72a
    +Jean Sibelius: Symphonie Nr. 1 e-moll op. 39
    +Gustav Mahler: Symphonie Nr. 2 c-moll "Auferstehungs-Sinfonie"
    +Sergej Rachmaninoff: Symphonie Nr. 2 e-moll op. 27
    +Arthur Honegger: Concertino für Klavier & Orchester
    +Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade Nr. 13 "Eine kleine Nachtmusik"; Le Nozze di Figaro-Ouvertüre KV 492; Deutsche Tänze KV 600 Nr. 1-5, KV 602 Nr. 3, KV 605 Nr. 2 & 3
    +Robert Schumann: Symphonie Nr. 4 d-moll op. 120; Träumerei op. 15 Nr. 7 für Streichorchester
    +Arnold Schönberg: Verklärte Nacht op. 4
    +Johannes Brahms: Ungarische Tänze Nr. 18-21
    +John Alden Carpenter: Adventures in a Perambulator-Suite
    +Zoltan Kodaly: Hary Janos-Suite op. 15
    +Percy Grainger: British Folk-Music Settings Nr. 1, 6, 16, 22
    +Leo Delibes: Pizzicati & Prozession des Bacchus aus Sylvia; Kopftuchtanz, Liebesszene, Variation & Scherzo-Polka aus Naila; Entr'acte & Valse aus Coppelia
    +Ermanno Wolf-Ferrari: Intermezzi aus I Gioielli della Madonna
    Eugene Zador: Ungarisches Capriccio
    +George Enescu: Rumänische Rhapsodie Nr. 1 A-Dur op. 11 Nr. 1
    +Bedrich Smetana: Polka, Furiant & Tanz der Komödianten aus Die verkaufte Braut
    +Fritz Kreisler: Liebesleid; Schön Rosmarin; Tambourin chinois; Caprice viennois op. 2; Liebesfreud
    +Johann Strauss II: An der schönen blauen Donau op. 314; Die Fledermaus-Ouvertüre; Geschichten aus dem Wienerwald op. 325; Accelerationen op. 234; Der Zigeunerbaron-Ouvertüre; Neue Pizzicato-Polka op. 449
    +Johann Strauss I / Johann Strauss II: Pizzicato-Polka op. 234
    +Josef Strauss: Aquarellen op. 258
    +Richard Strauss: Walzer Sequenz aus Der Rosenkavalier op. 59
    +Leo Sowerby: The Irish Washerwoman
    +Antonin Dvorak: Scherzo capriccioso op. 66
    +Charles Gounod: Marche funebre d'une Marionnette
    +Maurice Ravel: Morgenlied des Narren
    +Charles Tomlinson Griffes: The Pleasure Dome of Kubla Khan op. 8
    +Arnold Zemachson: Choral & Fuge d-moll op. 4
    +Roy Harris: When Johnny comes marching home
    +Peter Tschaikowsky: Andante cantabile aus Streichquartett Nr. 1 op. 11
    +Riccardo Drigo: Valse bluette aus Quatre Airs de Ballet
    +Carl Stix: Spielerei op. 140
    +Jaromir Weinberger: Polka & Fuge & Trios aus Schwanda, der Dudelsackpfeifer
    +Nicolo Paganini: Moto perpetuo C-Dur op. 11
    +Johann Sebastian Bach: Choral BWV 727 "Herzlich tut mich verlangen"


    Corinne Frank Bowen, Twin City Symphony Chorus, Minneapolis Symphony Orchestra, Eugene Ormandy, Arnold Zemachson, Carl Stix


    Zitat

    Eugene Ormandys Name ist untrennbar mit Philadelphia und dem Orchester verbunden, das er dort über 40 Jahre lang als Musikdirektor leitete. Doch vor Ormandy / Philadelphia gab es eine andere historische Partnerschaft – Ormandy / Minneapolis -, die zwar viel kürzer, aber kaum weniger entscheidend für die Karriere des ungarischen Dirigenten war. Nachdem er zehn Jahre lang Geige gespielt und schließlich das Orchester des New Yorker Capitol Theatre dirigiert hatte, erlebte der 32-jährige Einwanderer 1931 seinen ersten wirklichen Durchbruch in Amerika, als das Philadelphia Orchestra ihn als Stellvertreter seines Idols Toscanini engagierte. Eine zweite große Chance ergab sich, als Ormandy kurzfristig für den verhinderten Chefdirigenten des Minneapolis Symphony Orchestra, Henri Verbrugghen, einspringen sollte. Schon bald wurde er zum Nachfolger des kränkelnden belgischen Maestros ernannt. Eine dritte zufällige Indisposition gab den Ausschlag für Ormandys Anerkennung: Er vertrat Toscanini erneut in Philadelphia, als ein RCA-Victor-Manager im Publikum so angetan von seiner Darbietung von Auszügen aus Weinbergers Oper Švanda the Bagpiper war, dass er ihn einlud, diese aufzunehmen.


    Als vertragliche Bestimmungen die Teilnahme von Philadelphia verhinderten, schlug Ormandy vor, das Projekt nach Minneapolis zu verlegen, wo er und die Musiker ein Jahresgehalt erhielten und die Aufnahmen ohne zusätzliche Kosten gemacht werden konnten. Und so kam es, dass das Orchester, das Ormandy schnell in die Riege der meistbewunderten Ensembles Amerikas aufsteigen ließ, vom 17. bis 23. Januar 1934 und vom 5. bis 16. Januar 1935 im Northrop Auditorium auf dem Campus der University of Minnesota in Minneapolis Aufnahmen machte. Diese langen, intensiven täglichen Sessions erbrachten eine reiche Ernte an Aufnahmen, die ein breites und abenteuerliches Repertoire umfassten, das nicht weniger als 174 78-rpm-Seiten füllte. »Ormandy war vielleicht in seiner besten Zeit in Minneapolis und zu Beginn seiner langen Amtszeit in Philadelphia«, schrieb ein Gramophone-Kritiker 1991, und nicht wenige andere Kommentatoren haben diese Meinung geteilt.


    Diese Aufnahmen aus der Mitte der 1930er Jahre vermitteln den Reiz eines Live-Konzerts, was bei den späteren Studio-Aufnahmen des Dirigenten nicht unbedingt die Regel ist. Sony Classical freut sich nun, die komplette Ormandy / Minneapolis-Diskographie zum ersten Mal in einer einzigen Sammlung zu präsentieren. Viele dieser Aufführungen wurden nie auf LP, geschweige denn auf CD veröffentlicht. Das 11-Disc-Set enthält wichtige symphonische Werke, die noch selten zu hören waren, als diese Aufnahmen Musikliebhabern in aller Welt vorgestellt wurden. Die bahnbrechende Version von Mahlers »Auferstehungs«-Sinfonie aus dem Jahr 1935 beherrschte fast zwei Jahrzehnte lang die Schallplattenkataloge und begeistert auch heute noch (Gramophone, 1997: »Diese geschmeidige und treibende Lesart ... Man ist sofort beeindruckt von der Exzellenz des Orchesterspiels, die Ormandy in einem Repertoire sicherstellte, das in den 1930er Jahren kaum Standardkost war«). Ormandy und das Minneapolis SO waren die ersten in den USA, die Rachmaninoffs Zweite (»Inbrünstig gespielt und großartig aufgenommen« – Gramophone, 1936) und Sibelius’ Erste (»Mr. Ormandy scheint jedes Quäntchen Emotion aus ihr herauszuquetschen, und Liebhaber von Opulenz werden sich freuen« – Gramophone, 1936) auf Platte bannten, während ihre Bruckner-Siebte die erste kommerzielle amerikanische Aufnahme einer Symphonie dieses Komponisten war. Die neue Box enthält außerdem die Weltersteinspielungen von Kodálys Háry-János-Suite, der Streichorchesterfassung von Schönbergs Verklärte Nacht und Honeggers Concertino für Klavier und Orchester sowie amerikanische Werke wie Roy Harris’ When Johnny Comes Marching Home, Charles Tomlinson Griffes’ Pleasure-Dome of Kubla Khan und John Alden Carpenters Adventures in a Perambulator. Die elektrisierende Aufführung von Enescus Rumänischer Rhapsodie Nr. 1, einem Paradestück von Ormandy, war die erste dieses Werks, die ein weltweites Publikum erreichte, während die Ausschnitte aus Weinbergers Schwanda – Ormandys Eintrittskarte zum Ruhm – in Minneapolis ebenfalls ihr Aufnahmedebüt feierten. Die einzige Einspielung des Dirigenten von Schumanns Vierter Symphonie ist hier ebenso zu hören wie seine erste Aufnahme von Beethovens Vierter Symphonie, außerdem Ungarische Tänze von Brahms, Tänze und Ouvertüren der Strauss-Familie, Mozarts Eine kleine Nachtmusik, Auszüge aus Smetanas Verkaufter Braut, britische Volksliedbearbeitungen von Percy Grainger und vieles mehr.