MADRIGALE von heute

  • Am 27.01. gab es im Deutschland Radio Kultur: NEUe Zeitliche Madrgale, durchaus an Monteverdi angelehnt. Zu (be)schreiben über diese Uraufführung ist schwierig.
    Als Podcast kann man sich diese interessante Komposition herunterladen:


    José-Maria Sánchez-Verdú (*1968)
    "Scriptura Antiqva" Madrigalbuch 1 für fünf Stimmen (2011)
    Uraufführung des Gesamtzyklus


    Neue Vocalsolisten



    Arnulfus

  • Hallo,


    Ich hatte kürzlich über ein ähnliches Thema sinniert; im Zusammenhang mit dem Thread Wort und Ton in der geistlichen Musik von Tamás stellte sich für mich die Frage, inwieweit geistliche Musik für heutige Komponisten bzw. deren "Kunden" noch eine Rolle spielt? Eigentlich dachte ich diesbezüglich eher an die U-Musik-Szene, aber auch dieser Aspekt (Madrigale "im Stile Monteverdis" zu verfassen) ist interessant.


    Vielleicht darf ich aber doch hier in diesem Thread die Frage stellen?


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.

  • inwieweit geistliche Musik für heutige Komponisten bzw. deren "Kunden" noch eine Rolle spielt?


    hm. Denke ich an die große Popularität von Komponisten wie Pärt oder Tavener, die hauptsächlich geistliche oder zumindest spirituell anghauchte Werke verfassen, habe ich den Eindruck, dass es schon eine erhöhte Interesse an den religiösen Gefühlen in den Menschen gibt.


    LG
    Tamás
    :wink:

  • aber auch dieser Aspekt (Madrigale "im Stile Monteverdis" zu verfassen) ist interessant.


    Der im Eröffnungsposting angesprochene Sánchez-Verdú komponiert aber nicht "im Stile Monteverdis" sondern höchstens "aus weiter Entfernung sich an Monteverdi erinnernd" oder so ... ich habe eine Oper(?) von ihm gehört, die eher den Geräuschkompositionen Lachenmanns benachbart ist.
    :wink:


  • Der im Eröffnungsposting angesprochene Sánchez-Verdú komponiert aber nicht "im Stile Monteverdis" sondern höchstens "aus weiter Entfernung sich an Monteverdi erinnernd" oder so ... ich habe eine Oper(?) von ihm gehört, die eher den Geräuschkompositionen Lachenmanns benachbart ist.
    :wink:


    Hallo 1481,
    Ich bin sicherlich kein Monteverdi-Kenner. In erster Linie, beziehe ich mich zwar auf die Radio Ansage.
    In zweiter Linie, beziehe ich mich auf meine alten Ohren, die bei den 5 verschiedenen Stücken "Verwandtschaft" an Monteverdi TEILWEISE herausgehört haben.


    Arnulfus

  • Ich finde diesen Podcast nicht, könntest du den Link dazu geben? Ich würde mir das gerne anhören.


    Ich hab die Seite auch schon danach abgegrast und bin enttäuscht wieder abgedampft... eigentlich wollte ich den Link in Arnulfus' Beitrag einpflanzen...


    :wacko:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.