Frisch vollendet: Mammut-Projekte

  • BIS der Tod uns scheidet...


    Hallo,


    dieser Thread ist als Penant zum Thread Ewige Baustellen, unvollständige Serien... gedacht. Hin und wieder gibt es wirklich Grund zur Freude: wenn nämlich ein vor langer Zeit begonnenes Mammut-Projekt zum erfolgreichen Abschluss gekommen ist. Ein solcher Erfolg stellt sich üblicher Weise dann ein, wenn weder der Initiator, noch der Financier, noch der oder die ausübende(n) Künstler über dem Projekt gestorben sind oder nicht das Projekt aus Mangel an Interesse eingestampft wurde.


    Umso erfreuter vermelde ich heute die bereits vor einiger Zeit abgeschlossene Gesamteinspielung aller Clavierkonzerte Carl Philipp Emanuel Bachs. In 19 Einzelausgaben hat Miklos Spányi, begleitet von Opus X und dem Concerto Armonico, unter Verwendung verschiedener Tasteninstrumente alle 50 (sic!) Clavierkonzerte sowie 11 ochesterbegleitete Sonaten des Komponisten eingespielt. 1994 wurde die erste CD aufgezeichnet (erschienen 1996), 2012 (erschienen 2013) die neunzehnte. 18 lange Jahre hat das Projekt gebraucht und wurde - wie durch ein Wunder - fertiggestellt!


    Dabei ist hervorzuheben, daß das Label BIS, das roundabout im Jahresturnus eine CD veröffentlichte, den Duktus des Coverdesigns weitestgehend beibehalten hat. Bei den ersten beiden CDs, die noch nicht ganz zu den folgenden passen, ist es immerhin so, daß sie als Prototyp noch durchgehen können. Eine weitere (allerdings bewusste) Ausnahme ist Vol. 15, welches optisch eine Brücke zu der parallelen Produktion der Solo-Clavierwerke bildet.



    Volume I



    Volume XV



    Volume XIX


    JPC lässt in der Produktinfo anklingen, daß noch ein ergänzendes Volume XX zu erwarten ist. Eventuell werden sich darauf Incerta oder zum Clavierkonzert bearbeitete andere Werke des Komponisten befinden. Man darf gespannt sein. Die unzweifelhaften Werke sind jedenfalls alle eingespielt. Ich bin absolut begeistert, daß in der heutigen kurzlebigen Zeit, in der Labels untergehen und/oder sich gegenseitig aufkaufen und Ensembles spurlos wie eine Sternschnuppe verglühen, derlei fast größenwahnsinnige Projekte über einen so langen Zeitraum noch durchgezogen werden können.


    :umfall::jubel::jubel::jubel::umfall:


    Der Thread über die Clavierkonzerte befindet sich hier (Link).


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


  • Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Sämtliche Cantaten (56 CDs)


    Diverse Solisten
    Monteverdi Choir
    The English Baroque Soloist
    John Eliot Gardiner

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • JPC lässt in der Produktinfo anklingen, daß noch ein ergänzendes Volume XX zu erwarten ist. Eventuell werden sich darauf Incerta oder zum Clavierkonzert bearbeitete andere Werke des Komponisten befinden. Man darf gespannt sein.


    Ich vergaß völlig die Doppelkonzerte, die nun als Vol. XX erschienen sind - der krönende Abschluß also im 300. CPE-Bach-Jahr:



    Herzlichen Glückwunsch zur Vollendung des Clavierkonzert-Projektes!


    :love:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Jetzt warten wir hier auf die wundersame Boxwerdung?


    Brautigam hat es jedenfalls im August geschafft:


    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • sondern "nur" die Sonaten


    Daher auch der Titel "The complete Sonatas".


    Ohne Zweifel aber ein Mammut-Projekt *yes* - wobei mir die Einzelausgaben mit den Straßenschildern optisch sympathischer sind. Nicht, daß mir das Coverbild nicht zusagt, aber die Straßenschilder waren witziger...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Martynov ist fertig:




    1 & 7



    2 & 6



    3 & 8



    4 & 5



    9

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Bruno Weil hat mit seinem Tafelorchester alle neune durch:



    Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21
    Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36
    Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55
    Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60


    Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“ op. 43
    Ouvertüre zu „Coriolan“ op. 62



    Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55
    Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90


    Ob die beiden Eroica-Einspielungen identisch sind (von den Spielzeiten her würde ich das glatt bejahen) und welchen Grund es ggfs. für die Zusatz-Kompilation mit Mendelssohn gab, weiß ich nicht; mir hat sie jedenfalls gefallen. Blöd, wenn ich jetzt 1, 2 & 4 separat haben wollte ...



    Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67
    Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68



    Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92
    Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93



    Sinfonie Nr. 9 d-moll op. 125
    vorerst nur als Download (Stand: 30.09.2016)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Es handelt sich zwar nicht um ein Mammutprojekt aber um eine sehr schöne Serie eines kleinen erlesenen Labels, bestehend aus sechs CDs, die kürzlich mit Vol. 6 abgeschlossen werden konnte. Carsten Zündorf, Marienorganist in Osnabrück, hat für das Label Kaleidos sechs Tonträger mit Orgelmusik Johann Sebastian Bachs, passend zu den Kirchenjahreszeiten,


    • „Advent“ (CD1)
    • „Weihnachten und Epiphanias“ (CD2)
    • „Passion“ (CD3
    • „Ostern“ (CD4)
    • „Pfingsten und Trinitatis“ (CD5)
    • „Ende des Kirchenjahres“ (CD6)


    befüllt.


    "Die Idee zu dieser CD-Reihe entstand im Jahre 2007 anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Flentrop-Orgel in St. Marien. Für die Reihe „Mit Bach durchs Jahr“ sind insgesamt sechs CDs geplant. Jede der CD-Einspielungen wird von einem der großen Präludien und Fugen Bachs umrahmt, das charakterlich und tonartlich zu den Chorälen der betreffenden Kirchenjahreszeit passend ausgewählt wurde. Die Choräle entstammen den verschiedenen großen Choralsammlungen Johann Sebastian Bachs: dem „Orgelbüchlein“, den „Achtzehn Leipziger Chorälen“, der Kirnbergerschen Sammlung und den „Schübler-Chorälen“. Auch einzeln überlieferte Orgelchoräle sind vertreten. In der Mitte der Programmauswahl steht jeweils eine der sechs Sonaten für die Orgel, auch Triosonaten genannt."


    Zitat


    Ich selbst bin ein Freund von solchen Darstellungen, die sich durch thematische Zusammenhänge (hier: Mit Bach durchs Jahr) auszeichnen, zumal, wenn ein so fabelhaftes Instrument, wie die Flentrop-Orgel (IV/47 - 1967) in der Osnabrücker Marienkirche bedient wird. Carsten Zündorf erweist sich dabei als exzellenter Interpret, der die klanglichen Möglichkeiten seines Instruments, in Gestalt wunderschöner Plena, edler Grundstimmen, wohlklingender Zungen, charaktervoller Bässe bestens zu nutzen weiß.


    Bislang kenne ich aus dieser Reihe Vol. 1, beabsichtige aber diese nach und nach zu vervollständigen:


    Choräle BWV 659, 660, 661, 648, 600, 650; Orgelsonate BWV 525; Fantasie BWV 542; Fugen BWV 542 & 733


    Daneben gibt es diese Veröffentlichungen:



    Ein Erklärvideo mit Carsten Zündorf gibt hier zu bestaunen: