Klaviersdelikt: Sieben Jahre Haft für Pianistin gefordert...

  • Der SpiegelOnline berichtet:


    Zitat

    Der Musikerin war vorgeworfen worden, als Studentin in der Pyrenäen-Ortschaft Puigcerdà mit ihrem Klavierspiel ihre Nachbarin jahrelang schwer belästigt zu haben.


    Sie hat bestimmt nur das Klavier traktiert, um die Nachbarin in den Wahnsinn zu treiben...


    Zitat

    Sie habe an fünf Tagen in der Woche je acht Stunden Klavier gespielt, ...


    Klingt irgendwie nach 40-Stunden-Woche...


    Zitat

    Die Nachbarin hatte die Familie laut Urteilsbegründung in früheren Jahren schon aus anderen Gründen vor Gericht gezerrt.


    Wer sich eben trotz Ermahnung keinen Hammerflügel zulegt...


    Zitat

    Für die Eltern der Angeklagten fordert die Staatsanwaltschaft demnach ebenfalls je siebeneinhalb Jahre Haft, weil sie das Klavierspiel gefördert hätten.


    Jetzt wird mir langsam klar, warum Kunstförderung immer seltener wird... bei den Aussichten...


    :umfall:


    Zitat

    Die Töne eines Klaviers könnten "zuweilen auch die ruhigsten Nerven strapazieren", ...


    Die Töne von Kirchenglocken übrigens auch!


    :wacko:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Mußte die Dame sich ausgerechnet Klavierspielen als Hobby aussuchen? Sie hätte ja auch Fahrradklingeln oder Kuhglocken sammeln können, :S .


    Update:


    Zitat

    Aufatmen bei Laia Martín: Die spanische Pianistin muss wegen ihres ausgiebigen Klavierspiels doch nicht in Haft. Nach einem über sechsjährigen Verfahren und insgesamt viertägigen Anhörungen sprach ein Gericht im nordostspanischen Girona die 28-Jährige und ihre Eltern frei, wie die spanischen Medien berichteten.