Claviertrios: Einspielungen (opi)

    • Offizieller Beitrag


    Leopold Koželuh (1747-1818)
    Claviertrios P.IX: Nr.14,15,18


    Trio 1790


    Freunde des "frühen" Claviertrios, daß irgendwo zwischen reifem Haydn und den bekannten von Mozart angesiedelt ist, werden hier fündig: zwar bezeichnete der Komponist seine Schöpfungen noch als "Sonaten", aber einen Unterschied zum "echten" Claviertrio gibt es faktisch nicht; denn es ist ja so, daß die Sonaten ab der 2plusBesetzung einfach die Bezeichnung -trio (ursprünglich und konsequenter Weise sogar -terzett), -quartett usw. tragen. Sonaten für zwei Instrumente erhielten oft den Arbeitstitel Duo oder Duett. Auch jene Interessenten, die einmal hören möchten, wie ein Claviertrio "von Mozart" in moll geklungen haben mag, werden hier bedient: gleich zwei mollige Terzetten (je eines in der Mozart-Tonart g-moll und e-moll) werden hier präsentiert und beide brauchen den Vergleich sicher nicht zu scheuen.


    Das Trio 1790 ist hier die ideale Exekutive, die mit Verve und ehrlichem Einfühlungsvermögen an diese leider viel zu unbekannten Werke herangeht.

    • Offizieller Beitrag

    Eine weitere CD mit historischen Instrumenten hat das Trio Cristofori aufgelegt:



    Leopold Koželuh (1747-1818)
    Claviertrios P.IX: Nr. 8, 13, 15


    Auch hier ist das g-moll-Trio (als Dublette) vertreten, ansonsten eine schöne Ergänzung! Im Vergleich zum Trio 1790 etwas schmeichelhafter dargeboten.

    • Offizieller Beitrag


    Leopold Kozeluch (1747-1818)
    Klaviertrios P.IX:Nr.8,11,12 (Piano Trios Vol. 3)

    Claviertrio P.IX:8 A-Dur (20:10)
    1 Allegro 8:37
    2 Andantino Con Cariazioni 7:22
    3 Rondeau. Allegro 4:11


    Claviertrio P.IX:11 c-moll (18:05)
    4 Allegro 7:50
    5 Andantino Con Moto 6:19
    6 Allegro 3:59


    Claviertrio P.IX:12 F-Dur (19:36)
    7 Allegro 7:12
    8 Adagio 5:38
    9 Rondeau. Allegretto 6:46


    Trio 1790

    10. – 12. November 2016 (1, 4), 18. Oktober 2015 (Deutschlandfunk Kammermusiksaal)

    • Offizieller Beitrag

    Ergänzender Hinweis zu Vol. sine numero und Vol. III des "Trio 1790":


    Harald Hoeren betastet ein Fortepiano von Derek Adlam; nach einem Instrument von Matthäus Heilmann, ausgehendes 18. Jahrhundert.

    • Offizieller Beitrag


    Leopold Kozeluch (1747-1818)

    3 Piano Trios


    Sonata P.IX:15 g-moll (22:36)

    1 Allegro 13:05

    2 Adagio 4:37

    3 Allegro 4:54


    Sonata P.IX:14 a-moll (20:29)

    6 Allegro 11:01

    7 Adagio 3:42

    8 Allegro 5:46


    Piano Trio P.IX:18 e-moll (19:41)

    9 Vivace 11:31

    10 Adagio 3:53

    11 Allegro 4:17


    Trio 1790 (auf Orginalinstrumenten)

    8. - 12. August 1994 (Sendesaal des DR Köln)


    prestomusic.com

    Cheffe

    TRIO 1790


    Letzte Nacht: Klingt für mich wie eine omi-Aufnahme, auch eher nach Mitte oder Endes des 19. Jahrhunderts. Die Fioline mit langen solistischen Phrasen; das Clavier eruptiv perlend dazustoßend. Sehr, sehr schöne Aufnahme mit vielen Fragezeichen.


    Habe das Ensemble angeschrieben wegen der Instrumente:


    Zitat

    ...

    wir freuen uns, dass Ihnen unsere Aufnahmen gefallen. Gerne beantworte ich Ihre Frage:
    die Violine stammte aus der Werkstatt von Leopold Widhalm, Nürnberg um 1800, das Cello wurde von Experten als süddeutsches Instrument um 1640 geschätzt, das Fortepiano wurde von Derek Adlam nach einem Instrument von Michael Rosenberger, Wien um 1800, gebaut.

    Mit freundlichem Gruß
    Harald Hoeren

    • Offizieller Beitrag

    Zum Thema der seltsamen Nummerierung fragte ich:


    Vielen Dank. Warum cpo die letzte CD als Vol. 3 ausweist, ohne dass es Vol. 2 gibt, wissen sie vielleicht auch?


    Harald Hoeren

    Zitat

    Ja: Es gibt, nicht als Vol.2 ausgewiesen, eine CD, die den Titel trägt "Three Scottish Piano Trios" (cpo 555035-2). Als sie erschienen ist, war noch nicht verabredet, dass es noch weitere Aufnahmen mit Trios von Kozeluch geben wird. Geplant sind noch Vol. 4 und Vol. 5. Die sind zwar schon zur Hälfte aufgenommen, werden aber erst in 2023 erscheinen.