Der ultimative EROICA-SmallTalk-endlos-Faden

  • Klarer Regelverstoß: ohne Anführungszeichen ist dies nicht der Titel der Sonate, sondern das Instrument, auf dem gespielt wird:



    *sm*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Da ich's ja mit unnötigen Sonatennummern nicht so habe ... hat mich dann der Name des Interpreten und das Cover an sich (gezeigt wird hier ja eine Vinyl-LP mit ausschließlich op. 106; die CD-GA der 32 Sonaten schaut aber genauso aus und da war von Hammerclavier nix zu lesen) irritiert ... erst später habe ich überhaupt „op. 106“ gelesen und dann machte es *Klick* ...


    Deswegen ist die Onlinesuche nach „Beethoven“ und „Hammerclavier“ (gerne auch mit 'k') in 98,457% der Fälle völlig sinnlos ...


    *cat*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Seit März bin ich vermehrt auf der Spur dessen, was ich denn selber musikalisch mache. Wenn Ihr Euch traut, könnt Ihr auf YouTube mal bei Sansensemble und Richard Clayderhaken reinschauen. Eine Weile hatte ich es ja mit klassischer Gitarre versucht, denn Saiten sind noch am ehesten das, was mir liegt. Aber nach getaner Arbeit hatte ich leider kaum Raum für den wenn auch sehr entspannten und sympathischen Unterricht. Wie auch immer, jetzt sind auch die elektrischen Gitarren nach über zehn Jahren wieder ins Zimmer gelangt und haben Familienzuwachs bekommen. Ich schaue also wieder mehr auf das, was ich halt kann. Mal einfach ein akustisches Instrument nehmen, mal mit Elektronik und Overdubs an zahlreichen Sounds schrauben.


    Was ich aber eigentlich erzählen wollte, ist eine überaus erfreuliche Wiederbegegnung, die mir tatsächlich die Woche versüßt hat. Mir fiel wegen Unstimmigkeiten mit einem erworbenen Fender-ähnlichen Pseudobaus eine Bekanntschaft ein, der ich seit wohl 25 Jahren nicht mehr begegnet war. Milenko Katanic ist der Vater eines Schulfreundes, baute in seiner Jugend seine erste Gitarre und gründete im Rentenalter seine eigene Werkstatt und Firma. Seit 9 Jahren gibt es Electric Guitar Design und er entwirft seine ganz eigenen cleveren Modelle mit hohem Anspruch bis ins Detail, fräst seine Hölzer, wickelt seine Tonabnehmer. Natürlich konnte er mit bester Laune mein Problem lösen, aber vor allem hatte ich am Mittwoch Gelegenheit, stundenlang etliche seiner Prototypen und aus seinem stock anzuspielen und kann mit leuchtenden Augen sagen, dass sie klasse sind. Ich war skeptisch ob der kleinen Korpusse, ihrer gewitzten Shapes und der Balance, aber nein: sie liegen flott angenehm in Hand und Schoß (wo meine Gitarren hingehören). Und die Verarbeitung bringt umgehend Geschmeidigkeit, die Bünde sind spiegelglatt, alles von der Saitenlage über den knackigen Sound bis zur Variabilität der Schaltungen macht einfach Spaß, gerade richtig auch für einen Unvirtuosen wie mich.


    War ja klar, dass ich gestern nicht nur mit meiner, sondern auch mit einer seiner Standards wieder ging. Darüber hinaus baut er mir ein Unikat aufgrund der Gitarre, die mir auf Anhieb rundum bestens gefiel. Herrlich.



    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • In all den „anderen“ Foren herrscht Stillschweigen:



    Franz Peter Seraph Schubert (1797-1828)

    Sinfonien 1 & 6


    B'Rock Orchestra

    René Jacobs


    Nicht mitbekommen? Ignoranz?

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • In all den „anderen“ Foren herrscht Stillschweigen:


    Es gibt andere Foren??? :umfall:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Heute spielt Werder Bremen im Paradies und auf der Insel gibt es Pool versus Leeds - und überall keine Zuschauer ... :facepalm: ... stoppt den Corona-Irrsinn ... :s726

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Du Prahlhans ... wenn ich ja sage, suchst du wieder Ausflüchte ... *yes*

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Hat jemand Zeit und Lust all unsere CDs, DVDs und Bücher zu inventarisieren? Freie Kost (ab und an gibt es auch was Warmes, *yes*) und Logis garantiert.

    Sorry, fühle mich doch bei dem Wort "unser" mehr mit einbezogen als bei "jemand".


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Wenn Ihr Euch traut, könnt Ihr auf YouTube mal bei Sansensemble und Richard Clayderhaken reinschauen.

    Wo bleibt das Corona-Thrombose-Concert fis-moll?

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Ich rätsle auch schon den ganzen Tag ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793