Die Sammlungen der Eroica-User

  • Momentan landen sie in Kisten im Keller; der ist abgeschlossen und mit einer richtigen Tür versehen in einem trockenen Neubau.

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Lustig wird es, wenn man dann wirklich mal eine CD braucht aus einer Kiste ... 8-)

    "Nach meiner Erinnerung, damals war ich neun Jahre alt, hat man die damaligen Ereignisse in meinem Umfeld mit einem Schulterzucken ohne viel Aufhebens zur Kenntnis genommen - das war es auch schon." Max (zum Mauerfall)

  • Jau, das wird einen Recherche. Oder, um es mit meinem anderen Hobby auszudrücken: "Mach mal eine schwierige Probe auf 'Bibliotheksnutzung'".

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Jau, das wird einen Recherche.


    Sehr subtil ausgedrückt: In der Regel sitzt man dann nach mehreren Stunden inmitten von schiefen CD-Bergen und träumt vor sich hin - oder aber man tobt wie Rumpelstilzchen durch den Keller, weil die gesuchte CD natürlich in der letzen Kiste ganz unten war ... 8-)

    "Nach meiner Erinnerung, damals war ich neun Jahre alt, hat man die damaligen Ereignisse in meinem Umfeld mit einem Schulterzucken ohne viel Aufhebens zur Kenntnis genommen - das war es auch schon." Max (zum Mauerfall)

  • Habe den Faden gerade mal überflogen, und festgestellt, daß ich nur ein kleiner Fisch im Teich bin. Meine letzte Zählung liegt zwar bereits sehr lange zurück, aber da der größte Teil meiner Sammlung in Kartons lagert, kann ich die Größenordnung recht gut einschätzen, d.h. irgendwo zwischen 500 und 600. Also näher an Melina als an Yorick .


    Der Löwenanteil davon sind sicher meine CDs von André Rieu, Rondo Veneziano und Florence Foster Jenkins. Ok, nicht ganz. Aber ich tendiere immer wieder dazu interpretenorientiert zu sammeln. Gefällt mir ein Interpret kommt der immer auf die Fahndungsliste. Den Vogel abschießen, tue ich mit meinen persönlichen Hausgöttern, Musica Antiqua Köln, von denen ich alles sammle. Ein paar Marotten muß sich schon gönnen und unter meinen Marotten ist mir das eine der liebsten. In den letzten Wochen, bin ich wieder auf den Trip gekommen und habe begonnen, die noch unvollständige Diskographie zu komplettieren. So langsam schwenke ich auf die Zielgerade ein. :beatnik:Ansonsten gibt es noch weitere Interpretenschwerpunkte in meiner Sammlung, wie beispielsweise Paul McCreesh und das Gabrieli Consort, von deren Diskographie auf Archiv ich mir einen großen Teil gesichert habe, insbesondere die sakralen "Hörspiel"-CDs, oder auch Jordi Savall aus dessen Schaffen ich ähnlich viel besitze (ca. 20-30?). Erst in den letzten Jahren habe ich versucht stärker zu diversifizieren. Neben Interpretenlastigkeit kann es bei mir auch schon mal zur Labellastigkeit kommen, komischerweise fangen die immer mit A an, Archiv Produktion, Arcana, Alpha.*juck*Ihr seht, ich neige zur Irrationalität. *shame*


    Generell sammle ich aber nach dem Motto: lieber eine CD, die ich fünzig mal oder öfter höre, als fünfzig oder mehr CDs, die ich ein mal höre.


    Epochen- bzw. Genreschwerpunkte habe ich ja schon mal genannt, Renaissance, Barock, Vorklassik, Kammermusik, zunehmend Oper. Große Boxen versuche ganz zu meiden. Ich besitze auch nur eine Schachtel mit 20 und zwei mit 10 CDs. Vor ein paar Jahren habe ich gelegentlich wie ein Wilder eingekauft. Z.B. beim Berkshire Record Outlet (bevor die ihre Portopreise anhoben) mal in der Woche vor Weihnachten(!) rund 50 CDs teilweise blind ausgesucht (ohne vorher reinzuhören), per UPS in weniger als 48 Stunden übern Teich :umfall:. Trotz Zoll & Einfuhrumsatzsteuer lag ich damals bei knapp unter €8 pro Silberling. Das waren aber so die Extremausschläge. Eine der schönsten Erinnerungen war die Warterei aufs Merkheft von Zweitausendeins, und dann schnell in den nächsten Laden von denen und mit 'nem schicken kleinen Stapel nigelnagelneuer Scheibchen zum Schnäppchenpreis wieder raus.*tschak*

    Heute kaufe ich hingegen sehr spärlich und punktuell, außer bei MAK. :saint:


    Mittelfristig will ich versuchen, die Sammlung auf 500 zu drücken. Ich weiß, daß ich einiges kaum gehörtes oder gar Ungehörtes (unerhört! *plem*) in den Kisten habe. Was bei erneuter Überprüfung nicht reizt, soll rausfliegen und dann schaunmermal...


    Als jemand der mit beiden Beinen noch fest auf der Scheibenwelt steht, kann ich dem semper download semper dolens vorerst wenig abgewinnen, das Argument des Platzmangels jedoch durchaus nachvollziehen. Und auch wenn ich selbst die Polycarbonatscheiben gelegentlich zu sehr als Fetisch betrachte, kann ich mir schöneren Wandschmuck als Regalwände voller CDs vorstellen. Z.B. kostbare Spiegel, Gemälde, Tapisserien... 8-)


    So, jetzt habt ihr mal einen groben Ersteindruck meines kleinen Tonträgerhaufens und dürft draufloslästern. :evil:

  • So, jetzt habt ihr mal einen groben Ersteindruck meines kleinen Tonträgerhaufens und dürft draufloslästern.

    Gar nicht nötig - mit Yorick und mir sind bereits zwei Sammler hier vertreten, die auch haptisch bevorzugen. Du bist in guter Gesellschaft. Nur unser Cheffe - der Ulli - hat auf virtuell umgestellt. Doch ist das gewiß keine weltanschauliche Angelegenheit - jeder nach seiner Facon.


    MAK ist ein strammes Programm: die haben seit ihrer Gründung in den 1970er Jahren tonnenweise Aufnahmen gemacht (um die 100 wohl). Zwar gibt es sie nicht mehr, aber ihrer Einspielungen haben immer noch genug Freunde. Doch Jordi Savall ist ein bißchen wenig: der Mann hat bis heute über 200 Einspielungen veröffentlicht...=O


    Ich sammle auch bestimmte Sachen sehr gerne, die Archiv Produktion gehört dazu, besonders die frühen Analogaufnahmen. Bei Interpreten bin ich aber breit gestreut, da gibt es nicht den Liebling. Es gibt auch nur ein Werk, wo ich alle Aufnahmen haben möchte; zum Glück ist es nicht die Matthäus-Passion oder die 9. Symphonie mit dem Schiller-Chor...:D


    Mein Kerngebiet ist die Alte Musik; nach 1750 bin ich aber auch solide bestückt. CDs in Kartons sind mir übrigens auch nicht fremd...;(



    Große Boxen versuche ganz zu meiden. Ich besitze auch nur eine Schachtel mit 20 und zwei mit 10 CDs.

    Wie übersichtlich - ich nenne das mal niedlich...:D


    Mit Boxen mit mehr als zehn CDs kann ich ein Häuschen bauen...*bau* Inzwischen achte ich aber darauf, daß sie sich für mich lohnen müssen - die Meisten bleiben z.Z. liegen.

  • Tja, was Sammlungsgröße angeht war und bin ich eigentlich immer noch der Meinung, ich besitze eine im geistlichen Spektrum leicht ausgebaute aber ansonsten auf das Nötigste beschränkte Basissammlung ( teils in Kartons, schon klar)


    Diese Überzeugung kam kurzzeitig ins Wanken, als ich meiner damals neu eroberten Partnerin vor eineinhalb Jahren erstmals großzügig Einlass in meine Silberscheiben- Schatzkammer gewährte.

    Sie, die bis dahin durch nichts aus der Fassung zu bringen war ( sehr zu meinem Verdruss), fragte daraufhin, nach einem Moment der Stille, ob ich komplett irre sei...*plem**plem**plem*


    Da sie es aber bis heute mit wachsender Begeisterung mit mir aushält, muss ich konstatieren, dass bei meinem Irresein doch noch Luft nach oben bestehen muss.


    Also arbeite ich weiter dran und eifere Euch leuchtenden Vorbildern nach! Vielleicht wird dann in Äonen auch noch mal ein Yorick aus mir...*sante*

    Mäßigung, das ist meine eiserne Regel. Neun oder zehn Whiskys sind eine vernünftige Erfrischung, alles andere artet in Trinkerei aus.


    schottische Weisheit

  • Also arbeite ich weiter dran und eifere Euch leuchtenden Vorbildern nach! Vielleicht wird dann in Äonen auch noch mal ein Yorick aus mir...

    Nur einkaufen und nichts verkaufen - das ist der beste Weg dorthin...:D


    PS:

    Wenn sie fragt, ob du irre seist, dann muß ja doch schon ein ordentlicher Batzen da sein...*yes*

  • Jaaa, also, eigentlich nur das Nötigste also vielleicht so 2500 Scheiben... oder geringfügig mehr!

    Die Boxen hab ich als ästhetisch höchst ansprechenden Raumteiler gestapelt....

    Mäßigung, das ist meine eiserne Regel. Neun oder zehn Whiskys sind eine vernünftige Erfrischung, alles andere artet in Trinkerei aus.


    schottische Weisheit

  • Ich bin bei meinem letzten Umzug zum Schluss gekommen, dass CDs eigentlich gar keinen Platz wegnehmen. Sie stehen nämlich an den Gang-Wänden, wo sonst ohnehin nichts Platz hätte.

    *bunny*

    Meine Frau und ich schätzen die Menge auch vierstellig mit ca. einer 2 vorne. "Normale" Gäste machen meistens ziemlich große Augen, Musiker weniger.

  • Diese Überzeugung kam kurzzeitig ins Wanken, als ich meiner damals neu eroberten Partnerin vor eineinhalb Jahren erstmals großzügig Einlass in meine Silberscheiben- Schatzkammer gewährte.

    Sie, die bis dahin durch nichts aus der Fassung zu bringen war ( sehr zu meinem Verdruss), fragte daraufhin, nach einem Moment der Stille, ob ich komplett irre sei...*plem**plem**plem*

    Hihi, das erinnert mich an einen Faden in einem anglophonen Musikforum, welches ähnliche Fanatiker wie hier beherbergt. Im dortigen "Was habt ihr heute gekauft..."-Pendant tauschten sich die Mitglieder über Strategien aus, wie sie ihre Einkäufe am besten unterhalb der Radarreichweite ihrer besseren Hälfte durchmogeln. ^^

    MAK ist ein strammes Programm: die haben seit ihrer Gründung in den 1970er Jahren tonnenweise Aufnahmen gemacht (um die 100 wohl). Zwar gibt es sie nicht mehr, aber ihrer Einspielungen haben immer noch genug Freunde. Doch Jordi Savall ist ein bißchen wenig: der Mann hat bis heute über 200 Einspielungen veröffentlicht...

    MAK sind genau 64 kommerziell veröffentlichte Aufnahmen, wenn man die letztes Jahr erschienene Konzertaufnahme des Oratoriums von Pietro Torri mitrechnet (aufgenommen 1988). Plus 1 DVD mit der KudeFu. Mir fehlen, glaube ich, noch elf. Drei sind unterwegs (Weia, ich kling schon wie 'ne Amazon Produktseite... *shame*) Ich schwenke also bald auf die Zielgerade ein. Der Schwierigkeitsgrad bei mir ist der, daß ich für Gebrauchtkäufe viel zu pingelig bin. Ich ärgere mich. *motz* Immer. Also kaufe ich nur Neu & OVP. Das macht das ganze dann zur besonderen Herausforderung. :umfall:


    Savall? Ja, Savallkomplettisten, so es sie gibt, sind nicht zu beneiden. Es gab mal eine sehr ausführliche Savalldiskographie im WWW, aber die Seite scheint im Datenorkus verschwunden zu sein. Derjenige hat wahrscheinlich irgendwann nicht mehr mithalten können und aufgegeben. *lol*

  • Der Schwierigkeitsgrad bei mir ist der, daß ich für Gebrauchtkäufe viel zu pingelig bin. Ich ärgere mich. Immer. Also kaufe ich nur Neu & OVP. Das macht das ganze dann zur besonderen Herausforderung.

    Oh, das ist eine Herausforderung: wenn ich meine Käufe generell auf Neu/OVP beschränkt hätte, dann hätte ich deutlich mehr Geld für weniger Exemplare ausgegeben. Zugegeben sind gelegentlich manche CDs in einem untragbaren Zustand bei mir angekommen, doch die meisten waren gut genug, daß ich sie akzeptieren konnte. Darunter fallen auch absolut neuwertige Exemplare.

  • Das hier bringt mich wieder an das Thema - konkret auf Bachs h-moll-Messe bezogen:

    Zu dieser Frage hatte ich bereits an anderer Stelle berichtet.

    Ach, das hatte ich ganz vergessen. 32 plus weitere - gut 40 jetzt?

    Ich habe mehr ... *bunny*

    Und wenn schon - ich habe weniger und weiß einfach nicht mehr, was ich da noch dazukaufen soll. Ich bin zufriedenstellend abgedeckt.

    Und wenn schon? *lol*Wie alt bist du? Vier? *brav*:love:


    Ich kaufe JEDE h-Moll, die mir unter die Finger kommt. *yes*

    Wär mir auf Dauer zuviel - sie sollen ja alle auch gehört werden.

    Wenn es danach ginge, dass das, was man jemals ais kaufwürdig erachtet hat auch in Gänze gehört werden sollte, stände ich ohne Zweifel auf verlorenem Posten.

    Das Gefühl kenne ich. Und dennoch möchte ich alles irgendwann mal wenigstens zweimal gehört haben.


    Der jüngste Stand bei der Messe laut bach-cantatas: 314 Einspielungen [Stand: 25.08.19].


    Tatsächlich ist es so, daß sich die Online-Einspielungen à la youtube häufen (28 der ab 2010 gelisteten Einspielungen sind nur darüber verfügbar), sind allesamt Mitschnitte von Konzerten.


    Aber selbst wenn man alles reduziert auf reine Tonaufzeichnungen, die regulär (also nicht lokal) veröffentlicht wurden, bleiben 17 Stück übrig. Und wenn ich die alle betrachte, würde ich mir diese vielleicht noch zulegen:



    Das wären die vielversprechendsten Kandidaten der letzten zehn Jahre. Aber: Gardiner und Herreweghe muß ich nicht unbedingt haben, weil ich schon andere Einspielungen von ihnen habe, die ich sehr gut finde; Christie und Mortensen wären mittel-interessant für mich, Seymour etwas begehrlicher - sie allesamt kenne ich aber nicht; die oberen vier (Layton, Cohen, Luks, Savall) würde ich als Blindkauf die größte Chance geben.


    Welche habe ich davon? Keine.


    Meine jüngste ist die von Kuijken (Challenge 2008). Und ich habe nicht das Gefühl, daß mir wirklich noch was fehlt. Ich habe insgesamt 17 Einspielungen, davon 8 opi. Und ich bin zufrieden, weil ich eine gute Bandbreite in Besetzung und Umsetzung abgedeckt habe. Mein Interesse an der Schellackzeit ist ebenso erfüllt wie der obligatorische Karl Richter, Karajan fehlt auch nicht. Der omi-Rest hat sich unerwartet oder günstig dazugesellt, die opis habe ich mir aber häufig gezielt ausgesucht. Allgemein gibt es noch einige Ensembles oder Dirigenten, denen ich nicht abgeneigt wäre (Dunedin/Butt, BCJ/Suzuki), doch generell empfinde ich keinen Drang, mehr anzuschaffen.


    Der Grund: ich denke, es liegt daran, daß ich ohnehin nicht mehr an den Punkt bin, das Werk kennenzulernen, sondern es schon gut erfaßt habe; also achte ich auf die Umsetzung, auf die Details usw. und habe auch da ein Profil entwickelt, wie ich es am Liebsten höre. Und da ich kein Hardcore-Fan der Messe bin, reicht mir das Bisherige. Jedenfalls im Augenblick.


    Ich scheine generell niemand zu sein, der unbedingt alle Facetten eines Werkes ausloten muß - ich muß nicht alle Einspielungen eines Werkes haben, um jeden Aspekt nachzuvollziehen. Wenn es nur 2-3 gibt, dann läßt sich das noch gut realisieren - aber ab 20 aufwärts kann man auch erwarten, daß nicht alle maßgeblich sein müssen. Und alles jenseits von 50 ist purer Archivierungszwang, wenn man alles haben will.


    Davon sind wir drei in Bezug der Messe immer noch meilenweit entfernt, doch bei einer Auswahlmöglichkeit von gut 300 Aufnahmen sollte man das Definitive schon recht schnell finden können. Ansonsten bleibt nur Neugierde übrig - ganz gewiß nicht ein falscher Grund, Dutzende Einspielungen anzuhäufen.

  • Du hast - wie so oft - mit allem Recht; prinzipiell; und dennoch: Von den obigen sind Herreweghe, Gardiner und Mortensen so unglaublich gut, vor allem doch auch neu und anders; die MUSS man haben.

    "Nach meiner Erinnerung, damals war ich neun Jahre alt, hat man die damaligen Ereignisse in meinem Umfeld mit einem Schulterzucken ohne viel Aufhebens zur Kenntnis genommen - das war es auch schon." Max (zum Mauerfall)