Unsere liebsten, unsere besten, unsere unterhaltsamsten Amazon-Rezensenten

  • Amazon ist mein täglich Brot, eures sicher auch; und so lese ich neben den Forenbeiträgen fleißig Amazon-Rezensionen. Leider ändern manche von den Rezensenten hin und wieder ihre Nicks, aber man findet sie dennoch wieder. Ich bevorzuge derzeit (nicht alle wegen ihrer Qualität):


    Tobias Fabian-Krause
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…&sort_by=MostRecentReview


    Klassikfreund
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…&sort_by=MostRecentReview


    gemi-b "gemi-b"
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…&sort_by=MostRecentReview


    opernfan
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…1WIVK22UKW4RW/ref=pdp_new


    vully "vully"
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…329IUVO8QRTS0/ref=pdp_new

    Sagittarius "Hans"
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…1D2RBXXJ8L8AW/ref=pdp_new


    Martina Pohl
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…&sort_by=MostRecentReview

    Joachim Wagner

    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…AA3ARH3CX7MTD/ref=pdp_new

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Also ich lese Amazon- und jpc-Rezensionen eher nicht, vielleicht mal aus Versehen, weil die meisten Rezensenten eh keine Ahnung von HIP haben... das verlasse ich mich eher auf die Leute hier im Forum, deren Geschmack und Ansichten ich kenne und teile.


    Wenn, dann eher mal bei technischen Produkten, mit denen ich mich nicht auskenne - gebracht hat es mir bislang aber auch nichts.


    Was zählt, ist die eigene Erfahrung.


    *salut*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Henning Böke
    http://www.amazon.de/gp/cdp/me…A2GO4IXBZB5HG/ref=pdp_new

    Ich liebe es, wenn intelligente Leute differenziert und trotzdem mit durchaus eigenem Charakter über ihre Schwerpunkte schreiben, hier Scherchen, Klemperer, Furtwängler und Co. :love: Für HIP-Freunde ist freilich Vorsicht geboten. 8-) 

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Ich muss ganz ehrlich sagen, mich interessieren diese Rezensionen auch nicht. Ich weiß mittlerweile selbst was mir gefällt und was ich will - und mache mir grundsätzlich mein eigenes Bild. Bei technischen Geräten mag das nochmal was anderes sein. Mal abgesehen von den Rezensionen in unserem speziellen Fachgebiet (die mir leider aber auch allzu oft nach Selbstdarstellung schmecken) nerven mich manche Postings einfach nur.


    Den Kopf geschüttel hatte ich letztens erst bei einer Rezension des relativ neuen Mozart Albums von Valer Sabadus. In den Kommentaren wurde dies auch mit entsprechendem Spott quittiert:


    Zitat

    Ich habe den Eindruck, dass Sie Ihre Seminararbeit versehentlich als Rezension eingestellt haben.


    *stumm*


    Gerade bei Opern oder Sängeralben, gibt es oft nur zwei Extreme: 5-Sterne Lobhudelei - ich würde fast schon von Groupygesülze sprechen - und komplette, fast feindselige Ablehnung.


    Es ist zudem kein wirklicher Indikator wieviele Sterne irgendwo verteilt wurden: Manche geben 5 Sterne wenn das Päckchen schon am nächsten Tag da war. Und das ist auch das generelle Problem: Die Sterne können alles bedeuten, einige Deppen bewerten damit die Leistung der DHL (...). Zum Glück gibt es aber auch User, die auch das tatsächliche Produkt als solches - DVD Aufmachung, Verpackung, Extras usw. bewerten. Andere eben die Werke, egal ob Film oder Musik oder Inhalt des Buches (am besten ist natürlich beides ohne dabei Romane zu schreiben).


    Und besonderen Kotzreiz bekomme ich, wenn bei Filmen, Serien, teils auch Musik das Produkt gar nicht besessen wird, aber trotzdem abgesenft wird (oft auch vor Erscheinungstermin) weil man ein Konzert gesehen hat, weil man das Ensemble kennt, oder die Schauspieler liebt. Bei Amazon fehlt einfach der Deppenfilter, so dass die Rezensionen wirklich einen Wert bekämen.
    Ich hatte in meiner Anfangszeit im T-Forum auch einige Rezensionen geschrieben, kam mir aber selbst bald blöd vor und habe es gelassen. Damals gab es auch noch keine Kommentarfunktion.


    Die Amazonrezensionen haben für mich oft etwas von Speakers’ Corner" in London, samt Kiste zum draufstellen...

  • Das kann doch jeder halten, wie er möchte. :) Pauschale Urteile nützen hier wie eigentlich stets wenig. Die Masse der kurzen und Kürzest"besprechungen" nehme ich gar nicht wahr, aber es gibt eben auch Ausnahmen. Und die versuchte ich ja in diesem Thread anzusprechen. Mich interessieren weder Sterne noch Klicks, aber wenn ich eine längere Rezension sehe, in der sich ein Kunde große Mühe macht, ein Produkt möglichst umfassend und differenziert aus seiner Sicht vorzustellen; dann lese ich die eben; merke und speichere mir den Nick und verfolge künftig die entsprechenden Wortmeldungen. Auch ich bilde mir ein, schon eine ganze Menge "in unserem Fachgebiet" :) zu wissen; aber ich habe noch nie aus einer wirklich guten Besprechung nichts gelernt. Die Selbstdarsteller und Abschreiber ohne eigenes Profil filtert man schnell heraus und lässt sie links liegen. Amazon ist eine Verkaufsplattform mit Millionenpublikum; logisch, dass da die "Masse" das Niveau bestimmt; aber wie überall finden sich Edelsteine unter den ganzen Glasperlen. Wenn ich in der Schule Weltliteratur behandle und nur ein Schüler pro Klasse an gute Bücher herangeführt wird, habe ich mein Ziel erreicht, übererfüllt. Kultur war immer schon eine Sache der Wenigen, das wird sich nie ändern und ich werde nie darüber Klage führen.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Ich verweise immer wieder gerne auf meinen Lieblingspassus eines guten Freundes:


    Safranski kritisiert die Unterforderung des Publikums

    Zitat

    Es war immer schon so, dass nur eine Minorität sich für die geistigen Vergnügungen interessiert. Geändert hat sich vor allem eines: Früher bestand ein Respekt vor denen, die am kulturellen Leben teilnehmen; heute steht, wer sich fürs Geistige begeistert, eher unter Idiotieverdacht. Wie überhaupt der schlechte Geschmack ein gutes Gewissen bekommen hat - ganz einfach weil er in der Mehrheit ist.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Gerade bei Opern oder Sängeralben, gibt es oft nur zwei Extreme:

    Stimmen sind wirklich ein Problem, die ohnehin vorhandene Subjektivität wird hier regelrecht hypertrophiert. Klavier, Geige, Dirigenten, Orchester; ok; über Sänger- und Opernalben lese ich nie nach.


    Und besonderen Kotzreiz bekomme ich, wenn bei Filmen, Serien, teils auch Musik das Produkt gar nicht besessen wird, aber trotzdem abgesenft wird (oft auch vor Erscheinungstermin) weil man ein Konzert gesehen hat, weil man das Ensemble kennt, oder die Schauspieler liebt.

    Das ist das Einzige, was mich bei Amazon neben der oft fehlerhaften Zuordnung von Produkt und Rezension und den lausigen Produktbeschreibungen wirklich stört.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Also unterhaltsame Rezensenten gibt es natürlich auch, z.B. der liebenswürdige User "Michael Lorenz" der mit dem verbalen Vorschlaghammer alles an historischer Aufführungspraxis niederknüppelt und in guter Troll-Manier auch die Diskussionen unter seinen Verissen stets zum eskalieren bringt. :D


    Aus dieser Richtung gibt es noch einige - und ich bin ganz froh, dass die sich dort tummeln und ihren Kram abseiern, und uns in den Foren meist in Ruhe lassen. :jubel:

  • Wobei Michael Lorenz, wenn er's denn selber ist, ein durchaus ernstzunehmender Musikwissenschaftler ist, der m. W. überwiegend in den Fachbereichen Schubert und Mozart unterwegs war (ist). Er war es m. W. auch, der das Jeunehomme-Konzert zu Fall brachte und daraus das Jenamy-Konzert machte. Ich meine mich zu erinnern, mit ihm auch schon einmal virtuell aneinandergeraten zu sein.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Ich schätze ja vor allem seine Mühe, große Boxen detailliert vorzustellen. Ein Blick in seine Homerpage ließ mich nun aber doch schmunzeln ... :)

    Ich hatte anlässlich der Reiner-Box im Kommentarteil nachgefragt:



    Was haltet ihr von seiner Antwort?

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Wie hammerhart... *plem*



    Die einzige Rezension:


    12. März 2016

    Bewertung: 1 Stern



    Darüber kann man das Tracklisting lesen... *yepp*



    jd *beiss*