Orgel-Audiophilie

  • By one twenty pro disc can I good with the mängels live, real now.


    (Komisch: die Texte zu den CDs 38 und 41 sind deutschsprachig.)


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Wie gesagt: Ich habe nur noch mein Schul-Englisch parat, und ständig im Wörterbuch nachschlagen zu müssen, was bestimmte Spezialbegriffe (z.B. Registerbezeichnungen) bedeuten (sofern man sie überhaupt findet), ist zumindest mühsam.

    Außerdem soll es auch Leute geben, die gar kein Englisch können...

    Englisch is a window to the world

    Wenn schon, dann "English"


    Nix für ungut, harry

  • Wie gesagt: Ich habe nur noch mein Schul-Englisch parat, und ständig im Wörterbuch nachschlagen zu müssen, was bestimmte Spezialbegriffe (z.B. Registerbezeichnungen) bedeuten (sofern man sie überhaupt findet), ist zumindest mühsam.

    Außerdem soll es auch Leute geben, die gar kein Englisch können...


    Ich verstehe das gut; geht mir im Prinzip ja genauso; aber mit den heutigen Möglichkeiten kopiert man einfach den Text, stellt ihn ins Google-Translationdingens und fertig aus.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • und ständig im Wörterbuch nachschlagen zu müssen, was bestimmte Spezialbegriffe (z.B. Registerbezeichnungen) bedeuten (sofern man sie überhaupt findet), ist zumindest mühsam.

    So viel verpasst man ohne Englisch bei dem Booklet ohnehin nicht - am ehesten noch die kurzen historischen Angaben zu den Orgeln. Zu Komponisten und Werken steht dort nichts, ebensowenig (mit zwei oder drei Ausnahmen, soweit ich gesehen habe) zu den Registrierungen. Bleiben die Dispositionen, aber da nur fünf Einspielungen auf englischen Orgeln gemacht wurden und davon wiederum mehrere in der Kathedrale von Leeds, kommt man mit den deutschen und italienischen Dispositionen/Registerbezeichnungen fast vollständig klar und das bisschen Niederländisch geht noch, finde ich.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • bei dem Booklet

    ..., das offenbar nur elektronisch verfügbar ist.

    zu den Registrierungen.

    ..., deren fehlende Dokumentation in der Tat außerordentlich bedauerlich ist. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Interpreten/Interpretinnen, die ihre Kochrezepte nur sehr ungern mitteilen.

    Bleiben die Dispositionen,

    ..., die man ohne viel Federlesens im WWW, z.B. bei Piet Bron, recherchieren kann.

  • Bleiben die Dispositionen,

    ..., die man ohne viel Federlesens im WWW, z.B. bei Piet Bron, recherchieren kann.

    ... bei dem man sprachlich allerdings ebenfalls flexibel sein sollte, was hier harrys Kritikpunkt am pdflet (hast ja recht) war. Nehme mal bspw. die Orgel der Christ's Chapel of God's Gift, Dulwich, London (CD 9): da erhält man bei Piet tolle Infos, textlich aber eine Deutsch-Englisch-Niederländisch-Mixtur, mit der harry wohl auch nicht geholfen ist.


    Mir persönlich reichten die Angaben von Brilliant (gerade bei einem Preis pro CD, der zustande kommt, wenn man irgendwo spart) und ich recherchiere auch gerne. Ich kann aber verstehen, dass nicht alle gerne so vorgehen.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Na, mit Vergnügen. Ich habe schon viele, viele Male 50 CDs, allein schon mit Orgeleinspielungen. Anders gesagt: eine größere Belastung als andere Teile meines Bestandes ist dieser Kasten nu wirklich nicht. Ich muss ja nicht da rein und Cube spielen. Oder? Nein. Nicht? =O

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Nein, nicht Boxen, sondern Jewel Cases, die noch mehr Platz wegnehmen. An ≥50ern habe ich sonst nur




    Mir ging es nur um den Punkt, dass ich keine größere Belastung sehe bei fünfzig Einzelveröffentlichungen, die ich mir ins Haus hole, im Vergleich zu einem kompakten Bündel.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • mit den heutigen Möglichkeiten kopiert man einfach den Text, stellt ihn ins Google-Translationdingens und fertig aus.

    Von wegen "fertig aus"!! Hast Du schon einmal das Google-Angebot "Diese Seite übersetzen" bei einer z.B. englisch-sprachigen Seite angenommen? Ich höchstens dreimal, dann ließ ich es bleiben. Und das waren keine besonders anspruchsvollen Texte. Wenn ich da gar an Fachtexte mit vielen Spezialausdrücken denke, überkommt mich das kalte Grausen.

    und ich recherchiere auch gerne

    Ich im Prinzip auch; aber es kommt dabei doch sehr auf den v.a. zeitlichen Aufwand an, den man betreiben muss, wenn man nicht nur ein wenig an der Oberfläche kratzen will. Ich habe gerade vor kurzem und schon einmal vor vielen Jahren einige Beiträge im Thread "DuRöhre" eingestellt, Als Fachkundige könnt ihr sicher beurteilen, was es allein an Zeit kostet, von den 5 - 10 greifbaren Aufnahmen eines Werks die beiden herauszupicken, die einem als die besten erscheinen. Wobei man dann nicht einmal sicher sein kann, ob man mit seiner Meinung (Musik ist immer subjektiv) nicht alleine dasteht. Aber dieses Risiko gehe ich gerne ein, weil es einfach Spaß macht. Leider habe ich nicht alle Zeit der Welt nur für diese Recherchen oder nur für dieses Forum:(

    Mir ging es nur um den Punkt, dass ich keine größere Belastung sehe bei fünfzig Einzelveröffentlichungen, die ich mir ins Haus hole, im Vergleich zu einem kompakten Bündel.

    Hilf mir auf die Sprünge *juck*Ich hab das jetzt so verstanden, dass Du bei "einem kompakten Bündel" keine größere Belastung siehst, als bei 50 Einzelveröffentlichungen. Falls ich richtig liege, würde ich das ohne große Überlegung unterschreiben, zumal es nicht sicher ist, dass alle Werke, die in dem Bündel enthalten sind, überhaupt als Einzelveröffentlichung erhältich sind. Ich habe mir vor Jahren die "blaue" Beethoven-Schachtel zugelegt, die aufs Ganze gesehen nicht mehr als mittelprächtig ist. Ich bereue den Kauf trotzdem nicht, weil ich hier Werke von Beethoven kennengelernt habe, von denen ich vorher nicht einmal eine Ahnung hatte.


    Grüße aus dem schönen Odenwald, harry


    PS. Ich habe mich nun doch dazu entschlossen, die Orgelmusik-Box, um die es ja ursprünglich ging, nicht zu erwerben - also zumindest vorläufig; vielleicht geschehen ja Zeichen und Wunder, und sie taucht irgendwann auf dem Market-Place oder auf Ebay zu einem noch günstigeren Preis wieder auf.

  • Ja, Du hast mich richtig verstanden. Und wie mit Deinem blauen Beethoven geht es mir mit obigem grauen Bach.


    Es gelingt mir jedenfalls, so eine umfangreiche Box nicht als Arbeit anzugehen, sondern sie nach Lust und Laune zu (be)nutzen. Wer mich erschlagen darf, entscheide ich immer noch selbst.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Welche Art von Arbeit, meinst Du, wird durch das Gebotene erzwungen?

    Gezwungen wirst Du zu überhaupt nichts.


    Ich jedenfalls habe mich nie einem Vorhaben ausgesetzt irgendwelche Veröffentlichungen nur um der musikalischen Entwicklung willen durchzuhören. Im Übrigen wird mit dieser Produktion nach meiner höchstpersönlichen Auffassung nur häppchenweises, fragmentarisches, vorausgewähltes Orgelschaffen präsentiert, was ich, jedenfalls bezogen auf mich, als nicht besonders passend empfinde.

  • Mein "erzwungen" sollte nur Dein "artet [...] in [...] aus" paraphrasieren. Dass auch mich nichts zwingt, schrieb ich bereits. Mir geht es nur um Klangeindrücke, gerne häppchenweise. Die können mich weiterleiten zu Dingen, denen ich dann vielleicht genauer nachhören will, ob nun Komponisten oder Werke oder Orgeln oder Organisten oder Nationalitäten oder Zeiten. Ich habe absolut nicht vor, vorne anzufangen und hinten aufzuhören. Schmökern ist nicht nur bei Büchern erlaubt und ich mache das manchmal bei Musik. Da passt so eine Box nicht schlecht.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Ich wiederhole mich gern, jedenfalls wenn es um so hochgeschätzte Forumskollegen wie Dich geht, lieber pm.diebelshausen --> viel Vergnügen mit dieser Veröffentlichung, insbesondere auch im Hinblick auf die Weiterleitung in bislang unbekanntes oder wenig bekanntes Terrain. Insoweit mag eine solche Produktion ja durchaus sinnhaftig sein.