Missa solemnis op. 123

  • Aber ich stelle den Aspekt einfach mal zur Diskussion - gerne auch in einem separaten Thread zur Diskussion zu stellen, da z.B. auch Schuberts Messe in As und Masse in Es (contraire zu seinen frühen Messvertonungen) sowie Bruckners großangelegte Messen ja nicht unbedingt aufführungspraktisch hinsichtlich der liturgischen Erfordernisse sind.

    Einen "separaten Thread" würde ich sehr begrüßen, denn das Thema Zuordnung von Musik in einen geistlichen Kontext beschäftigt mich schon seit einiger Zeit. Allerdings würde ich das Thema nicht auf Beethovens, Bruckners, Schuberts Meßvertonungen beschränken wollen, sondern allgemeiner auffassen wollen; etwa Geistliche und weltliche Musik - was ist das? Überlegungen zur Zuordnung oder so.

    • Offizieller Beitrag

    etwa Geistliche und weltliche Musik - was ist das? Überlegungen zur Zuordnung oder so.


    Das fände ich persönlich jetzt wieder zu allgemein gehalten (wobei nichts gegen einen solchen Thread per se spricht). Aber ich würde doch vornehmlich gern das Thema geistliche Musik im (eher) weltlichen Kontext (oder „im verweltlichten Kontext" oder so ...) betrachten wollen ...


    (dieser Kommentar nur, damit wir das nicht aus den Augen verlieren; ich hab zu viel Hummeln im Kopp derzeit; bitte mich unbedingt - gerne PN - in den A...llerwertesten treten!)

  • Aber auch schon bei Bach ist es mir gleichgültig, ob eine MP in die Passionszeit passt oder die h-Moll-Messe aufführbar war im liturgischen Kontext.

    Siehste, offenbar sprengt eben diese Musik den liturgischen Rahmen, hebt ihn vielleicht sogar auf, dient also der ganzen Menschheit, Heiden eingeschlossen.