Vom Sinn und Unsinn über das Schreiben über Musik und deren Aufnahmen

  • In der Musikbeschreibung gilt das Meiste ohnehin nur für einen selbst und sagt auch nur über den Schreiber etwas aus, nicht über die Musik.

    Vielleicht solltest Du mehr musikwissenschaftliche Texte lesen, da sollte mehr über die Musik als über den Schreiber drin sein, obwohl die Wertung nie rein objektiv sein wird. Aber ist die Wertung immer so wichtig?

    Na das hoffe ich schon. Nein, ich meinte natürlich vor allem die Forenlandschaft oder Amazon, nicht die akademische Disziplin.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Jaaa ... Hinweise auf Aufnahmen in Foren interessieren mich äußerst selten. Ausnahme: Welche OPI-Aufnahmen von Musik des 19. Jahrhunderts gibt es - sofern die noch nicht in meiner Sammlung abgedeckt ist. Auch Hinweise auf Komponisten brauche ich im Grunde nicht aus Foren, dazu habe ich Lexika und Musikgeschichts-Lehrbücher.

  • Aber ist die Wertung immer so wichtig?

    Überhaupt nicht, aber viele scheitern ja schon an der reinen Musikbeschreibung, wie was klingt etc.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Jaaa ... Hinweise auf Aufnahmen in Foren interessieren mich äußerst selten. Ausnahme: Welche OPI-Aufnahmen von Musik des 19. Jahrhunderts gibt es - sofern die noch nicht in meiner Sammlung abgedeckt ist. Auch Hinweise auf Komponisten brauche ich im Grunde nicht aus Foren, dazu habe ich Lexika und Musikgeschichts-Lehrbücher.

    Du darfst da als Fachmann und Praktiker nicht von dir ausgehen. Die meisten in den Foren sind Laien.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Naja, Praktiker, was soll das heißen ... ich kann Aufnahmen überhaupt nicht bewerten, dafür müsste man sowohl den Notentext als auch die Forschungslage zum Werk und zur Aufführungspraxis kennen, und dann wäre immer noch offen, was man nun ästhetisch vom Interpreten wünscht. Da ich viel Ausgefallenes sammele, gibt es oft nur eine Aufnahme, oft orientiere ich mich am Preis und an Sonderangeboten. Was soll es für mich ausmachen, wenn bei irgendjemandem irgendeine Aufnahme "einschlägt"? Das hat nichts mit meinem Qualifikationsgrad zu tun.