Missa Conceptio tua: Einspielungen (opi)

  • (P) 2014
    Schola Antiqua of Chicago
    D: Michael Alan Anderson


    Als ich diese CD das erste Mal sah, dachte ich, da sei vielleicht eine anonyme Messe aus einem Manuskript rekonstruiert bzw. zusammengestellt worden, da auf dem Frontcover kein Komponist angegeben wird. Doch es handelt sich tatsächlich um die fünfstimmige Messe von Pierre de la Rue, was freundlicherweise auf der Rückseite verzeichnet wurde. Hier stimmt auch die Angabe World Premiere Recording - es ist tatsächlich die allererste Einspielung dieser Messe! 8o


    Die Messe basiert auf die Antiphon Conceptio tua, welches das Magnificat in der Vesper für das Fest der Unbefleckten Empfängnis am 8. Dezember umschließt. De la Rue bindet die Melodie in jedem Satz ein, wenn auch in unterschiedlichen Stimmen und Verarbeitungen. Allgemein ist die Tessitur sehr tief gehalten, und das Ensemble trägt dem Rechnung (4T3Bt2B).


    Doch beim ersten Hören kam mir sofort etwas in den Sinn, was ich normalerweise nicht denke: der Wunsch, daß so ein Ensemble wie La Venexiana oder die Tallis Scholars oder der Orlando Consort eine Aufnahme davon gemacht hätten. Denn die Einspielung der Schola Antiqua of Chicago wirkt seltsam schmucklos und bieder. Ich will wirklich nicht behaupten, daß sie schlecht singen würden, zumal die Stimmen sehr schön in der Breite gestaffelt sind; aber es fehlt ein besonderer Glanz. Alle Stimmen sind zu orten, und man kann mühelos ihrer Polyphonie folgen, aber es fehlt ein geschlossener Chorklang, der eine sphärische Innigkeit hervorbringt. Auch wirkt das Dirigat sehr steif in seiner Temporierung und läßt selten eine lebendige Phrasierung zu. Das ist schon etwas schade... ;(


    Aber doppelt schade ist, daß die anderen Stücke der CD (O-Antiphone, eine marianische Antiphon, drei Carols) deutlich zeigen, die Schola kann durchaus eine gute Gesangsleistung hinlegen: die Carols gefallen mir in ihrer ruhigen Art sehr, und die Antiphonen - allesamt von den zwei Damen in Sopranlage gesungen - sind einfach vorzüglich... :thumbup:


    Tja - man muß erstmal damit leben, daß es keine Alternative gibt. Insofern ist diese CD mal wieder ein echter Naxos-Bringer, aber besser wäre schöner gewesen. Urteil: ok... :-|



    jd :wink: