Die übelsten Repertoirelücken

  • In diesem Faden sollen Werke gepostet werden, von denen es bis heute keine offizielle Aufnahme gibt.
    Welche Werke wünscht ihr Euch? Welche Hauptwerke der Musikgeschichte oder besonders schönen Werke fehlen?


    Ich fange an mit:


    P.A.Cesti: L'Argia, Drama per Musica, 1655


    Eine musikalisch absolut spektakuläre und hinreißende Oper. Rene Jacobs führte diese Oper bei den Innsbrucker Festwochen mit großem Erfolg auf - aber es gab nie eine Aufnahme auf CD. Die Oper hatte einen einmaligen Anlass, den religionswechsel der Christina von Schweden. Dies wurde in Innsbruck in der Hofkirche vorgenommen - und Abends gab es diese Oper, die alles was bisher aufgeführt wurde in den Schatten stellte.

  • Zitat

    Francesca Caccini: La liberazione di Ruggiero


    Da habe ich zumindest einen Radiomitschnitt (Ensemble Elyma - Garrido) in wie weit er da wie Jacobs dran rumgebastelt hat, kann ich nicht sagen, aber es is eine sehr hübsche Oper - aber natürlich extrem Rezitativlastig, aber es gibt auch tolle Chöre und Arien.
    Würde ich sofort unterschreiben!


    Zitat

    Andre Campra: L'Europe galante


    Es gibt zwar eine Aufnahme von Gustav Leonhardt, aber eben nicht komplett - und das Werk ist in einer Gesamtaufnahme mehr als überfällig.
    Das wäre so, als gäbe es von Wagners Tristan nur eine Aufnahme von Highlights - eine ähnliche musikalische Bedeutung hatte dieses Opera Ballet - immerhin war dies der Startschuss zu einem weiteren Opern-Genre neben der Tragèdie Lyrique. Es gab sogar zwei Aufführungen (beide Radiomitschnitte hab ich) einmal William Christe, einmal Marc Minkowski - dass es keine von beiden Aufnahmen auf CD geschafft hat ist unverständlich. Ich meine sogar die von Minkowski war sogar geplant, aber wegen der Erato-Pleite dann eingestampft.


    Zitat

    Lully/Colasse: Achille et Polyxene


    Soll zwar nicht so dolle sein, aber ich will das auch endlich mal hören - es gab bisher weder Aufnahme noch Aufführung in neuerer Zeit.

  • Beethovens Clavierquartette WoO 36 - in HIP... und die Streichquartette nach op. 18... (ein paar wenige gibt es, aber zumindest die späten nicht).


    *yorick*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Francesca Caccini: La liberazione di Ruggiero


    Da habe ich zumindest einen Radiomitschnitt (Ensemble Elyma - Garrido) in wie weit er da wie Jacobs dran rumgebastelt hat, kann ich nicht sagen, aber es is eine sehr hübsche Oper - aber natürlich extrem Rezitativlastig, aber es gibt auch tolle Chöre und Arien. Würde ich sofort unterschreiben!


    Die Rezitativlast schreckt mich bei den Opern des 17. Jahrhunderts nicht. :)


    Andre Campra: L'Europe galante


    Es gab sogar zwei Aufführungen (beide Radiomitschnitte hab ich) einmal William Christe, einmal Marc Minkowski - dass es keine von beiden Aufnahmen auf CD geschafft hat ist unverständlich. Ich meine sogar die von Minkowski war sogar geplant, aber wegen der Erato-Pleite dann eingestampft.


    Wenn ich das lese, kriege ich Krämpfe. ;(


    Es gibt zwar eine Aufnahme von Gustav Leonhardt, aber eben nicht komplett


    Mit der kann ich leider nicht viel anfangen, meine Ohren sind da von den Christies, Roussets und Reynes dieser Welt zu sehr verwöhnt ...


    Lully/Colasse: Achille et Polyxene


    Soll zwar nicht so dolle sein, aber ich will das auch endlich mal hören - es gab bisher weder Aufnahme noch Aufführung in neuerer Zeit.


    Ich weiß auch immer nicht, was man auf diese Urteile geben kann/soll/muss. Wie viele Opern des 19. Jahrhunderts wurden schon aufgenommen, obwohl sie nicht so dolle sind, bloß weil ein berühmter Name drauf steht? Wie viele Kunstbeflissene ziehen sich mit Begeisterung den hanebüchen zusammengeflickten Plot der Zauberflöte rein und haben trotzdem Spaß? Der pseureligiös verbrämte Sozialkitsch für wohlsituierte Kinderstuben einer Oper wie Hänsel und Gretel ist auch nicht "so dolle", aber aufgenommen und gespielt wird das Stück trotzdem ... :D Von daher können mich solche Beurteilungen kaum noch schrecken! Einfach nur her mit dem Zeug!

  • angemessene (d.h. HIP)


    ...und in schwedischer Sprache bitte!

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Das Entstehen einer Gesamteinspielung der Werke für Tasteninstrumente solo (ohne Orgel) JS Bachs für Clavichord würde ich sicher mit Interesse beobachten. Den Mut müsste ein Interpret, mehr noch ein Label, allerdings erst einmal aufbringen. Ich denke, da werde ich mindestens die kommenden 20 Jahre warten dürfen, ohne dass die Realisierung meines Wunsches in Angriff genommen wird oder dies zumindest absehbar ist.

  • Oh, ich danke euch für diesen Thread! 8o Ich war schon kurz davor, eine Wunsch-Inszenierung zu posten. Habe dann vorsichtshalber mal danach gegoogelt und festgestellt, dass es sie bald auf DVD geben wird. Soeben vorbestellt (Andrea Chénier, 2015, Royal Opera House - mit Jonas Kaufmann). Ich hatte letztes Jahr die Live-Übertragung im Kino gesehen und war vollends begeistert. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, dass es davon noch eine DVD geben wird. Sorry, ist nun doch ein klein wenig offtopic, aber ich freue mich gerade einfach nur riesig darüber. :thumbsup:

  • Die übelsten Repertoirelücken?
    zum Beispiel ein kompletter Willhelm Tell


    Siegfried


    Hallo Siegfried, einen kompletten „ Guillaume Tell " gibt es doch, in Bild und Ton war selbst bei einer der Aufführungen dabei !
    Ob das nun HIP ist kann ich nicht beantworten, jedenfalls ein Chamber Orchestra.



    LG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • Leonore gibt's mit Gardiner (lohnt allein wegen der geilen Ofentüre), DGs jede Menge - demnächst gesellt sich ein weiterer hinzu.
    8-)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Beethovens Clavierquartette WoO 36 - in HIP... und die Streichquartette nach op. 18... (ein paar wenige gibt es, aber zumindest die späten nicht).


    *yorick*


    Gestern Nacht (im Auto) auf BR Klassik (Intermezzo): Beethoven: Streichquartett a-moll op. 132 (Vogler-Quartett, live; irgendwo, irgendwann). Ich hab's bald nicht erkannt... soviel Vibrato, daß sogar mein heute Nacht um 1/2 3 gestartetes Tablet nach 10 tägiger Abstinenz (das hat sich, um auf den neuesten Stand zu kommen, 45 Minuten 'nen Wolf vibriert) neidisch wurde.


    Schade, daß sich noch immer kein opi-Ensemble an die Quartette nach op. 18 (vor mir aus auch gerne mit op. 18) heranwagt ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)