• HAP (Akronym, auch: hap)
    Historische Aufführungs Praxis
    Diese historisch informierte Aufführungspraxis bedeutet zwangsläufig, daß 'on period instruments' musiziert wird.


    HIP (Akronym, auch: hip)
    Historically Informed Performance
    eingedeutscht: Historisch Informierte (Aufführungs-) Praxis
    Diese historisch informierte Aufführungspraxis bedeutet nicht zwangsläufig, daß 'on period instruments' musiziert wird.
    Böse Zungen benennen alles andere als HUP (...)


    OMI (Akronym, auch: omi)
    On Modern Instruments
    Als 'moderne Instrumente' sehen wir solche an, die quasi fabrikneu sind oder nach dem heutigen Standard gebaut wurden. Es können durchaus auch historische Instrumente sein, welche im Laufe der Zeit umgebaut - also den modernen Standards angepasst - wurden.


    OPI (Akronym, auch: opi)
    On Period Instruments
    'Period Instruments' sind überwiegend Instrumente, die aus der Zeit des eingespielten Werkes stammen oder älter sind, also zur Zeit der Entstehung des musikalischen Werkes in Gebrauch waren oder gewesen sein könnten. Dazu zählen auch fachmännisch restaurierte Originale und ggfs. rückgebaute 'historische Instrumente' i.S.v. OMI sowie nach adäquatem Vorbild neugebaute Instrumente, sogenannte 'Nachbauten'.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Hi,


    ab sofort stehen für die Akronyme "omi" und "opi" die entsprechenden Lächlies bereit:


    *omi* und *opi*


    Viele Grüße


    Ulli

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Q.E.D.
    Quod EROICA demonstravit.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Die Creation omi/opi (© EROICA-Klassikforum) scheint sich langsam aber sicher zu etablieren, u.a. dank einer gewissen „Hosenrolle" ...


    Nunja, „erfunden“ hat das prinzipiell der „Kurzstückmeister“ (T), „1481“ (E) resp. „putto“ (C), der dereinst „opi" salopp bei uns einwarf ... was meine wenigen verbliebenen Hirnzellen sogleich aktivierte und die passende „omi" kreierte, womit das Duo komplett war ...


    *omi**opi*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790