02 - Winterreise D911: Einspielungen (opi)

  • An Einspielungen der Winterreise hat es nie einen Mangel gegeben und es wird wohl ob der Faszination an diesem Zyklus auch in Zukunft nicht abflauen. Allein in jüngster Vergangenheit sind doch einige HIPpe Einspielungen erschienen (ggfs. unvollständig):


    01.01.2011



    Thomas Bauer (Bariton), Jos Van Immerseel


    19.11.2010



    Peter Harvey (Bariton), Gary Cooper


    24.09.2010



    Christian Hilz (Bariton), Eckart Sellheim
    Fortepiano Conrad Graf (c1827), Sammlung Imberger


    26.03.2010



    Werner Güra (Tenor), Cristoph Berner
    Rönisch-Flügel, 1872


    03.10.1997



    Christoph Prégardien (Tenor), Andreas Staier
    Fortepiano Johann Fritz c1825


    01.10.2006



    Hans Jörg Mammel (Tenor), Arthur Schoonderwoerd
    Pianoforte Johann Fritz c1810


    In gewissem Sinne HIP ist dieser Leiermann: http://www.youtube.com/watch?v=XIDYuPFSZY8


    Eine entsprechende CD gibts auch:



    Natasa Mirkovic-De Ro, Gesang
    Matthias Loibner, Leyermann


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Max van Egmond hat die Winterreise gleich zweifach eingesungen:


    1989 begleitet von Jos van Immerseel:



    Max van Egmond (Bariton), Jos van Immerseel


    Diese Einspielung kenne ich leider noch nicht.


    Etwa 10 Jahre später nahm er den Zyklus erneut auf, diesmal begleitet von Penelope Crawford (auf einem 1835er Conrad-Graf-Flügel):



    Max van Egmond (Bariton), Penelope Crawford
    Fortepiano Conrad Graf c1835


    Eine sehr schön mürbe, brüchige, trostlose und deswegen konkludente Einspielung!

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • In der Edition des Tioler Landesmuseums ist eine Einsspielung mit Andreas Lebeda erhältlich:



    David Cowan bespielt hier ein historisches Instrument aus der Sammlung des Museums, einen Hammerflügel von Conrad Graf (um 1838).


    Weitere Infos und Reinhörmöglichkeit
    (Zum bestellen, klicke auf das Bild oben)


    LG
    Tamás
    :wink:

  • Ich höre gerade eine unglaublich gute, aber völlig unbekannte Winterreise in HIP. Paul Sturm an einem Neupert-Fortepiano von 1815, ein Nachbau, was ich ja nicht so gerne mag, der Diskant ist meist etwas farbloser als bei den Orginalen, so auch hier. Nichtsdestotrotz klingt das Instrument sehr schön, ausgeglichen und warm, ein idealer Klang für HIP-Anfänger.


    Es singt der Bariton Christian Peter Rothemund, der mit ebenso wie der Pianist gänzlich unbekannt war. Und: er ist verblüffend gut, sehr lyrisch aber ohne Pomade, vielseitig in der Empfindung. Angenehm wenig Metall in der Stimme, denn bei Schubert würde das ja gar nicht gehen (deshalb kann ich Schreier auch nicht so ganz ab).


    Die Aufnahme ist etwas trocken, wie ich finde. Aber letztlich ist das eine Marginalie. Kurz und gut: diese Einspielung ist eine wirkliche Überraschung, und zwar eine gute, denn ich hatte bei der Winterreise auch schon böse, was abseitige und seltene Aufnahmen anbelangt.


    Die CD erschien 1995 bei dem Label MITRA (kenn ich auch nicht). Und man kann sie noch für zehn Euro auf des Sängers Webpage bestellen:


    http://www.christian-peter-rothemund.de/discographie/

    -----------------------------------------------------------------------------------------

    . .. ... .... Durch so viele Formen geschritten .... ... .. .

  • Frisch erschienen:



    Jan Kobow, Tenor
    Christop Hammer, Hammerflügel Joseph Brodmann (Wien c1810)


    Da Amazon noch keine Hörbeispiele bietet: Link *leyer*
    "Der stürmische Morgen" kann hier vollständig genossen werden.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


  • Auch ich habe ausnahmsweise mal einen OPI beizusteuern.


    Es singt Kurt Equiluz, M. Fuzzi (Fortepiano)


    Diese Aufnahme gehört seit 20 Jahren mit zu meinen wichtigsten WINTERREISEN.
    ...dass sie heute als OPI-Aufnahme gilt, ist für mich allerdings sekundär
    Bei Schubert machts die Qualität der Interpretation und nicht das Instrument per se (sine)



    Arnulfus

  • Was heißt HIP bei der "Winterreise"? Ein Klavier wie zu Schuberts Zeiten? Und was ist mit den jeweiligen Sängern? Wie macht man die hip? 8-)

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • Was heißt HIP bei der "Winterreise"? Ein Klavier wie zu Schuberts Zeiten?


    Genau.


    Zitat

    Und was ist mit den jeweiligen Sängern? Wie macht man die hip? 8-)


    Indem sie historisch Phrasieren und z.B. nicht difidiisch rezitieren... 8-)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


  • Indem sie historisch Phrasieren und z.B. nicht difidiisch rezitieren... 8-)

    Das will ich jetzt aber ganz genau wissen! *yes*

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • Ich werde das an einer der obigen Einspielungen überprüfen! Aber an welcher?

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • Mein persönlicher Favourit ist Hansjörg Mammel mit Arthur Schoonderwoerd - aber um gesangstechnisches HIP zu erkunden, empfiehlt sich eigentlich (obgleich threadfremd - aber das betrifft ja Gesang im Allgemeinen und nicht bloß die WR) Prégardiens Müllerin, nur leider ist dabei die Begleitung unHIP...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Mein persönlicher Favourit ist Hansjörg Mammel mit Arthur Schoonderwoerd - aber um gesangstechnisches HIP zu erkunden, empfiehlt sich eigentlich (obgleich threadfremd - aber das betrifft ja Gesang im Allgemeinen und nicht bloß die WR) Prégardiens Müllerin, nur leider ist dabei die Begleitung unHIP...


    Werde beide erstehen, denn mein bisheriger Pregardien ...



    ... ist wohl konventionell! 8-)

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • Mein persönlicher Favourit ist Hansjörg Mammel mit Arthur Schoonderwoerd


    Immer noch und ist das deinem Lieblingspianisten geschuldet?

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • Ja, immer noch und: eher auf den Klang des Instrumentes und Herrn Mammel bezogen ;)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


  • Du sagst, lieber Ulli: Daß Dir die gefällt, würde ich Dir nicht abnehmen ...


    Warum denn nun? :wink:

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?

  • Die anderen hier mögen sich Egmonds "Lindenbaum" anhören und dann kommen wir ins Gespräch. 8-):)*yes*

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?


  • Franz Schubert
    Winterreise


    Jan van Elsacker, Tenor
    Tom Beghin, Fortepiano


    Elsacker ist ein wunderbarer Tenor für viele Sachen aus dem italienischen Repertoire der Alten Musik und auch Niederländer wie van Egmont. Es würde mich sehr interessieren, was ihr davon haltet.Und eurer Diskussion über die Interpreten Egmont, Mammel, Güra, Pregardien sehe ich gespannt entgegen.



    lg vom eifelplatz, Chris

  • Praktisch alle dieser opi-Aufnahmen sind bei Spotify greifbar. Ein Hörerfahrungsaustausch würde mich auch sehr freuen. Bislang konnte mich noch keine überzeugen und das lag NIE am Instrument. Entweder am Sänger, am Pianisten oder an beider Zusammenspiel.

    .. .daß das Volk

    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe

    Und es nur durch verdoppelte Arbeit

    zurückerobern könne. Wäre es da

    Nicht doch einfacher, die Regierung

    Löste das Volk auf und

    Wählte ein anderes?