BPHR - das neue Label der Berliner Philharmoniker

  • Das Label Berliner Philharmoniker Recordings - kurz BPHR - ist das Vermarktungsinstrument der Berliner, seit sie keinen bestehenden Plattenvertrag mehr haben. Ihre Digital Concert Hall läuft über die Seite ebenso wie die CD/DVD/BD-Veröffentlichungen, die seit einiger Zeit zu bekommen sind. In der Hall sind bereits hunderte von Konzert-Aufzeichnungen gepostet, die man mit verschiedenen Preismodellen sehen kann (Einzelpreise oder mehrere Abo-Varianten).


    An Veröffentlichungen physischer Tonträger haben sie bisher eine hochwertig aufgemachte Sammlerbox mit Neu-Aufnahmen herausgebracht:


    (23.05.2014)
    Simon Rattle dirigiert Schumanns Symphonien



    Am 29.05.2015 folgt übrigens die zweite Box: Nikolaus Harnoncourt dirigiert Schubert



    Dann haben sie noch szenische Aufführungen der Bach-Passionen veröffentlicht:


    Matthäus-Passion (16.09.2014)


    Johannes-Passion (16.09.2014)



    Und es gibt noch Mozarts Zauberflöte :
    2 DVDs


    1 Bluray



    Daten:
    Labelcode: LC 13781
    Gründung: um 2005 (?)
    EAN: 4260306xxxxxx



    jd :wink:

    • Offizieller Beitrag

    Nichts davon werde ich kaufen bzw. behalten. 8-) Das Konzept überzeugt mich nicht, Schumanns und Schuberts und MPs und JPs habe ich genug und für DAS Geld kaufe ich mir lieber mehrere CDs woanders. *yes* Auch wenn mich die Luxusausstattung antörnt, schaue ich lieber die DCH.

  • Im Jahre 2006 erschienen noch diese CDs in der Reihe Im Takt der Zeit:


    Gesamtbox (12 CDs)


    Und einzeln:






    Darauf sind Aufnahmen des Orchesters von 1913 bis 2002 vereinigt - erschien damals noch von der Stiftung selber.



    jd :wink:

  • Das Konzept überzeugt mich nicht

    Das Hauptaugenmerk der Berliner wird wohl auf der DCH liegen, denn das Label hat in den letzten 12 Monten fünf Veröffentlichungen vorliegen (nur zwei mit CDs). Zum Überleben eindeutig zuwenig. Also gehen sie den Weg der Sammelboxen mit gängigen Repertoire. Vielleicht nicht verkehrt, es so zu machen. Denn außer ihren Namen (und daran geknüpften Erwartungen) haben sie doch nichts anderes - selbst einen Dirigenten haben sie z.Z. nicht... :P


    Sie müssen nämlich zusehen, daß sie die Boxen auch verkauft kriegen. Ich denke nämlich, daß die Berliner kein Werk mehr aufführen können, was nicht bereits als CD von anderen Orchestern eingespielt wurde. Manche Zuhörer fänden Holmboe oder Pettersson von ihnen möglicherweise reizvoll, aber es einerseits in einem Konzert aufzuführen und in der DCH zu sehen oder andererseits eine CD davon zu kaufen, ist heutzutage ein himmelweiter Unterschied.


    Dann noch dieses: bisher habe ich nicht gesehen, daß die Schumann-Box im Angebot war. Ein Verramschen dieser Boxen wird BPHR sicherlich zu vermeiden suchen. Bei einer Einzel-CD mit Delius wäre das unvermeidbar; da muß irgendwann der Preis unter 10,- € sinken.



    jd :wink: