Jetzt im Ohr (2011)

  • Während ich am 'Stein des Anstosses' für dieses Forum (dem Thread über die Clavierbauer-Dynastie Stein/Sreicher) wüte, höre ich ein in diesem Zusammenhang nicht ganz uninteressantes Werk, wenn auch in einer nicht optimalen Wiedergabe:



    Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)


    Konzert für Hammerflügel und Cembalo Es-Dur


    Ernst Gröschel (Hammerklavier)
    Alfred Zeimar (Cembalo)
    Pro Arte Orchestra, Kurt Redel


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • So, bei mir heute Abend


    Tchaikovsky Pyotr Ilyich



    Klavierkonzert Nr. 1
    Georgischs SIMI Festival Orchester
    Dirigent: Nodar Tsatishvili
    Tea Kalandadze - Klavier



    Konzert für Violine und Orchester Op. 35
    Philharmonisches Sinfonieorchester
    Dirigent: Igor Ivanenko
    Larisa Abakian - Violine


    LG


    Maggie

  • Bei mir jetzt unsere Namensgeberin,


    Ludwig van Beethoven


    EROICA



    Sinfonie Nr. 3 Es-dur op. 55


    es spielt das Orchester Le Concert des Nations unter der Leitung von Jordi Savall


    LG


    Maggie


  • Muzio Clementi (1752-1832)
    Sämtliche Claviersonaten Vol. III


    Constantino Mastroprimiano, Hammerklavier
    Fortepiano Kirckman, 1798


    :thumbsup:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Nach gut getaner Arbeit nun unsere Namensgeberin:


    Ich glaub, dieser Spruch wird uns demnächst häufiger begegnen und einigen Hass auf uns ziehen...


    *flirt*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Gerade gelandet:



    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Grande Sonate Pathétique c-moll op. 13


    Ferdinand Ries (1784-1838)
    aus Zwölf Trifles op. 58
    Nr. 7 D-Dur, Nr. 5 C-Dur, Nr. 6 f-moll


    Jan Ladislav Dussek (1760-1812)
    Sonate D-Dur op. 13 Nr. 2


    Ella Sevskaya, Hammerflügel Johann Schantz, c1800


    :)


    So pathetisch, wie sie in die Tasten haut: von Ella Sevskaya möchte ich nicht verprügelt werden... 8o
    Eine sehr klangschöne und direkte Aufnahme mit einem sehr sonoren Instrument!
    :love:


    Herr Ries scheint ja großen Gefallen an dem Seitenthema des ersten Satzes von Beethovens fünftem Clavierkonzert gefunden zu haben. In seinem C-Dur Trifle taucht das jedenfalls ganz unverblümt bei ca. 0'54 auf... *yepp*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Nun eine meiner Geburtstagsgaben:



    Steffano Landi (1587-1639)
    Homo fugit


    L'Arpeggiata


    :umfall::jubel::jubel::jubel::umfall:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Bei mir gerade:



    Nikolaus Zmeskáll (1759-1833)


    Streichquartette g-moll und D-Dur


    Authentic Quartet (on period instruments)


    :love:


    Da fällt mir gerade ein neuer (besserer?) Begriff für HIP ein:


    OPI für On Period Instruments
    OMI für On Modern Instruments


    (c)2011ff. by Opa Seria & Oma Sharif


    *dead*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Wui, mein neues Zuhause wurde ja frisch renoviert... *yepp*


    Am Inhalt des Forums müßt ihr aber noch Arbeiten *hmmm*


    Ich höre derweil



    8o

    Diggi, daggi, schurry, murry, forum, farum, lirum, larum, raudi, gaudi,
    giri, gari, posito, besti, basti, saron froh, fatto, matto, quid pro quo.

  • Marsch! Marsch! Marsch! trollt euch fort!
    Sonst soll die Bastonade
    Euch gleich zu Diensten stehn.


    Bei mir alleweil der holländische Kraus mit ungarischem Namen:



    Carolus Antonius Fodor (1768-1846)


    Sinfonie G-Dur
    Sinfonie c-moll


    Netherlands Radio Chamber Orchestra
    Anthony Halstead


    Die G-Dur-Sinfonie ist so sehr an Haydn orientiert, daß sie echter Haydn sein könnte. Die c-moll-Sinfonie hingegen ist ganz anders, aber umwerfend, besonders das Finale.


    :umfall:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790