Jetzt im Ohr (2011)

  • Guten Tag


    höre jetzt:



    " Die Familie Bach vor Johann Sebsatian - Die Kantaten "


    Als diese Einspielung mit der Musica antiqua Köln 1986 auf den Markt kam war dies eine kleine Sensation, vorher war die Vokalmusik von Joh. Seb. Bachs Vorfahren in dieser Exzessivität noch nie eingespielt worden. Herrlich die 22-stimmige Michaelkantate von Johann Chrisoph Bach.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Guten Tag


    höre jetzt:


    Giovanni Valentini



    Die melodischen konzertanten Madrigale werden vom Orlando di Lasso Ensemble und dem Freiburger BarockConsort meisterlich musiziert, ein Hörvergnügen.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Heute habe ich mich mal der französischen Romantik gewidmet... irgendwie höre ich italienischen Gesang lieber...


    Es gab "Romeo et Juliette", op.17 mit Eliahu Inbal.


    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Dann weiter in dem Haydn-Ziegelstein...


    Heute habe ich mir Haydns op.20 gewidmet, und zwar in der Buchberger-Einspielung. Nach eigenen Angaben eine Originalfassung, die von der allgemein publizierten, von Haydn kurz nach 1800 revidierten Fassung abweicht. Kann ich nicht beurteilen, kenne bisher nur diese.
    Wie immer bisher bei Haydns Quartetten war ich verzaubert von dieser Mischung tiefgründiger Musik, feiner und strenger Kontrapunktik und subtilem Haydnschen Witz. Einfach grandios...

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Mitbringsel:



    Benjamin Britten (1913-1976)
    Les Illuminations op. 18


    Benjamin Hulett (Tenor)
    Ensemble 440Hz


    Mit Tenor kann ich mir das gar nicht vorstellen... mal sehn, wie das klingt...


    :D

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Zitat

    Tja, war wohl nichts, also....



    Giuseppe Verdi (1813-1901)
    Requiem


    Fritz Wunderlich, Maria Stader, Marga Höffgen, Gottlob Frick, Südfunk-Sinfonieorchester, Hans Müller-Krey
    Label: DGG , ADD, 1960


    R.I.P.

  • Soeben verklungen:



    Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
    Sämtliche Cembalokonzerte Vol. 12


    Concerto C-Dur Wq20 (H423)


    Miklos Spanyi, Tangentenflügel Ghislain Potvlieghe nach Baldassare Pastore (1799)
    Concerto Armonico


    :jubel:


    Ein besonders gelungenes Konzert von 1746, das schon die Kühnheiten und Frechheiten der Hamburger Orchestersinfonien aus der Mitte der 1770er Jahre aufspüren lässt: wild und leidenschaftlich.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Zum Abspannen jetzt noch diese:



    Lorraine Hunt Lieberson - Live @ Wigmore Hall 30.11.1998


    Gustav Mahler (1860-1911):
    5 Rückert-Lieder


    Georg Friedrich Händel (1685-1759):
    E vivo ancora aus "Ariodante"
    As with rosy steps aus "Theodora"


    Peter Lieberson (1946-2011):
    O ihr Zärtlichen;Stiller Freund;
    Triraksha's Aria aus "Ashoka's Dream"


    Johannes Brahms (1833-1897):
    Unbewegte blaue Luft op. 57 Nr. 8


    Roger Vignoles am Geflügel


    :umfall::jubel::jubel::jubel: :umfall:


    Also bei dem Händel muß man schon wissen, daß das Händel ist - ich wäre da ob der Klavierbegleitung nie drauf gekommen. 8o

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)


  • Ursprünglich, wie die meisten Werke mit Gesang, hat Britten auch dieses Stück für seinen Lebensgefährten Peter Pears geschrieben (einen Tenor) :wink::wink:
    Mir sind zwei Versionen bekannt, warum der Komponist Yennifer Vyvyan und Heather Harper ebenfalls kurz nach der Uraufführung einbezogen hat und in der Folge das Stück wohl genauso häufig von Frauenstimmen gesungen wurde. In der einen Version sollen angeblich die beiden Sängerinnen den Anstoß gegeben haben , zumal sie in dessen Spring Sinfonie und auch ansonsten viel mit Britten musiziert haben (auch andere Werke unter seinem Dirigat).
    Pears soll sich angeblich nicht so mit dem Werk haben anfreunden können.(zweite Version)


    Arnulfus

  • Guten Tag


    mal wieder im Ohr:



    Georg Friedrich Händel


    " Ode for the Birthday of Queen Anne - Dixit Dominus "


    Überraschend spannende Aufnahme mit den jungen Stimmen des Vocalconsort Berlin und der Akademie für Alte Musik Berlin, schon am Anfang gefällt das Solo Andreas Scholl und Trompete.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Am Wochenende steht nun noch die große Reise nach Ludwigsburg an - dann ist endlich wieder mehr Zeit fürs Forum ^^




    Thema über Galuppi ist in Arbeit, jedenfalls ist er innerhalb weniger Monate zu meinen liebsten Komponisten aus der Mitte des 18. Jh. aufgestiegen.
    La Clemeza di Tito ist noch ein eher frühes Werk, aber absolut hörenswert.


  • Ich kenne dieses Werk mit Hogwood:

    Und mag seine Aufnahme (und das Werk) sehr (meine liebste Händel-Scheibe!)... würdest du mir dann die Creed-Aufnahme empfehlen?


    LG
    Tamás
    :wink:


  • Johann Nepomuk Hummel (1778-1837)
    Clavierquintett d-moll op. 74


    Nepomuk Fortepiano Quintett:
    Riko Fukuda, Fortepiano Walter, Wien 1822
    Franc Polman, Violine Hendrik Jacobs, Amsterdam 1701
    Elisabeth Smalt, Violine Andrea Postacchini, Fermo c1830
    Jan Insinger, Violoncello aus der Werkstatt Joseph Panormos, London c1820
    Pieter Smithuijsen, Contrabaß, ungarisch, anonym, Ende 18. JH


    Ein tolles Stück, daß Schubert zu seinem Forellenquintett als Vorlage gedient haben soll, was man durchaus hört. Diese Quintettfassung des ursprünglichen Septetts für Clavier, Flöte, Oboe, Horn, Viola, Violoncello und Contrabaß stammt von Hummel selbst.


    :jubel::jubel::jubel:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Ich habe das Gefühl, mit meinem 'neumodischen Zeug' tanze ich hier ganz schön aus der Reihe.


    Heute eines der Hauptwerke der Klavierliteratur des XIX.Jahrhunderts — eigentlich aller Jahrhunderte: Liszt - Sonate h-moll, S.178


    Die Einspielung (auf einem modernen Flügel) hat mir außerordentlich gut gefallen — hervorragend ausgeformt, auf einem klangvollen und klangschönen Instrument, sehr einfühlsam aber niemals zu weich oder zu süß.

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Ich habe das Gefühl, mit meinem 'neumodischen Zeug' tanze ich hier ganz schön aus der Reihe.


    Heute eines der Hauptwerke der Klavierliteratur des XIX.Jahrhunderts — eigentlich aller Jahrhunderte: Liszt - Sonate h-moll, S.178


    Nö. Ich würde sie liebend gerne hören, wenn ich eine Einspielung auf einem echten Instrument fände... *flirt*


    Sachdienliche Hinweise bitte an die örtliche Polizeidienststelle!

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)


  • Songs by Schubert's Friends & Contemporaries
    Lieder von Carl Loewe, Ludwig Berger, Siegmund Neukomm,
    Johann Nepomuk Hummel, Conradin Kreutzer, Anselm Hüttenbrenner,
    Franz Lachner u.v.a.


    Interpretiert von
    Ann Murray, Gerald Finley, Graham Johnson,
    Mark Padmore, Susan Gritton, Stella Doufexis


    Hier treffen sich Erlkönige und schöne Müllerinnen auf ihren Winterreisen unter Lindenbäumen


    Wahnsinn!


    :umfall::jubel::jubel::jubel::umfall:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)