Jetzt im Ohr (2011)

  • Guten Abend


    höre jetzt jetzt lebendige Musik einens interessanten Komponisten:




    Anton Reichenauer


    " Concertos "


    Das Ensemble Collegium 1704 -bisher kannte ich es nur durch seine Aufnahmen mit geistlicher Musik (z.B. Zelenka)- musiziert die teils rustikalen Werke des wenig bekannten böhmischen Barockkomponisten sehr vital und energiegeladen. Ein großes Lob dem Fagottisten Segio Azzolini, der in den Fagottkonzerten eine Virtuosität sondergleichen an den Tag legt, auch nicht weniger Spielfreude verbreitet die Oboistin Xenia Löffler.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

    • Offizieller Beitrag

    Guten Abend


    Willkommen altes Haus - im neuen Haus. :)


    Hiewegen wieder mein Lieblingscla45tett:



    Max Bruch (1838-1920)


    Clavierquintett g-moll WoO (1886)
    Ensemble Prof. Ulf Hoelscher (omi)


    :love:

  • Guten Tag



    jetzt im Player:



    Friedrich Wilhelm Zachow / Georg Friedrich Händel (?)


    " Osterkantaten "


    Das Ensemble Cantus & Capella Thuringia bringt diese vergessenenen Werke geschmackvoll zur Aufführung, die Vokalisten halten allerdings nicht das Niveau der Instrumentalisten. Die Zuschreibung zweier Kantaten an den jungen Händel ist etwas zweifelhaft begründet.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)


  • Johann Samuel Endler (1694 - 1762)
    Sinfonia Nr. 11
    Abbé Vogler (1749 – 1814)
    Les Rendez-vous de chasse ou Les Vendanges interrompues par les chasseurs
    Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
    Hornkonzert Nr. 1
    Joseph Haydn (1732 – 1809)
    Symphonie Nr. 73 "La Chasse"


    Christian-Friedrich Dallmann: Horn
    Darmstädter Hofkapelle
    Wolfgang Seeliger


    on period instruments



    Der noch ganz barocke Endler aus den 1750ern fällt aus der Reihe - aber auch beim 1790er-Vogler erinnert die Folge von Tanzsätzen formell eher an eine barocke Suite als an eine klassische Sinfonie. Das Blech spielt nicht ganz so elegant wie wir Verwöhnten es von den Starensembles gewöhnt sind, aber wegen Vogler für mich eine "unverzichtbare" Ergänzung meiner Sammlung.
    :wink:

  • bei mir eine Oper für das Wiener Hoftheater (1734)




    Antonio Caldara: La Clemeza di Tito
    Orchestra della Stagione armonica - Balestracci


    gar nicht übel die Aufnahme.


    Aber was zur Hölle war am Wiener Hof los ? Caldara komponiert Lichtjahre hinter der aktuellen Musikmode.
    Man könnte meinen das Werk sei von 1690 - und an Oper erinnert der Stil auch nicht gerade, vielmehr an ein Oratorium.
    Durch die Orgel im Continuo wird dieser akustische Eindruck auch nicht gerade abgemildert.


    Wirklich kein schlechtes Werk, ganz im Gegenteil, aber irgendwie seltsam und völlig aus dem Rahmen. 8|



    Zitat

    Bei mir bibergeile Musik:


    du weißt schon, dass das leicht ekelhaft ist ? :D*lol*

    • Offizieller Beitrag

    du weißt schon, dass das leicht ekelhaft ist ?


    Womit Du Dich auskennst... 8o


    Naja... Biberpedia meint dazu:


    Zitat

    Der Biber nutzt das fetthaltige Sekret zur Fellpflege und zum Markieren seiner Reviergrenzen.


    *tschak*

  • Guten Tag


    höre jetzt:


    Antonio Salieri



    " Ouvertüren & Bühnenmusik "


    Vom Mannheimer Mozartorchester scharf und zackig, teils mit viel Blech- und Schlagzeuggeschepper, lebendig musiziert. Thomas Fey und sein Mannheimer Orchester ( mit Ausnahme der Blechbläser und Pauken ) auf modernen Instrumenten, aber historisch informiert spielend, haben ein feines Gespür für diese unterhaltsame Musik.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)


  • Und nicht vergessen:


    Zitat

    In der Parfümerie ist Bibergeil, dem eine aphrodisierende (erotisierende) Wirkung nachgesagt wird, Bestandteil von einigen Parfüms.


    *yepp*


    Jetzt aphrodisiere ich damit:

    *tschak*


    LG
    Tamás
    :wink:

    Alle Wege führen zum Bach,
    .................................... wo der kleine Biber lebt!

  • Bei mir etwas Gitarriges:



    "Codex"
    Ensemble Kapsberger spielt Werke von
    Santiago de Murcia

    "Auf Bäumen, die noch gestern dürre,
    Sieht man schon heut ein liebliches Gewirre
    Von Blätter-schwangern Knospen stehn."
    (Barthold Hinrich Brockes)

  • Guten Abend


    höre jetzt unterhaltsame und orginelle Hofkapellmeistermusik:


    [amz] B004SRM69Y[/amz]


    Johann Pfeiffer


    " Overtures & Concertos "


    Von der Batzdorfer Hofkapelle mit viel Empfinden gespielt, schön die Pastorale der Overtüre in D-Dur.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

    • Offizieller Beitrag

    Nach der savallschen Cosa:



    die im Wesentlichen unwesentlich besser ist, als die Aufnahme aus dem Teatro La Fenice (das omi-Orchester macht sich natürlich positiv bemerkbar, aber die Sängerriege ist imo gleichwertig), nun was ghostiges:



    Johann Rudolph Zumsteeg (1760-1803)
    Die Geisterinsel.


    Die Ofentüre macht sich schon mal sehr gut - klingt etwas nach Kozeluh.


    :D

    • Offizieller Beitrag

    So, das reicht erstmal - Oper ist momentan nicht so in bei mir. :D


    Dafür jetzt etwas Wochenendiges:



    Francis Jean Marcel Poulenc (1899-1963)
    Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll FP61 (1932)


    Duo Tal & Groethuysen (Klavier)
    Hansjörg Albrecht (Orgel)
    Bach Collegium München
    Hansjörg Albrecht


    Also die Orgel ist da wirklich eher störend... aber sonst: *yepp*
    Durchgeknallt!
    :umfall:

  • Guten Morgen


    hier ist die Orgel wirklich nicht störend :D



    Joh. Seb. Bach


    " Toccaten & Fantasien "


    Bernard Foccroulle schlägt mit viel Spielfreude an der Arp Schnittger Orgel der Martinikerk zu Gronnigen Bachs größte Orgelhits.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

  • Guten Morgen,


    Sonntagmorgen mit Bach:



    Joh. Seb. Bach


    " Jesu, deine Passion - Kantaten BWV 22, 23, 127 & 159 "


    Hervorragende Aufnahme mit dem Collegium Vocale Gent, Herreweghe setzt einen zwölf Stimmen umfassenden Chor, aus dem die Solisten heraustreten, ein. Anhörbar der Altus Matthew White. Die Instrumentalisten agieren auf höchsten Niveau.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

    • Offizieller Beitrag

    Zur Feier des Tages:



    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55
    Sinfonia Eroica composta per festeggiare (...)


    The Smithsonian Chamber Orchestra
    Jaap Schröder



    Die Angabe bei Amazon 'Syms. 1 & 7' ist falsch: die Siebente wurde von diesem Ensemble nie eingepsielt (leider). Es handelt sich um die Sinfonien 1 & 3.


    :wink: