99 - Unvollständige Aufnahme-Reihen der Bach-Kantaten (Diskographie)

  • Hier werden die Reihen aufgeführt, die schon unvollendet abgeschlossen sind bzw. deren Fertigstellung nicht zu erwarten ist.


    Thomanerchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig, Georg Christoph Biller, Das Kirchenjahr mit Bach Vol.1-10, 2007-2013


    Kantaten BWV 1, 3, 4, 19, 22, 23, 31, 34, 36, 37, 43, 50, 61, 62, 63, 65, 67, 72, 74, 75, 79, 80, 110, 125, 128, 147, 172, 182, 190, 194


    +Bonus-CD "Bach und Auferstehung" - Konzert zum 265. Todestag Johann Sebastian Bachs mit 2 Kantaten von Bach sowie 2 Werken von Georg Christoph Biller

    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )

  • Rotzsch

    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )

  • Richter

    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )

  • Kuijken (wie weit gediehen und geplant?)

    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )

  • Herreweghe

    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )



  • „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )


  • Kantaten
    BWV 4, 19, 21, 22, 31, 32, 37-39, 42, 47, 52, 56, 58, 73, 76, 79, 88, 106, 108, 127, 140, 160, 164, 176, 178, 180, 199, 202


    Künstler:Johanna Behrend, Edith Berger-Krebs, Agnes Giebel, Gerda Lammers, Gunthild Weber, Annelies Westen, Helmut Krebs, Dietrich Fischer-Dieskau, Walter Hauck, Gerhard Niese, RIAS Kammerchor, RIAS Knabenchor, RIAS Kammerorchester, Karl Ristenpart

    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )





  • Ich kenne noch die Platten, aber wie viele Volumes hat diese CD-Reihe von Berlin Classics (Edel)?


    In anderer Aufmachung als Leipzig Classics:






    „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )

  • „Als ich es zuweilen unternommen habe, die ruhelose Geschäftigkeit der Menschen zu betrachten, wie auch die Gefahren und Strapazen, denen sie sich [...] aussetzen, woraus so viele Streitigkeiten, Leidenschaften, kühne und oft unheilvolle Unternehmungen usw. erwachsen, habe ich häufig gesagt, daß das ganze Unglück der Menschen aus einem einzigen Umstand herrühre, nämlich, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer bleiben können.“ (Blaise Pascal: Gedanken, I, )

  • Im "Biographisch-Bibligraphischen Kirchenlexikon" bekommt man u.a. zu lesen:


    "WERNER, Fritz, dt. Chorleiter, evang. Kirchenmusikdirektor, Dirigent, Organist und Komponist, * 15. Dezember 1898 in Berlin, † 22. Dezember 1977 in Heilbronn. 1920-35 Studium an der Berliner Akademie für Kirchen- und Schulmusik, an der Berliner Universität und an der Preußischen Akademie der Künste bei Wolfgang Reimann, Arthur Egidi, Fritz Heitmann (Tonsatz, Orgel), Richard Münnich (Harmonielehre, Kontrapunkt), Kurt Schubert (Klavier), Max Seiffert, Johannes Wolf (Stilkunde, Musikgeschichte), Richard Hagel (Orchesterleitung), Carl Stumpf (Tonpsychologie) und Georg Schumann (Komposition), 1935 Organist und Schulmusiker in Potsdam-Babelsberg (Bethlehemskirche), 1935 Mendelssohn-Preis, 1936-38 Organist und Kantor an der St. Nikolaikirche Potsdam, 1938 Kirchenmusikdirektor, 1939 Organist an der Garnisonskirche Potsdam, ab 1939 Musikdirektor bei Radio Paris, 1946-64 Organist und Chorleiter an der Kilianskirche Heilbronn, 1947-73 Gründer und Leiter des Heinrich-Schütz-Chores Heilbronn [...]".


    Wenn also Werner seine musikaliisch/diskographischen Bachsporen der Tatsache zu verdanken hat, daß sich ein französisches Plattenlabel (Erato) seiner angenommen hat, so mag dies herrühren aus seiner Zeit als Musikdirektor bei Radio Paris in dem Zeitraum zwischen 1939 und 1945. Offenbar war er imstande Kontakte aus dieser Zeit nach 1945, was auch immer man davon halten mag, nutzbringend für sich zu verwenden.


    Zwei Doppel-Cd-Boxen der Fa. Erato I (7, 11, 30, 68, 104) und II (4, 21, 90, 140, 147) führen bei mir seit rund 10 Jahren ein Schattendasein. Wenn Werner in der 60er Jahren durch seine Kantateneinspielungen einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat, mag das damit zusammenhängen, daß zu jener Zeit die regelmäßige Produktion dieser Kirchenmusikwerke noch in den Kinderschuhen steckte, Fritz Werner insoweit eine Marktnische für sich entdeckt hat. Und um ganz ehrlich zu sein, ich bin mir heute noch nicht im klaren darüber, welche besonderen Spuren Fritz Werner im Vergleich zu Interpreten, wie Richter, Harnocourt/Leonhardt, Koopman und anderen hinterlassen hat. Vielleicht können unsere Fritz Werner-Experten dazu mehr beitragen.

  • Max Thurn, 1897 -1969 (u.a. Chorleiter an der Hamburgischen Staatsoper), gehört zu den Interpreten, an die sich heute kaum jemand erinnert.


    Bei Wikipedia lese ich:


    Zitat

    Trotz seiner historischen Bedeutung insbesondere für die Wiedergabe der Bachschen Kantaten (ca. 80 Aufnahmen von 1953 bis 1962 im NDR), ist Max Thurns Wirken heute nahezu vergessen.


    zudem werden


    Zitat

    Die Mono-Aufnahmen [...] heute auch aufgrund ihres unzeitgemäßen Stils nur noch selten gesendet,


    wie es dort heißt.


    Eine Übersicht der Kantaten-Rundfunk-Produktionen findet man hier (siehe auch Der NDR Chor von 1946 bis heute) - z.B. mit Hans-Joachim Rotzsch (BWV 29, 113, 121).


    Bei meinhardo.wordpress (Volkers Klassikseiten J. S. Bach) lese ich diesen Eintrag vom 03.04.2011:


    Zitat

    Die Aufnahmen des NDR in den 50+60ger Jahren mit dem Dirigenten Max Thurn habe ich alle über Bach-cantats.com unter „Performers“ registrieren lassen(ca.80 Kantaten). Dort kann man z.B. noch Hans-Joachim Rotzsch (spätere Leiter des Thomanerchores)als jungen Tenor hören. Ebenso den Bariton Erich Wenk und einige andere, die auch später noch einen Namen hatten. Die Tempi sind oft sehr ruhig, was aber der bachschen Polyphonie sehr zu gute kommt. Trotz mono hört man oft mehr, als bei neueren Stereoaufnahmen. Da die Aufnahmen nie gesendet werden, habe ich nach und nach alle gekauft, aber leider nur zum privaten Gebrauch. Das NDR-Archiv ist aber sehr freundlich und hilfsbereit, auch die Preise sind entgegen anderen Rundfunkanstalten sehr günstig.

  • gehört zu den Interpreten, an die sich heute kaum jemand erinnert.

    Ist ja kein Wunder: Radio-Aufnahmen sind Radio-Aufnahmen; wenn die nicht auf LP oder CD verfügbar waren, wie soll man wissen, ob es sie überhaupt gibt - ganz zu Schweigen davon, daß man sie nicht kennen kann, wenn sie nicht mehr gesendet werden... *hä*


    Immerhin gibt es eine Aufstellung, das ist sehr schön - aber ein Einzelner mußte dafür tief in die Tasche greifen... :S

  • Ist ja kein Wunder: Radio-Aufnahmen sind Radio-Aufnahmen; wenn die nicht auf LP oder CD verfügbar waren, wie soll man wissen, ob es sie überhaupt gibt


    Vielleicht die älteren Semester unter uns? Im übrigen sind wir doch alle so firm im Umgang mit dem WWW, dass solche Zufallsfunde immer mal wieder ans Tageslicht treten können. Sie müssen halt nur in Foren, wie diesem, dokumentiert, d.h. festgehalten werden (das halte ich für sehr wichtig). Ich zumindest habe heute zum erstem Mal von Max Thurn gelesen und bin geneigt, mich mit meinem Heimatsender in Verbindung zu setzen, um vielleicht die eine oder andere Archivaufnahme (CD-R) zu ergattern.

  • Im übrigen sind wir doch alle so firm im Umgang mit dem WWW, dass solche Zufallsfunde immer mal wieder ans Tageslicht treten können. Sie müssen halt nur in Foren, wie diesen, dokumentiert, d.h. festgehalten werden (das halte ich für sehr wichtig).

    *opi* Unbestreitbar richtig!!! *opi*


    Ich bedaure solche Sachen einfach allgemein - denn wie gesagt: wäre es alleine schon auf LP heraus, wäre es bekannter, weil mehr im Umlauf gewesen.


    Im Prinzip ist es ja bei Ristenpart nicht anders gewesen:



    *yes*

  • Vielleicht auch mal hier fragen kostet ja bekanntlich nix:
    http://www.dra.de/nutzung/findmittel/tonaufnahmen.html


    lg vom eifelplatz, Chris.

    Danke schön. Ich hatte ja schon mehrfach auf dieses Verzeichnis bei C. aufmerksam gemacht. Der Name Max Thurn lässt sich dort allerdings nicht finden (Redaktionsschluss 01.03.2000). Seitdem können ja durchaus noch weitere Rundfunkdokumente hinzugekommen sein. Ich werde demnächst berichten, was meine Bemühungen ergeben haben. :)

  • Seitdem können ja durchaus noch weitere Rundfunkdokumente hinzugekommen sein. Ich werde demnächst berichten, was meine Bemühungen ergeben haben. :)

    Auch wenn sie keine eigenen Tonträger haben - sie machen die Verzeichnung für die anderen Rundfunkanstalten - wie weit das gediehen ist - ist eine andere Frage. Aber auch Kataloge und Findbücher helfen da für den Anfang weiter.


    lg vom eifelplatz, Chris.