02 - Literatur

  • Guten Tag


    neben etlichen hier erwähnten Bachbücher zieren* auch diese beiden Wälzer meinen Bücherschrank:


    Bachs Welt. Bilder - Texte - Dokumente



    Das Neue Bach-Lexikon




    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


    * Ich lese auch darin :D

  • Guten Tag


    eine etwas eigenwillige Darstellung Bachs Leben und Wirken bietet dieses Buch:



    Das wahre Leben des Johann Sebastian Bach


    von Klaus Eidam.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Guten Abend


    mein erstes "Bachbuch", vor rund 45 Jahren erstanden war die gebundene, 1. Auflage ( 1971 ) des Buches



    Johann Sebastian Bach


    von Karl Geiringer.
    Habe es übrigens heute noch.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Wer könnte berufener sein? Trotzdem bedauere ich, dass er, wie er im Vorwort einräumt, auch über Monteverdi oder Schütz und noch andere hätte schreiben können. Aber Bach war und ist eben der Dreh- und Angelpunkt seines Lebens.


    Ein Amazonrezensent vermisst subjektive, mutige, erfrischende Einsichten in das Werk Bachs, Erfahrungen, Erinnerungen, persönliche Wertungen und Kommentare zu dieser Musik. Ist das so? Welche Rolle spielen aufführungspraktische Fragen in Gardiners Darstellung, vielleicht auch im Vergleich zu Dirigentenkollegen? Schildert Gardiner Änderungen von Auffassungen hinsichtlich der Herangehensweise an das Werk vor dem Hintergrund seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Bach? Ist ein Literatur-, Personenverzeichnis beigefügt?


    Ein paar ergänzende Sätze fänden meinen Beifall, da ich selbst damit liebäugele mir den Band zuzulegen.


    :wink:

  • Ich habe es noch nicht durch, noch lange nicht; andererseits muss man hier nicht nachdenken, wenn einer der wichtigsten Bach-Interpreten ein so gewichtiges Buch über seinen Helden vorlegt. Ein Muss!

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Ernst Akker & Doris Eisenburger

    Johann Sebastian Bach: Ein musikalisches Bilderbuch


    Für die Kleinsten unter uns; es gibt das Format auch für Mozart und Strauss.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793