Gesamt- und Teilaufnahmen (Tasteninstrumente ohne Orgel)

  • András Schiff, Klavier, 1982-1991 (12 CD)


    Das Wohltemperierte Klavier I & II
    Goldberg-Variationen BWV 988
    Inventionen & Sinfonias BWV 772-801
    Duette BWV 802-805
    Chromatische Fantasie & Fuge BWV 903
    Englische Suiten BWV 806-811
    Französische Suiten BWV 812-817
    Italienisches Konzert BWV 971
    Französische Ouvertüre BWV 831
    Partiten BWV 825-830

    "Wir Asketen hingegen kaufen nie mehr Musik als man bei Tag und Nacht-Beschallung in 50 Jahren hören könnte und nie mehr Bücher als man bei einer mittleren Lebenserwartung von 287 Jahren lesen wird..." (Oolong)


  • Goldberg-Variationen BWV 988
    Toccaten BWV 910-916
    Französische Ouvertüre BWV 831
    Französische Suiten BWV 812-817
    Italienisches Konzert BWV 971
    Inventionen & Sinfonias BWV 772-801
    Präludien BWV 924-930, 933-943, 999
    Das Wohltemperierte Klavier I & II
    Englische Suiten BWV 806-811
    Partiten BWV 825-830
    Die Kunst der Fuge BWV 1080
    Chromatische Fantasie & Fuge BWV 903
    Fantasien & Fugen BWV 904,906, 944
    Capriccios BWV 992 & 993
    Aria variata BWV 989
    Sonaten BWV 963, 965-967
    Duette BWV 802-805
    Präludium, Fuge & Allegro BWV 998
    Suiten BWV 818, 819, 823
    Ouvertüren BWV 820 & 822
    Präludium & Partita BWV 833
    Präludien & Fugen BWV 894-896, 899-902
    Präludien BWV 921, 923, 951, 954
    Fugen BWV 946, 948-954, 961
    Konzerte BWV 972-987, 592
    a

    "Wir Asketen hingegen kaufen nie mehr Musik als man bei Tag und Nacht-Beschallung in 50 Jahren hören könnte und nie mehr Bücher als man bei einer mittleren Lebenserwartung von 287 Jahren lesen wird..." (Oolong)

  • Na sowas - Du nimmst das vorweg, was ich eigentlich einrichten wollte, :boese: .


    Ich verweise auf Ivo Janssen und seine gesamthafte Sicht auf das Cembalo/Klavier-Solo-Werk des Großmeisters. Später an anderer Stelle - Einzelaufnahmen - mehr.


    Das Gesamtpaket ist derzeit bei JPC für lächerliche knapp 30,00 € zu bekommen.



    Edit: wie üblich, war ich wieder einmal zu langsam :umfall: , wenn auch nur um eine Minute.

  • András Schiff, Klavier, 1982-1991 (12 CD)


    Schaut aus wie der:


    [imgwidth=150]https://upload.wikimedia.org/w…lhelm_Friedemann_Bach.jpg[/img]

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Joao Carlos Martins, der südamerikanische "pianistischen Outlaw", der bisweilen wegen gewisser stilistischer Eigenwilligkeiten mit GHG verglichen wurde, dessen gesamthafte Lesart der Klavierwerke Bachs bei Concorde erschienen ist, nunmehr nur noch in Einzelaufnahmen oder gar nur als MP3-Filesammlung erhältlich ist.


    z.B.


    Vgl. auch hier.

  • Diese noch:



    http://www.bach-cantatas.com/NVP/Hewitt.htm#SoloKey


    Einiges wurde doppelt und dreifach eingespielt.


    Ihr Spiel zeichnet sich nach meinem persönlichen Eindruck durch Texttreue fernab jeglicher Extremdarstellungen und eine hohe Variabilität, insbesondere bei den Wiederholungen, aus. Ferner fallen mir Begriffe wie feinnervig - die Temporelationen sind eher gleichmäßig -, Detailtreue ein. Gerade hierdurch, nämlich durch die präzise Eins-zu-Eins-Darstellung des Notentextes, gewinnen ihre Interpretationen regelmäßig Authentizität. Ähnliches hat Gustav Leonhardt auf dem Cembalo vollbracht.

  • Zuzana Ruzickova (Cembalo), Pierre Fournier, Josef Suk, Jean-Pierre Rampal, Prague Soloists Orchestra, Eduard Fischer, 1965-1975


    Das wohltemperierte Klavier I & II BWV 846-893; Goldberg-Variationen BWV 988; Inventionen & Sinfonias BWV 772-801; Suiten BWV 818a, 819, 819a, 821; Suiten-Sätze BWV 818; Fantasie BWV 906; Französische Suiten BWV 812-817; Englische Suiten BWV 806-811; Partiten BWV 825-830; Toccaten BWV 910-916; Kleine Präludien BWV 933-943; Präludien BWV 901, 902, 902a, 999; Concerti nach Vivaldi BWV 972, 973, 975, 976, 980; Präludium & Fughetta BWV 900; Applicatio BWV 994; Kleine Präludien BWV 924-931 aus dem Clavierbüchlein für WF Bach; Menuette BWV 841-843 aus dem Clavierbüchlein für WF Bach; Scherzo BWV 844; Präludium (Menuett-Trio) BWV 929; Courante BWV 840; Gavotte II BWV 815a; Menuett II BWV 813a; Duette BWV 802-805; Capriccio BWV 993; Capriccio BWV 992 sopra la lontananza del suo fratello dilettissimo; Ouvertüre im französischen Stil BWV 831; Aria variata BWV 989; Fantasien & Fugen BWV 904 & 944; Fugen BWV 869, 955, 958, 959, 962; Sonate BWV 963
    +Sonaten BWV 1027-1029 für Cello & Cembalo; Sonaten BWV 1014-1019 für Violine & Cembalo; Tripelkonzert BWV 1044; Brandenburgisches Konzert Nr. 5


    Die Pioniertat neu aufgelegt und im FonoForum wohlwollend besprochen mit wenigen Seitenhieben.

    "Wir Asketen hingegen kaufen nie mehr Musik als man bei Tag und Nacht-Beschallung in 50 Jahren hören könnte und nie mehr Bücher als man bei einer mittleren Lebenserwartung von 287 Jahren lesen wird..." (Oolong)

  • Ich las heute die letzten drei Ausgaben vom FonoForum und da war in einer ein schöner Artikel drin; köstlich changierend zwischen Anerkennung der Pioniertat und geschickt verhohlener Mäkelei an der Interpretation. 8-) :)


    Für mich taugt der Klotz wenig, aber er müsste doch genau in dein Beuteschema passen. *yes*

    "Wir Asketen hingegen kaufen nie mehr Musik als man bei Tag und Nacht-Beschallung in 50 Jahren hören könnte und nie mehr Bücher als man bei einer mittleren Lebenserwartung von 287 Jahren lesen wird..." (Oolong)

  • In den 50er Jahren absolvierte Eleonore Bühler-Kestler die Meisterklasse für Cembalo mit Auszeichnung und war seit dieser Zeit im In- und Ausland mit Solokonzerten, Kammer- und Orchesterkonzerten und zahlreichen Rundfunkaufnahmen an die Öffentlichkeit getreten. 1982 veröffentlichte sie die zweistimmigen Inventionen, sowie 18 kleine Präludien des Thomaskantors auf Vinyl bei Concerto Bayreuth. In 10/1993 folgten die Goldbergvariationen. Nach einer Pause von 15 Jahren, nach dem Tod ihres Mannes und ihrer Tochter, ließ sie sodann in relativ kurzer Folge im Alter von fast 78 Jahren (geboren 14.01.1930) die Partiten (09/2008 bis 06/2009) und die Toccaten (10/2011bis 06/2013), gekoppelt mit der Fantasie und Fuge a-Moll (BWV 904), folgen (Vertrieb bei C2 Hamburg - erschienen ursprünglich bei Charade).





    Ich selbst kenne bislang keine Einspielung der Künstlerin. In einer Veröffentlichung des Nordbayerischen Kuriers (Wolfram Graf) wird ihr Spiel wie folgt beschrieben:


    Zitat

    Da sie sich selbst, wie in dem abgedruckten kurzen Biografie-Text zu lesen ist, über ihre Schülerschaft bei dem Nürnberger Lorenzkantor Walter Körner durchaus noch in der Nachfolge des romantisch-geprägten Karl Straube sieht, verwundert es nicht, dass die Cembalistin der historischen Aufführungspraxis kaum Tribut zollt, sondern den Notentext ohne zusätzliche Verschnörkelungen eher für sich sprechen lässt. Dadurch vermittelt sie einen fast abgeklärten, manches Mal vielleicht auch nüchternen Blick auf diese großartige Sammlung musikalischer Kostbarkeiten. Beim Hören sind dabei durchwegs eine große Spielfreude einerseits und eine innige Verbundenheit mit dem Bachschen Werk andererseits zu erleben. Dies wird unterstützt durch den sensibel ausgeloteten Aufnahmeklang der Tonmeisterin Karola Parry. Das auf die beiden CD-Scheiben gebannte Ranftl-Cembalo klingt dabei fast kammermusikalisch nah, wirkt aber trotzdem unaufdringlich, was der Einspielung einen eher intimen Charakter verleiht.

    Die Cover der Veröffentlichungen der GBV, der Toccaten und der Partiten hat Gerhard Richter zur Verfügung gestellt, machen, jedenfalls aus meiner Sicht, einen sehr hochwertigen Eindruck.


  • Nachdem die EMI etwa 2015 die Bach-Cembalolesarten Walchas im asiatischen und amerikanischen Raum veröffentlicht hatte, werden nunmehr auch europäische Walchafreunde ab 08/2017 beglückt werden.


    Enthalten sind:


    - die zwei- und dreistimmigen Inventionen und Sinfonien, rec. 01/1961,
    - die Englischen Suiten, rec. 03/1959,
    - die Französischen Suiten, rec. 01/1962,
    - die Partiten, rec. 03/1958,
    - das WTK 1 & 2, rec. 01/1961,
    - die Goldberg-Variationen, rec. 03/1961 und
    - das Italienische Konzert, die Chromatische Fantasie & Fuge, die Französische Ouverture, rec. 02/1960.


    Walcha bespielt einen Cembaloneubau der Firma Ammer. Für die Aufnahmen zeichnet das Thienhaus Studio-Hamburg, Produzent: Erich Thienhaus verantwortlich.


    Vielleicht zieht die DG ja nach und veröffentlicht die Aufnahmen Walchas des 1. und 2. Teils des WTK (1973/1974) neu.


    51y03RkWBOL._SX320_.jpg 51Az89vSYNL._SX320_.jpg

  • Martin Galling wäre ergänzend zu erwähnen, der sich großflächig dem Solowerk des Thomaskantors in den 60ern im Stil der Zeit gewidmet hat. Vermutlich bespielt Galling einen Cembaloneubau der Firma Neupert, Marke Bach (Hans Pischner lässt grüßen). Ursprünglich sind die Aufnahmen wohl bei Vox erschienen:



    Inzwischen darf man auf Membranveröffentlichungen zurückgreifen, die auf dem Gebrauchtmarkt zu Centbeträgen erworben werden können:


    z.B.


  • Harmonia Mundi International hat am 25.08.2017 verkündet, dass Benjamin Alard, der bislang für alpha (Bach: CÜ 1 & 2, Triosonaten) tätig war,


    Zitat

    the complete works for organ and harpsichord of Johann Sebastian Bach


    einspielen wird.


    Zitat

    A massive undertaking, involving around 30 hours of music, which will be structured into chapters that mark the significant moments in the life... of the Cantor of Leipzig


    Hier der Teaser für Vol.1:



    :)

  • Wenn man die Triosonaten von Alard als Maßstab nimmt, die ich recht gut kenne (obwohl es gibt andere, die mich persönlich mehr ansprechen, z.B. Righetti), mag das eine recht interessante Unternehmung sein. Vor 2025 bis 2028 wird nach meiner Einschätzung mit einem Abschluß, so denn kein vorzeitiger Abbruch aus welchen Gründen auch immer erfolgt, wohl nicht zu rechnen sein.


  • Bach Fugenkunst mit Richard Troeger an den Tasten kann man hier nachhören:


  • Der Umfang der bislang erschienen Solo-/Konzertaufnahmen, die zum Teil bereits seit Jahren auf dem Markt erhältlich sind, ist, wie ich finde, bemerkenswert. Irgendwie ist das von mir vor dem Hintergrund einer allgemeinen Kantatenbegeisterung zu einem großen Teil (CÜ 2, Fantasien & Fugen, Inventionen & Sinfonien, Französische Suiten, Partiten, Konzertaufnahmen) unbeachtet geblieben.


    Goldberg-Variationen - Booklet
    CÜ 2 - Booklet
    WTK 1 - Booklet
    WTK 2 - Booklet
    Div. Fantasien & Fugen (inkl. Capriccio sopra ...) - Booklet
    Inventionen & Sinfonien - Booklet
    Französische Suiten
    Partiten - Booklet
    Konzerte für zwei Tasteninstrumente - Booklet


    Aufnahmedaten sind bei bach-cantatas (nicht vollständig) zu finden.