BWV 225-231 - Motetten: Einspielungen (a capella)

  • Bislang sind mir nur Einspielungen der Motetten mit Instrumentalbegleitung bekannt geworden. Hinweisen möchte ich auf eine Variante der Aufführungstradition dieser Werkgruppe, wonach die Motetten a capella vorgetragen werden. Dies stellt sich historisch betrachtet überhaupt nicht als abwegig dar, da Belege dafür, daß die Motetten nach Bachs Auffassung nur mit Instrumentalbegleitung vorgetragen werden sollen, nach meiner Kenntnis nicht existieren. Insoweit stellt es vielleicht nur eine Anpassung an neuzeitliche Hörgewohnheiten dar, wenn der Motettengesang fast immer instrumental begleitet wird. Freilich setzt a capella-Gesang voraus, daß der Chor qualitativ hochwertig ist, denn Defizite/Schwächen im gesanglichen Bereich können dann natürlich durch das Fehlen der Instrumentalbegleitung nicht mehr ausgeglichen werden. Angesichts der Vielzahl hochwertiger Gesangensembles finde ich es schon ein wenig erstaunlich und auch schade, daß hinsichtlich der Motetten der a capella-Gesang so wenig gepflegt wird.


    Kennt jemand a-capella-Varianten dieses Zyklus' und mag ein paar Worte dazu schreiben?

  • Ich kenne die Aufnahme nicht, weiß aber, dass die mit den Hilliards vollstandig a capella ausgeführt wird:



    Diese andere hier mit Sette Voci benutzt nur ein Orgelcontinuo:



    Ich kenne aber nur die Schipsel...


    LG
    Tamás
    *castor*

    Alle Wege führen zum Bach,
    .................................... wo der kleine Biber lebt!

  • Ich kann die Variante mit den Hilliards empfehlen. A capella und mit englischer Klarheit und Präzision distinguiert und wunderschön gesungen!

    More money, faster horses, younger women and older whiskey

    irischer Trinkspruch

  • Ich kann die Variante mit den Hilliards empfehlen. A capella und mit englischer Klarheit und Präzision distinguiert und wunderschön gesungen!



    Ich muss gestehen, dass meine erste richtige Erstbegegnung mit dem Werk gerade im Laufen mit Hilfe dieser Aufnahme ist. Früher habe ich irgendeine Aufnahme gehört, mit großem Chor und vielen colla-parte-Instrumenten, und damit konnte ich nicht warm werden. Die Aufnahme von den Hilliards ist genau das Gegenteil: solistisch Besetzt, und streng a cappella.


    Mit dem warm werden funktioniert's aber immer noch nicht.


    "Singet dem Herrn" klingt ganz einfach garnicht nach einer Motette. Satz 1 ist so etwa ein Kopfsatz eines siebten brandenburgischen Konzerts. Gesungen klingt das lächerlich. Satz 2 ist eine Orgelchoralvariation, gesungen ist es gerade noch erträglich. Satz 3 ist der Schlusssatz des siebten brandenburgischen, nichts für Vokalstimmen.


    "Der Geist hilft" - ach, wir haben das 8. Brandeburgische gefunden!


    "Jesu, meine Freude" - die Choralsätze sind okay, aber langweilig, die eingeschobenen Sätze mal klasse, aber deutlich überzogen...


    Bis dahin bin ich gekommen. Für heute reicht's. Was soll daran genial sein?


    Ich werde dem Werk noch eine Chance mit Gardiner geben: laut Schnipsel ist er etwas dramatischer unterwegs als die mir hier und da verunsichert klingenden und Notbremse ziehenden Hilliards. Wenn auch die nicht funkt, dann schreibe ich die Motetten Bachs endgültig ab. Und der Rest der Welt sind dann Idioten. :D


    LG
    Tamás
    *castor*

    Alle Wege führen zum Bach,
    .................................... wo der kleine Biber lebt!