Notturno für Alt & Klavier op. 16 (1914): Allgemeines

  • Text: Richard Dehmel
    komponiert: Juni-Juli 1914


    -----


    Hiermit betrat Schnabel als Komponist Neuland. Hatte er Jahre zuvor noch im spätromantischen Stil komponiert, bewirkte das Treffen mit Schönberg einen stilistischen Wandel. In diesem Notturno wendete er zuerst die freie Atonalität an und strich auch die Taktangaben. Heraus kam ein über zwanzig Minuten langes Werk in einem durchkomponierten Stil.


    Es gibt nur eine einzige Aufnahme:



    (P) 2011 cpo 777 622-2 (1 CD) [22:49]
    rec. 22.-23. März 2010


    Noa Frenkel (Alt)
    Irmela Roelcke (Klavier)


    Schnabel läßt sich Zeit, leitet das Stück mit Klavierakkorden und -läufen ein, bevor der Alt einsetzt. Es entsteht eine dunkle, düstere Atmosphäre, in der Dehmels Text gut aufgehoben wird.



    jd :wink: