MOZART225: Das Gesamtwerk (DGG 2016)

  • The New Complete Edition


    Erscheint zum 225ten Todestag:



    Für mehr Informationen hier klicken.


    Ob die kompletter ist als andere? Sicher. Und komplett opi? Sicher nicht.


    :beatnik:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.

  • Man sieht es auf dem Cover: sie wird befüllt werden mit Aufnahmen von DGG/Decca. Versprochen werden auch Einspielungen von Fragmenten oder zweifelhaften Werken - es sollen Neuaufnahmen dabei sein. Immerhin: 200 CDs mit durchschnittlich 72 Minuten Länge. Im Grunde eine Überarbeitung der 1991er Edition.


    Wenn das Tracklisting vorliegt, wissen wir mehr... *wirds*



    jd :wink:

  • Die zwei mitgelieferten Büchlein schauen toll aus - aber die (nebst der drei neuentdeckten Noten) sind mir keine 400 Tacken wert. *int*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.

  • Ob die kompletter ist als andere?


    Das zumindest ich auch dabey...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.

  • Ich habe mal begonnen, grob durchzurattern:


    - Es gibt ganz neue Aufnahmen (Ende 2015 gemacht), die mit der Box erstveröffentlicht werden; andererseits habe ich schon KV 265 mit Clara Haskil gefunden (rec. 1960) oder Dennis Brain mit KV 407 (rec. 1944, Decca). Es gibt viele Digitalaufnahmen, die wirklich durchgemischt sind (DGG, Philips, Decca).


    - einige Künstler: András Schiff, Vladimir Ashkenazy, Itzhak Perlman, Daniel Barenboim, Anne-Sophie Mutter, Lambert Orkis, Arthur Grumiaux, Martha Argerich, Radu Lupu, Maria João Pires, Beaux Arts Trio; Brüggen, Hogwood, Pinnock, Dantone, Gardiner, Marriner - Dessay, Piau, Bartoli, Baltsa, Augér, Schreier, Mathis, Popp, Dawson, Bonney, Damrau u.a.


    - Ausrichtung: HIP, HAP, unHIP, omi, opi - es ist alles da, wobei traditionell und gemäßigt HIP überwiegen.


    - Manche Werke sind in Alternativeinspielungen mehrmals drauf (z.B. KV 525, KV 550, KV 595).


    - Symphonien:

    • The English Concert/Trevor Pinnock
    • The Academy of Ancient Music/Christopher Hogwood/Jaap Schröder
    • English Baroque Soloists/John Eliot Gardiner
    • Orchestra Of The 18th Century/Frans Brüggen
    • Les Musiciens du Louvre/Marc Minkowski

    bunt durcheinandergemischt. Aber jede noch so abwegige Version scheint dabei zu sein.


    - Klavierkonzerte:

    • Robert Levin/The Academy of Ancient Music/Christopher Hogwood
    • Malcolm Bilson/English Baroque Soloists/John Eliot Gardiner
    • Hilary Hahn/The Deutsche Kammerphilharmonie Bremen/Paavo Järvi
    • Mitsuko Uchida/English Chamber Orchestra/Jeffrey Tate
    • Alfred Brendel/Scottish Chamber Orchestra/Charles Mackerras
    • Emil Gilels/Wiener Philharmoniker/Karl Böhm u.a.


    - Opern (CDs 102-142) nenne ich nur die Dirigenten:

    • Leopold Hager
    • Peter Schreier
    • Uwe Christian Harrer
    • Colin Davis
    • Christophe Rousset (Mitridate)
    • Neville Marriner
    • Bernhard Klee
    • John Eliot Gardiner (Idomeneo)
    • Christopher Hogwood (Serail)
    • Arnold Östman (Figaro)
    • Yannick Nézet-Séguin (Giovanni)
    • Georg Solti (Cosi)
    • Claudio Abbado (Zauberflöte)
    • Charles Mackerras (Tito)
    • Erich Kleiber (Figaro)

    Ich denke, man kann abschätzen, was drinne ist.


    - Geistliche Musik:

    • Christopher Hogwood (KV 317)
    • John Eliot Gardiner (KV 427 & 626)
    • Georg Solti (KV 626)
    • Herbert Kegel, Michael Christfried Winkler, Neville Marriner u.a.


    - Händel-Bearbeitungen:

    • Christopher Hogwood (KV 566 & 591-592)
    • Charles Mackerras (KV 572)


    - andere Bearbeitungen:

    • Die Gärtnerin aus Liebe KV196 (Hans Schmidt-Isserstedt)
    • Werke zweifelhafter Autorenschaft u.ä.


    Fazit: mir scheint, die Basis ist die 1991er Edition von Philips, nunmehr erweitert mit Aufnahmen von DGG/Decca und Konsorten. Die Sortierung ist grundsätzlich nach Werkgruppen. Es gibt einen gewaltigen Wust an Alternativ-Fassungen, rekonstruierten Fragmenten, Aufnahmen von zweifelhaften Werken - auf diesen 200 CDs wird Einiges geboten.


    Doch Achtung: HIP/opi ist in der Minderheit; viele Aufnahmen stammen aus der Analog-Ära (1960er, 1970er). Mono-Aufnahmen gibt es auch, aber wohl nur sehr wenige (ich habe nur eine gefunden). Für Traditionalisten wird es erfreulich sein.



    jd :wink:

  • Hilary Hahn/The Deutsche Kammerphilharmonie Bremen/Paavo Järvi


    Hmmm.. ich schätze Hilary Hahn wirklich sehr, aber meistens an der Violine... Ich nehme an, dass sie Violinkonzerte spielt? Oder Sonaten? Du hast sie unter den KK einsortiert...
    Sonaten gibt es von ihr schon einige (omi), aber erst ein Violinkonzert. Und — ja: das ist omi. Aber mit der Kammerphilharmonie sicher trotzdem ganz großes Ohrenkino.

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)