Werbeblock für ein vermeintlich unpopuläres Instrument - die Orgel

  • Holm Vogel hört das "Alte Land"


    In einem anderen Forum hatte ich kürzlich geschrieben:


    "Der Name des Kirchenmusikers Holm Vogel (*1939) taucht hier im Forum nicht auf. Diesem Zustand ist schnellstens abzuhelfen. Der NDR hat in der Reihe "Prisma Musik" (verantwortlich: Hans-Heinrich Raab) eine dreiteilige Sendefolge (Dauer: jeweils knapp zwei Stunden) zusammen mit Holm Vogel produziert, die hier nachhörbar ist. Die Sendungen beinhalten viele Hörbeispiele aus Kirchen der norddeutschen Region, die mittels Kunstkopf-Aufnahmetechnik eingefangen worden sind."

  • Also, ich finde die Umsetzung der Idee das gesamte Orgelwerk des Thomaskantors mit 22 ausschließlich weiblichen Interpretinnen (Playlikeagirl) innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden zu bewältigen, sehr hüsch.


    Zitat

    From noon until noon on the 18th-19th of June, a team of female organists will be performing the complete organ works of J S Bach at Pembroke College, Cambridge. This event is aiming to increase the visibility of female organists whilst enjoying some excellent music-making. The event will be free to attend, and there will be a collection raising money to help bring Zambian musicians over to England for workshops. The whole 24 hours will be live-streamed on Facebook.


    Die Organisatorin Anna Lapwood (Director of music des Pembroke College der Uni Cambridge) erklärt dazu ...


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Siehe im übrigen auch dieses Interview mit Anna Lapwood --> klick.


    Zum zeitlichen Ablauf am 18./19.06.2018 siehe hier.


    Irgendwo gibt es auch einen Link zu Facebook, wo man diese Konzerte nacherleben kann.

  • Kürzlich bei den Pfeifenorglern gesehen:


    klick


    Auf dem RP der Ott/Fleiter-Orgel in der St. Brictius, Schöppingen, befindet sich eine Schafskulptur, die mit einem Agnus (=Lamm)-Register ausgestattet ist. Die Zunge blökt in der Tat herzallerliebst.

  • Ein Orgelgrundkurs mit Fraser Gartshore aus Herschbach, kath. Pfarrkirche "St. Anna" - Schöler/Horn, II/28:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Sehr nett ...

  • Ein außerordentlich interessantes Interview mit Jaroslav Tuma,


    klick


    das im Zusammenhang mit diesen Aufnahmen geführt wurde:


    3 CDs

    Toccaten & Fugen BWV 538 & 565; Präludien & Fugen BWV 532, 539, 539, 541, 543-548, 552, 566; Fantasie & Fuge BWV 542; Präludium BWV 569; Fuge BWV 578; Passacaglia BWV 582; Toccata, Adagio & Fuge BWV 564


    Tuma bespielt ein Instrument seines Landsmannes Vladimir Slajch, das in Bruchsal, St. Peter, zu finden ist.

  • Pour Max:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Vielen herzlichen Dank - kannte ich aber schon; ich habe sogar eine Aufnahme mit Alfred Bolliger an diesem Instrument, rec. 1987



    mit Werken u.a. von Gabrieli, Buchner, Paumann, Frescobaldi, Sweelinck, de Grigny, Daquin, Buxheimer OB ...


    Wenn ich mich nicht gänzlich auf dem Holzweg befinde, gibt es auch eine "Das alte Werk" - Produktion aus Telefunken-Zeiten (vermutlich nur auf LP erschienen).

  • Guten Abend


    " Orgelwettbewerb "


    Zitat

    Virtueller Orgelwettbewerb 2020
    für Jugendliche und Studenten

    Internationale Jury. Vier Preise mit Nachwuchspreis und Publikumspreis.

    MClement-150x150.jpg  vurponen-150x150.jpg  DZaretzky-150x150.jpg  CFrommen-150x150.jpg  EV-sm-150x150.jpg

    Der Deidesheimer Musikherbst findet 2020 zum 23. Mal statt und präsentiert sich aktuell aufgrund der Corona-Situation mit einem digitalen Konzept. Wir starten einen Online-Musikwettbewerb und wollen damit junge Künstlerinnen und Künstler gerade in der jetzigen Pandemie-Situation fördern und zu fokussiertem Arbeiten am Instrument motivieren und ermutigen, in Corona-Zeiten sich den neuen medialen Herausforderungen zu stellen. International namhafte Juroren werden das Ganze pädagogisch begleiten.

    Der Orgelwettbewerb ist ausgeschrieben für Jugendliche und Studenten, die nach dem 1. Juli 1992 geboren sind. Es werden vier Preise vergeben, die in einer öffentlichen Abschlussveranstaltung am Sonntag, den 11. Oktober 2020 um 16 Uhr in der Kirche St. Ulrich Deidesheim überreicht werden.

    Der Nachwuchspreis ist gestiftet vom Rotary Club Limburgerhof/Vorderpfalz.


    " Endrunde "


    Zitat


    Sie haben die Möglichkeit, online für Ihren Kandidaten zu voten und „Ihren“ Publikumspreis zu vergeben.




    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!