Werbeblock für ein vermeintlich unpopuläres Instrument - die Orgel

  • Holm Vogel hört das "Alte Land"


    In einem anderen Forum hatte ich kürzlich geschrieben:


    "Der Name des Kirchenmusikers Holm Vogel (*1939) taucht hier im Forum nicht auf. Diesem Zustand ist schnellstens abzuhelfen. Der NDR hat in der Reihe "Prisma Musik" (verantwortlich: Hans-Heinrich Raab) eine dreiteilige Sendefolge (Dauer: jeweils knapp zwei Stunden) zusammen mit Holm Vogel produziert, die hier nachhörbar ist. Die Sendungen beinhalten viele Hörbeispiele aus Kirchen der norddeutschen Region, die mittels Kunstkopf-Aufnahmetechnik eingefangen worden sind."

  • Also, ich finde die Umsetzung der Idee das gesamte Orgelwerk des Thomaskantors mit 22 ausschließlich weiblichen Interpretinnen (Playlikeagirl) innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden zu bewältigen, sehr hüsch.


    Zitat

    From noon until noon on the 18th-19th of June, a team of female organists will be performing the complete organ works of J S Bach at Pembroke College, Cambridge. This event is aiming to increase the visibility of female organists whilst enjoying some excellent music-making. The event will be free to attend, and there will be a collection raising money to help bring Zambian musicians over to England for workshops. The whole 24 hours will be live-streamed on Facebook.


    Die Organisatorin Anna Lapwood (Director of music des Pembroke College der Uni Cambridge) erklärt dazu ...



    Siehe im übrigen auch dieses Interview mit Anna Lapwood --> klick.


    Zum zeitlichen Ablauf am 18./19.06.2018 siehe hier.


    Irgendwo gibt es auch einen Link zu Facebook, wo man diese Konzerte nacherleben kann.

  • Ein außerordentlich interessantes Interview mit Jaroslav Tuma,


    klick


    das im Zusammenhang mit diesen Aufnahmen geführt wurde:


    3 CDs

    Toccaten & Fugen BWV 538 & 565; Präludien & Fugen BWV 532, 539, 539, 541, 543-548, 552, 566; Fantasie & Fuge BWV 542; Präludium BWV 569; Fuge BWV 578; Passacaglia BWV 582; Toccata, Adagio & Fuge BWV 564


    Tuma bespielt ein Instrument seines Landsmannes Vladimir Slajch, das in Bruchsal, St. Peter, zu finden ist.

  • Pour Max:


    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.

  • Vielen herzlichen Dank - kannte ich aber schon; ich habe sogar eine Aufnahme mit Alfred Bolliger an diesem Instrument, rec. 1987



    mit Werken u.a. von Gabrieli, Buchner, Paumann, Frescobaldi, Sweelinck, de Grigny, Daquin, Buxheimer OB ...


    Wenn ich mich nicht gänzlich auf dem Holzweg befinde, gibt es auch eine "Das alte Werk" - Produktion aus Telefunken-Zeiten (vermutlich nur auf LP erschienen).

  • Vielen herzlichen Dank - kannte ich aber schon

    Dacht' ich mir natürlich. Aber dafür hast ja ein schönes Cover gepostet.


    ;)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est.