BWV 1072-1078 & 1086-1087 - Die Kanons: Allgemeines

  • Neben den Kanons im Musikalischen Opfer BWV 1079 gibt es noch weitere, die einzeln vorhanden sind:


    • Kanon a 8 "Trias harmonica" in D-Dur BWV 1072
    • Kanon a 4 perpetuus in a-moll BWV 1073
    • Kanon a 4 in a-moll BWV 1074
    • Kanon a 2 perpetuus in D-Dur BWV 1075
    • Kanon triplex a 6 in G-Dur BWV 1076
    • Kanon a 4 doppio sopr'il soggetto in G-Dur BWV 1077
    • Kanon super Fa mi, a 7 post tempus musicum in F-Dur BWV 1078


    • Kanon a 2 (Canon concordia discors) BWV 1086
    • 14 Kanons über die ersten acht Fundamentalnoten der Aria aus den Goldberg-Variationen BWV 1087


    (Der Einfachheit halber fasse ich hier alle Kanons in einem Posting zusammen.)


    -----


    BWV 1087 ist in Bachs eigenem Handexemplar der gedruckten Goldberg-Variationen enthalten, die er also frühestens 1741 niedergeschrieben hat. Sie sind in sogenannter Rätselschrift notiert, d.h. jeder Kanon hat ein Notensystem und eine Angabe, wie man die zweite Stimme zu entschlüsseln und zu spielen hat. Man vermutet, daß Bach diese Rätselkanons in einer neuen Auflage der Variationen mitveröffentlichen woillte. Aber dazu ist es nicht gekommen, denn man fand dieses Handexemplar erst 1974 wieder.


    Die Angaben zu den 14 Kanons:


    • Canon simplex
    • all' roverscio
    • Beede vorigen Canones zugleich. motu recto e contrario
    • Motu contrario e recto.
    • Canon duplex à 4
    • Canon duplex. über besagtes Fundament. à 3
    • Idem. a 3
    • Canon simplex. il soggetto in Alto. à 3
    • Canon in unisono post semifusam. à 3
    • Alio modo. per syncopationes et per ligaturas. a 2 – Evolutio
    • Canon duplex übers Fundament. a 5
    • Canon duplex über besagte Fundamental Noten a 5
    • Canon triplex. a 6
    • Canon à 4. per Augmentationem et Diminutionem


    Man kann sagen, daß die Kanons vor allem musikalisch-theoretische Bedeutung haben denn spielerische; hier geht es um die Konstruktion und Variation von Themen, wie man Material durcharbeitet und als Komponist verinnerlicht. Denn wenn man sich die Kanons anhört, klingen sie wie eine Reihe unbeweglicher Ostinati.


    -----


    Die anderen Kanons sind aus verschiedenen Handschriften und wurden zu unterschiedlichen Zeiten gedruckt. Sie sind ausgeschrieben, haben aber keine spezifische Besetzungsangaben.



    jd :wink: