Jetzt im Ohr (2017)

  • Diese noch (Christoph Bossert geht immer - der Interpret gehört sicher zu den Geheimtipps eingeweihter Kreise - insbesondere oder auch):


    rec. 2002


    Auff toccata manier; Juan Bautista José Cabanilles: Pasacalles de I°Tono; Johann Ulrich Steigleder: Tabulatur Buch. Darinnen/dass Vater Unser/auff 2,3 und 4 Stimmen componiert/und viertzig mal varirt würdt (Auszüge); Jan Pieterszoon Sweelinck: Fantasia Chromatica; Dieterich Buxtehude: Präludium in d-Moll, BuxWV 140; Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge in D-Dur, BWV 532, Partita IV in D-Dur, BWV 828; Christoph Bossert; Seifert-Orgel der katholischen Kirche Heilig Kreuz in Heilbronn-Böckingen, II/23.

  • Ensemble Mensa Sonora, Jean Maillet, Joel Cartier, Sylvette Gaillard, Christina Pluhar, Yannick Varlet, Jean Maillet, 1996


    Jetzt im Ohr (2017)


    Unsere Chris, ich liebe sie ... :love: ... was für schöne Tipps ... :jubel:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Max Reger / Auszüge aus: "Aus meinem Tagebuch", op. 82, Buch IV, Präludium und Fuge - Bearbeitung für Orgel / Christoph Bossert, der in den 90er Jahren begonnen hat den Regerzyklus gesamthaftig einzuspielen aber meines Wissens nur bis Vol. 3 vorgedrungen ist:


    Dalstein & Haerpfer-Orgel im Palais des Sängerhauses Straßburg


    Ein Bild ist nicht auffindbar - ähnlich wie dieses:



  • Antonio Vivaldi (1678-1741)
    The Four Seasons
    Concerti op. 8 Nr. 1-4


    Forma Antiqva
    D: Aarón Zapico


    Aitor Hevia, Soloviolin


    Uri Caine Klavier,
    Sonstiges (Instrumente, Mixing, Programming), Komponist
    Theo Bleckmann (Instrumente, Mixing, Programming), Komponist


    Rec. Winter & Winter DDD 2011



    Vorstellung der CD von jpc:


    Zitat

    Forma Antiqva unter der Leitung von Aarón Zapico mit dem Solisten Aitor Hevia schaffen mit Theo Bleckmann und Uri Caine, sowie dem Künstler Marcel van Eeden das Gesamtkunstwerk »Vier Jahreszeiten« von Vivaldi. Den Ausgangspunkt bilden die Sonette, die in scheinbar belanglos wirkenden Kurzgeschichten von Frühling, Sommer, Herbst und Winter erzählen. Theo Bleckmann und Uri Caine vertonen diese Texte in einer musikalischen Urfassung. Der herausragende, niederländische Zeichner und Maler Marcel van Eeden schafft zu jeder Jahreszeit jeweils zwei Bilder.

    Überraschende "Präludien" von Caine und Bleckmann zu den Sätzen der Vier Jahreszeiten, darüber hinaus ein lebendiges, sehr temperamentvolles Spiel von Hevia und den Brüdern Zapico, die ich immer wieder gern höre - wobei ich allerdings zugebe, dass eine solche Aufnahme auch auf Ablehnung stoßen könnte. Weitere Informationen auf der jpc-Seite.



    lg vom eifelplatz, Chris.


  • A Serpent's Dream
    Le Miroir Du Temps

    D: Michel Godard, serpent , electric bass


    Katharina Bäuml, shawm
    Bruno Hellstroffer, theorbo
    Lucas Niggli, drums percussion
    Airelie Besson, trumpet


    Eine Besetzung mit MusikerInnen, die häufiger miteinander spielen und zwischen Alter Musik und spielerischen Alternativen hin und her wechseln. Gefällt mir. Hört mal rein.



    lg vom eifelplatz, Chris.


  • Brahms: Klavierkonzert Nr. 1
    London Philharmonic/Edo de Waart


    Von den 28 CDs hab ich inzwischen knapp die Hälfte gheört.
    Heute kam die erste Enttäuschung, denn die Interpretation von Klavier wie Orchester, ist einseitig lyrisch-romantisch ausgelegt.
    Nicht mal im 1. Satz geht die Post ab.
    Gähn.
    Arnulfus

  • Heute kam die erste Enttäuschung


    Ist das Leben nicht eine Abfolge dieser und besteht sein Sinn nicht darin, damit umgehen zu lernen, ohne sich bei erstbester Gelegenheit den Lauf in den Hals zu stecken? 8-)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Brigitte Lesne, Andreas Scholl, Gerd Türk, Ensemble Gilles Binchois, Dominique Vellard, 1990-94
    CD 3


    Die CDs 2 und 3 dieser Box sind schon anders geartet als die CD 1 mit der Messe de Nostre Dame, wirken "fremder" ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Rainer Oster (Orgel),Kammerchor Saarbrücken, Georg Grün, 2009


    +4 Motetten op. 133 (Anima nostra; Meditabor; Laudate Dominum; Angelus Domini);5 Hymnen op. 107 (Pater noster; Jam sol recit; Salvete flores martyrum; Salve Regina; Christus factus est); 5 Motetten op. 163 (Benedictus Dominus; In Dei speravi; Sederunt principes; Confitebor tibi Domine; Benedicta tu es)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Guten Morgen


    jetzt zum Morgen was der alte Bach so orgelte:




    Johann Sebastian Bach


    " Der späte Bach "


    Ganz manierlich von Ullrich Böhme an der Bach-Orgel der Thomaskirche zu Leipzig geschlagen.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • ohne sich bei erstbester Gelegenheit den Lauf in den Hals zu stecken? 8-)

    Ich stecke mir lieber den Finger in den Hals... *yes*

    Die CDs 2 und 3 dieser Box sind schon anders geartet als die CD 1 mit der Messe de Nostre Dame, wirken "fremder" ...

    Das ist tatsächlich so: es zeigt auch die isorhythmischen Elemente deutlicher als die Messe (die kann es geschickter verbergen). Dazu kommt die Tonalität an sich, die nun mal von den Kirchentonarten bestimmt werden (aus heutiger Definition wären es übrigens Tongeschlechter).


    -----



    Ludwig van Beethoven
    Klavierkonzerte Nr. 4 & 5

    Arthur Schoonderwoerd (Hammerklavier)
    Cristofori


    Oho - stellenweise klingt das ja nach einer Kammerformation mit Clavierelementen. Da hat Schoonderwoerd wirklich mal einen Ohrenöffner produziert... *yorick*

  • Musica Perduta, Renato Criscuolo, Alberto Bagnai, Bud Roach, Renato Criscuolo, © 2015


    Jetzt im Ohr (2017)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Ludwig van Beethoven
    Klavierkonzerte Nr. 4 & 5
    Arthur Schoonderwoerd (Hammerklavier)
    Cristofori


    Oho - stellenweise klingt das ja nach einer Kammerformation mit Clavierelementen. Da hat Schoonderwoerd wirklich mal einen Ohrenöffner produziert...



    Ich finde es ja durchaus bemerkenswert und in diesem Fall zolle ich dem Autor auch gern Respekt, welche Kehrtwendungen mancher Kritiker zu vollziehen in der Lage ist. So auch in den Besprechungen der Klavierkonzerte Schoonderwoerd/Cristofori bei musikansich in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:


    4 + 5: Interessante Sackgasse


    3 + 6 (nach Violinkonzert): Eigenwilliger Charme


    1 + 2: Durchbruch