Jetzt im Ohr (2017)

  • Boris Berezovsky, Philharmonia Orchestra, Hugh Wolff, 1994
    CD 8


    Variationen über ein Thema von Chopin, op. 22
    Klaviersonate Nr.1 in d-Moll op.28


    Ragend!


    P.S. Stimmt der Beiname Paganini-Variationen an der Stelle?

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Schola Gregoriana of Cambridge, Mary Berry, 28.-30. Januar 1992 in Salisbury Cathedral


    Sehr, sehr leise aufgenommen.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • BBC Scottish Symphony Orchestra, Alun Francis, 1984-2004


    Auch hier:
    CD 1


    Schwer zu beurteilen.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Dorothee Mields, Benno Schachtner, Arni Kristjansson, Tobias Berndt, Gaechinger Cantorey, Hans-Christoph Rademann, 2016


    Wurde im aktuellen FF im Vergleich mit Suzukis zuletzt erschienener Folge der weltlichen Kantaten verglichen. Unterschiedlicher, hieß es, könnten die Herangehensweisen und Ergebnisse nicht sein. Ich finde, BWV 79 z.B. könnte ergreifender nicht sein.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Carolyn Sampson, Marianne Beate Kielland, Thomas Walker, David Wilson-Johnson, Capella Amsterdam, Orchestra of the Eighteenth Century, Daniel Reuss, 2016


    Dass mir noch einmal eine neue Missa gefällt! Die zarteren Stellen sind intensiver als die engagiert-forcierten gut, aber insgesamt eine sehr schöne berührende Einspielung.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Joanne Lunn, Robin Blaze, Wolfram Lattke, Roderick Williams, Bach Collegium Japan, Masaaki Suzuki, 2013


    Kantate BWV 205 "Zerreißet, zersprenget, zertrümmert die Gruft"
    Kantate BWV 207 "Vereinigte Zwietracht der wechselnden Saiten"


    Ich hoffe, die weltlichen Kantaten gibt es auch als Box dereinst ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Zhu Xiao-Mei, Klavier, 1990


    Ich bin immer hin- und hergerissen von dieser Interpretation. Wie würde ich urteilen, wenn ich nur hörte ohne mein Wissen über das Schicksal der Pianistin?!

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Reijnold [Rynoldus] Popma van Oevering (1692-1782)
    VI Suittes voor 't Clavier, Amsterdam (c1710)


    Bob van Asperen


    Harpsichord in Franco-Flemish style after Joannes Gourmans/Pascal Taskins
    Harpsichord Michael Johnson, Fontmell Magna near Shaftesbury 1979,
    Track 15-21, 36-42
    Organ: Christian Müller, Grote of Jakobijnerkerk Leeuwarden, 1727
    Carillon: Royal Eijsbouts Bell Foundry, Stadhuis Roermond 1962, Track 43


    Rec. VI/2016 Grote of Jacobijnerkerk Leeuwarden; III/2017 Stadhuis Rorman


    Reijnold Popma van Oeveringen war ein friesischer Organist und Komponist. Als Organist an der Grote of Jacobijnerkerk in Leeuwarden hatte er den Auftrag einen Orgelbauer für die Hauptorgel der Kirche zu suchen, er entschied sich für Christiaan Müller. Am 17. März 1927 konnte er das Instrument einweihen.
    Die VI Suittes voor 't Clavier, op. 1, - Marie Louise von Hessen, der Gattin des friesischen Stadthalters Johan William Friso gewidmet - erschienen zwischen 1709 und 1711.


    Zitat

    [...] Sie wären damit nicht nur die ersten im Druck erschienenen niederländischen Claviersuiten: gleichzeitig eröffnet der junge Komponist hier den Reigen einer breiten Assimilation des Genres der sgn. 'Englischen Suiten', welches nicht lange zuvor vom französischen Komponisten François Dieupart initiert wurde, (der "Comtesse de Sandwich" gewidmet, daher möglicherweise der Begriff). Dieser neue Typus der 'Englischen Suite' wurde namentlich bekannt durch die Nachahmung von J. S. Bach, der jedoch diese Bezeichnung selbst wahrscheinlich nicht verwendete: in seinem Kreis sprach man einfach von "Suites avec Preludes". [...]


    So Bob van Asperen in seinem sehr ausführlichen Beitrag im Booklet, das sehr viele Informationen zur Biographie Oeverings, seiner Musik und der Orgel enthält.



    Bob van Asperen plays Reijnold Popma van Oevering:




    Ich finde, dass es eine sehr reizvolle Musik ist und kann die CD nur empfehlen.


    lg vom eifelplatz, Chris.



    ­­­­­­­­­­­­­­­­­____________________


    Außer dem Booklet habe ich folgende Quellen herangezogen:


    Reijnold Popma van Oevering
    Namensansetzung VIAF- Perma-Link
    Christian Müller
    Hoofdorgel van de Grote Jacobijnerkerk in Leeuwarden

  • Evgeny Kissin (Klavier)
    CD 1


    Piano Sonata No.3 in C, Op.2 No.3
    32 Piano Variations In C Minor On An Original Theme, WoO 80
    Piano Sonata No.14 In C Sharp Minor, Op.27 No.2 -"Moonlight"

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • York,

    BBC Scottish Symphony Orchestra, Alun Francis, 1984-2004


    Auch hier:
    CD 1


    Schwer zu beurteilen.


    Yorick, verwechselst Du Peterson-Berger und Pettersson?
    In der Box ist Pettersson, die Einzel-CD ist Peterson-Berger, ein skandinavischer Zuspät-Romantiker...

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Ich habe Pettersson gehört, da muss ich wohl die Einzelausgabe noch suchen. Danke dir. :jubel:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Alexandre Dossin, Klavier, 2007

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Franz Joseph Haydn (1732-1809)


    Sinfonie H-Dur Hob. I:46


    Il Giardino Armonico
    Giovanni Antonini


    Immer noch eine der geilsten ... *hüpf*


    Und der gleiche H-Dur-Haydn macht dem cis-moll-Kraus Vorwürfe ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Gerlinde Sämann, Petra Noskaiova, Christoph Genz, Jan van der Crabben, La Petite Bande, Sigiswald Kuijken, 2008


    Ich hieraus:
    CD 4


    BWV 13: Meine Seufzer, meine Tränen
    BWV 73: Alles nur nach Gottes Willen
    BWV 81: esus schläft, was soll ich hoffen?
    BWV 144: Nimm, was dein ist, und gehe hin


    Diese Box ist eine Offenbarung; auch wenn die solistische Besetzung wahrscheinlich musikwissenschaftlich und aufführungsgeschichtlich nicht zu halten ist; fungiert der Ansatz als ein Ohrenöffner mit dem Spatel!

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Guten Tag



    Johann Melchior Molter


    " Konzerte für Trompeten & Hörner "



    Festliche Aufnahme der gehaltvollen Bläserkonzerte durch das Ensemble Musica Fiorita, die Hörner und Trompeten werden ohne Intonationslöcher geblasen, was ein etwas schräges aber reizvolles Klangbild ergibt.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Jewgeni Kissin, Klavier, Moscow Virtuosi, Vladimir Spirakov, 13. November 1984 und 12. April 1990
    CD 1


    Schier unglaublich, wie der junge und jüngste Kissin einen Mozart zaubert ohne Pathos und doch romantisch; virtuos und doch nicht zum Selbstzweck. Ganz großes Ohrenkino!

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Ensemble Masques, 2005


    Biber: Sonata VIII a cinque G-Dur; Pars III a-moll; Sonata IX a cinque B-Dur; Pars VI g-moll; Passacaglia für Violine solo
    +Muffat: Sonata II g-moll
    +Nicolai: Sonata a tre für Viola da gamba (Ausz.)
    +Kertzinger: Sonatina für Viola da Gamba & Bc

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Mannheimer Streichquartett (mit Jone Kaliunaite, Viola), 2008

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793