Werke für Tasteninstrumente

  • Wikipedia schreibt:

    Zitat

    Sweelinck komponierte mehr als 70 Werke für Tasteninstrument (Toccaten, Fantasien und Ricercare und Variationen), die zu Lebzeiten jedoch nicht gedruckt wurden, sondern nur in Handschriften seiner Schüler überliefert sind. Möglicherweise dienten sie vor allem als Unterrichtsmaterial zur Kompositions- und Improvisationsanleitung. Sweelinck verband Elemente der virtuosen englischen Virginalmusik mit dem spanischen und italienischen Orgelstil. Die 15 Toccaten Sweelincks zeichnen sich durch große improvisatorische Freiheit aus und stellen das betreffende Instrument auf repräsentative Weise vor. Eine besondere Nähe ist zu Meistern wie Andrea Gabrieli und Claudio Merulo erkennbar. Hingegen beginnen die 14 Fantasien polyphon und entwickeln eine Grundidee, wie seine berühmte Chromatische Fantasie, die beiden Hexachord-Fantasien und die sechs Echo-Fantasien. Die monothematischen, ernsten Fantasien gelten als Vorläufer der klassischen Fugen. Den Variationen liegen ganz unterschiedliche Melodien zugrunde. Sweelinck komponierte 13 Choralvariationen über Gregorianische Melodien, lutherische Choräle und Genfer Psalmen, acht Variationsreihen über weltliche Lieder und weitere Variationen (Ballo del granduca, Engelsche fortuyn, More palatino).

    [Quelle]



    Es gibt insgesamt zwei Werkverzeichnisse seiner Werke für Tasteninstrumente:

    • L / N - aus Opera Omnia (Koninklijke Vereniging voor Nederlandse Muziekgeschiedenis, Amsterdam 1974), hrsg. von Gustav Leonhardt, Alfons Annegarn & Frits Noske
    • SwWV - aus Pieter Dirksen: The Keyboard Music of Jan Pieterszoon Sweelinck (Koninklijke Vereniging voor Nederlandse Muziekgeschiedenis, Utrecht 1997)


    Werke nach SwWV:

    • 196 - Kanon auf die Melodie von Psalm 36 (& 68)
    • 253 - Fantasia C1 auf die Manier eines Echo
    • 254 - Fantasia C2 à 4
    • 255 - Fantasia C3 Echo
    • 257 - Fantasia C5
    • 258 - Fantasia d1 Crommatica
    • 259 - Fantasia d2 à 4
    • 260 - Fantasia d3 à 4 Echo
    • 261 - Fantasia d4 à 4 Echo
    • 262 - Fantasia d5
    • 263 - Fantasia F1 (Ut, re, mi, fa, sol, la) à 4 voci
    • 264 - Fantasia F2 à 4
    • 265 - Fantasia F3 mit Bindungen
    • 266 - Fantasia G1 à 4
    • 267 - Fantasia G2 à 2, 3 & 4 vocem
    • 268 - Fantasia G3 Fuga Septi Toni
    • 270 - Fantasia g1 contraria à 4
    • 271 - Fantasia g2 à 3
    • 272 - Fantasia g3 à 2
    • 273 - Fantasia a1 à 4 [b a c h]
    • 274 - Fantasia a2 à 2, 3 & 4 vocem
    • 275 - Fantasia a3 auf die Manier eines Echo
    • 280 - Ricercar a1 del nono Tono
    • 282 - Toccata C1
    • 283 - Toccata C2
    • 284 - Toccata C3 Quinti Toni à 3
    • 285 - Toccata d1
    • 286 - Toccata d2 Primi Toni
    • 287 - Toccata d3 Primi Toni
    • 288 - Toccata G1
    • 289 - Toccata G2 à 3
    • 291 - Toccata G4
    • 292 - Toccata g1 Secundi Toni
    • 294 - Toccata g3 Secundi Toni
    • 295 - Toccata g4
    • 296 - Toccata a1 Noni Toni
    • 297 - Toccata a2 Noni toni (Praeludium Toccata)
    • 298 - Toccata a3 à 4
    • 299 - Allein Gott in der Höh sey Ehr (4 Variationen)
    • 301 - Christe qui lux es et dies (3 Variationen)
    • 302 - Da pacem Domine in diebus nostris (4 Variationen)
    • 303 - Erbarm dich mein, o Herre Gott (6 Variationen)
    • 305 - Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ (4 Variationen)
    • 306 - Jesus Christus unser Heylandt (5 Variationen)
    • 307 - Nun freut euch, lieben Christen g’mein (3 Variationen)
    • 308 - O God, die onse Vader bist
    • 309 - Allein zu Dir, Herr Jesu Christ (4 Variationen)
    • 310 - Psalm 23: Myn Godt voedt my als mijn heerder ghepresen (3 Variationen)
    • 311 - Psalm 36: Des boosdoenders wille seer quaedt (4 Variationen)
    • 312 - Psalm 60: Heer die ons hebt verstooten al (2 Variationen)
    • 313 - Psalm 116: Ick hebb’ den Heer lief, want hy heeft verhoort (4 Variationen)
    • 314 - Psalm 140: O myn Godt, wilt my nu bevryden (5 Variationen)
    • 315 - Puer nobis nascitur (4 Variationen)
    • 316 - Wir gleuben all an einen Gott (3 Variationen)
    • 317 - Almande de chapelle (3 Variationen)
    • 318 - Almande Gratie (4 Variationen)
    • 320 - Engelsche Fortuyn / Fortune my foe (3 Variationen)
    • 321 - Esce Mars (7 Variationen)
    • 322 - Ich fuhr mich uber Rheine (6 Variationen)
    • 323 - Malle Sijmen
    • 324 - Mein junges Leben hat ein Endt (6 Variationen)
    • 325 - Unter der Linden grune (4 Variationen)
    • 327 - Pavana Hispanica (4 Variationen)
    • 328 - Pavana Lachrymae - nach John Dowland
    • 329 - Pavana Philippi (2 Variationen) - nach Peter Philips
    • 330 - Soll es sein - Polnische Almande (8 Variationen)
    • 331 - Die flichtig Nimphae (3 Variationen)

    Zu den fehlenden Nummern kann ich zunächst nichts sagen - vermutlich sind es Fragmente... *hä*

  • Deine Liste nach Dirksen(?) umfasst zunächst einmal diejenigen Werke, die Sweelinck mehr oder weniger eindeutig zugeschrieben werden können. Nach der Zählung aus dem 216seitigen Begleitbüchlein dieser Box



    werden davon 65 Werke umfasst. Daneben gibt es die Kategorien (die dazu gezählten Werke wurden gleichfalls eingespielt)


    - Kompositionen, von denen bezweifelt werden muss, dass sie von Sweelinck stammen (5 Werke),
    - Kompositionen, die wahrscheinlich fälschlicherweise Sweelinck zugeschrieben werden (9 Werke),
    - von anderen Komponisten geschriebene Varianten der Werke Sweelincks (4 Werke),
    - anonym überlieferte Kompositionen aus Sweelincks Einflussbereich (8 Werke).


    Weitere Einzelheiten zu der NM-Veröffentlichung später.