Scholl, Andreas (*1967)

    • Offizieller Beitrag

    50 wird er dieses Jahr schon ... 8-)


    Als Thread-Opener habe ich ein Interview mit Harald Schmidt vom 18.06.2002 ausgesucht:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    • Offizieller Beitrag

    Andreas Scholl, Peter Kooy, La Chapelle Royale, Collegium Vocale Gent, Philippe Herreweghe, 1990-2000


    Kantaten BWV 35 "Geist und Seele wird verwirret"; BWV 54
    "Widerstehe doch der Sünde"; BWV 170 "Vergnügte Ruh"; BWV 56 "Ich will
    den Kreuzstab gerne tragen"; BWV 82 "Ich habe genug"; BWV 158 "Der
    Friede sei mit dir"

    +Tunder: Dominus illuminatio mea; Wend ab deinen Zorn; Ein feste Burg ist unser Gott
    +Kuhnau: Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte
    +Bruhns: Ich liege und schlafe
    +Graupner: Herr, die Wasserströme erheben sich


    Ich kenne ihn vor allem über die Bach-Solo-Kantaten unter Herreweghe. Er singt die Alt-Partien. 8-)

  • Diese beiden Aufnahmen versteckten sich in meinen Regalen, bis ich eben mal wieder eine größere Such- und und notgedrungen Neuordnungsaktion unternehmen musste:



    English Folksongs & Lute Songs


    Andreas Scholl, contre-ténor
    Andreas Martin, lute


    Booklet mit Songtexten E/F/D
    Rec. avril 1996


    Werke von Dowland, Campion und anonyme Folksongs




    A Musicall Banquet

    Andreas Scholl, contertenor
    Edin Karamazov, lutes guitar, orpharion
    Christophe Coin, bass viool
    Markus Märkl, harpsichord,
    (Denzil Wraight 1999 after G. B. Giusti, Rome 1681 & 1693)


    Rec. St. Andrews Church, Toddington, Gloustersire, Nov. 1999
    Booklet mit Liedtexten E/F/D/I


    Werke von Dowland, Caccini, Guédron, Hales, Martin, Holborne, Batchelar, Tessier, Megli.



    lg vom eifelplatz, Chris.

  • ich glaube, ich habe die meisten seiner Aufnahmen (bis auf die Pop-Platte)


    Trotzdem, seine schönste und auch vom Repertoire die stimmigste Aufnahme war auch seine erste, mit Deutschen Barockliedern:



    Deutsche Barocklieder
    von Nauwach, Albert, Fischer, Krieger, Hammerschmidt, Hagen, Görner


    Das Original-Cover:



    Neben dieser Aufnahme mag ich noch ganz besonders diejenige mit den Kantaten, von Yorik gepostet.

  • Guten Tag


    meine ersten CDs (veröffentlicht: 1999 ) mit Andreas Scholl waren:



    Andreas Scholl singt Händel-Arien "Ombra mai fu"


    Begleitet von der Akademie für Alte Musik Berlin


    und



    Andreas Scholl - Heroes


    Hier vom Orchestra of the Age of Enlightenment begleitet.



    1999 erlebte ich ihn auch erstmals bei den " Schwetzinger Festspielen " mit Kantaten und Liedern von Tunder, Schütz, Buxtehude, Erlebach u.a. live.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

    «Es ist wurscht, ob das jemand versteht, aber es muss gesagt werden» (Samuel Beckett)

  • Kiehr, Dominguez, Fink, Scholl, Türk, Messtahler, Schola Cantorum Basiliensis, Jacobs, 1995


    Und hier würde mich wirklich das Urteil der großen Experten im Forum interessieren. Ist das wirklich nur musikarchäologisch interessant?



    Sicher nicht.
    Antonio Caldara gehört zu den eigentlichen Größen um 1700 - gleiches Level wie Alessandro Scarlatti (wobei ich Caldara klar den Vorzug gebe), Johann Joseph Fux, Agostino Steffani...etc.. Seine Kantaten, seine Opern, Instrumentalwerke und Oratorien gehören - zumindest für meinen Geschmack - mit zum Besten aus dieser Zeit. Man wird kein 1.Kapellmeister am Kaiserhof, wenn man 08/15 ist - und schon zweimal nicht, bei so einem kunst- und musiksinnigen Kaiser, wie Karl VI.
    Das Oratorium überrascht durch avantgardistische Tonsprache und sehr expressive Arien, vieles erinnert auch an spätere Arien eines Händel. Und bei René Jacobs ist solches Repertoire sowieso in den besten Händen.