BWV 232 - Messe h-moll: DVDs (opi)

    • Offizieller Beitrag

    Christina Landshamer, Anke Vondung, Maximilian Schmitt, Andreas Wolf, Chor des Bayerischen Rundfunks, Concerto Köln, Peter Dijkstra, 2016


    Hier kann man es verfolgen, aber ich weiß nicht wie lange.
    ION-Konzert - Dijkstra dirigiert Bachs "h-Moll-Messe"


    Christina Landshamer Sopran
    Anke Vondung Alt
    Maximilian Schmitt Tenor
    Andreas Wolf Bass
    Chor des Bayerischen Rundfunks
    Concerto Köln

    Dirigent Peter Dijkstra


    Eröffnung der Internationalen Orgelwoche Nürnberg Bachs h-Moll-Messe mit Licht und ohne Distanz


    Zitat

    Mit Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe - visualisiert mit Licht- und Raumkonstellationen - startet die ION in der Nürnberger Lorenzkirche. Der Chor des Bayerischen Rundfunks wird dabei vom Ensemble Concerto Köln begleitet. BR-KLASSIK überträgt live im Radio und Videostream.


    Im Halbkreis stehen Chor, Solisten und das Orchester gemeinsam auf einer kleinen Bühne. Es gibt keine große Distanz, weder zwischen Bühne und Zuschauerraum, noch zwischen Musikern und Chor-Leiter Peter Dijkstra. Zuerst ist es dunkel in der Kirche. Bei "Et resurrexit", der Auferstehung, erklingen die Trompeten, das Licht geht an und die Zuschauer erblicken die 30 Meter hohen Säulen der Lorenzkirche in vollem Glanz. Das Bühnenkonzept hat sich der Leiter der ION, Folkert Uhde, ausgedacht. "Wir versuchen das, was musikalisch und auch an theologischem Gehalt da ist, über die Architektur mitzuerzählen", sagt Uhde. In der Mitte der Bühne hat er einen langen Steg für die Sänger aufgebaut. Dabei wechseln sie ihre Positionen, beziehen sich aufeinander, treten miteinander in Kontakt und reagieren auf die Emotionen der Anderen. "Das führt dazu, dass man sich als Sänger ganz anders in die Sache vertieft", sagt der Bariton Christof Hartkopf.


    Die Zuschauer sollen Bachs h-Moll-Messe nicht nur mit dem Ohr sondern auch mit dem Auge wahrnehmen, so die Idee von Folkert Uhde. Die Musik soll auf einer anderen Ebene ihre Wirkung voll entfalten. Dem künstlerischen Leiter der ION geht es nicht darum ein Event zu zelebrieren oder die Lorenzkirche bunt zu machen: "Das Ziel ist, die Musik im Zuhörer selbst zum Klingen zu bringen - ohne eben die Musik zu beschädigen - das Hören zu intensivieren und eine größere Wirkung zu erzielen. Das ist der Gedanke, der dahinter steht.“


    Atmosphärisch spielt diese Aufführung in Nürnberg zu St. Lorenz, die es wohl noch nicht auf DVD-Blue-ray gibt, in einer ganz anderen Liga als die im Herkulessaal der Münchner Residenz. Dazu eine Bildregie, die man loben muss und musikalisch eine gereifte, emotionale Interpretation mit weniger Schwächen.

    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." Karl Valentin


  • Celine Scheen, Yetzabel Arias Fernandez, Stephan MacLeod, La Capella Reial de Catalunya, Le Concert des Nations, Jordi Savall


    Recorded live at Fontfroide Abbey (l'Abbaye Sainte-Marie de Fontfroide), France during Fontfroide Festival in 2011.


    Bei YT nachverfolgbar:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die atmosphärische Dichte des musikalischen Geschehens, die auch durch den Ort der Aufführung vermittelt wird, ist schon sehr beeindruckend - und erst der hippe Schlagwerker in Reinform, insbesondere im Dona nobis pacem - im Hintergrund ab etwa 1:43:44 - einzigartig.