Happy new ear: Neuerscheinungen (2018)


  • Boston Baroque gehört nicht zu meinen Lieblingsensembles... würde mich sehr überraschen, wenn diese Aufnahme das ändern könnte.


    LG
    Tamás
    *castor*

    Alle Wege führen zum Bach,
    .................................... wo der kleine Biber lebt!

    • Offizieller Beitrag

    - Amazon hinkt hinterher ...


    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
    Clavierkommafünfkonzert D-Dur op. 61a


    Gottlieb Wallisch, Irgendeinnochnichtbekanntgegebenensinstrument*
    Orchester der Wiener Akademie
    Martin Haselböck


    *weninteressiertdasauch?

  • lautet der Titel einer Doppel-CD-Produktion, die voraussichtlich am 18.05.2018 erscheinen soll (noch ohne Bild und nähere Beschreibung):



    Gemeint sein dürfte Friedrich Gulda, dessen Liebhaberei


    1.) zu Bach
    2.) zu einem elektronisch verstärkten Clavichord


    bekannt ist. Studioaufnahmen gibt es insoweit nach meiner Kenntnis nicht, weshalb es sich nach meiner Vermutung um Livemitschnitte handeln dürfte (auch ist in der Discographie von Youngrok Lee nichts zu finden) - möglicherweise um eine Zusammenfassung von Bach-Mitschnitten aus Konzertzyklen aus September und Oktober 1978 aus Gmunden (zwei Konzerte), Wien und München (jeweils drei Konzerte) [vgl. hinsichtlich einer der Münchner Veranstaltungen den Konzertbericht, hier - bis 1978 hinunterscrollen].


    Edit:


    Wie ich gerade sehe, sind die drei Wienkonzerte aufgezeichnet worden:



    Der Bach klingt eher etwas gewöhnungsbedürftig.

    • Offizieller Beitrag


    Das dauert aber noch: Erscheinungstermin: 27.4.2018

    • Offizieller Beitrag


    Anbei zumindest schon einmal der Link zu den Amazonen:


  • Aha, also irgendwelche Mono-Privatmitschnitte aus Anfang der 80er:


    - Auszüge aus dem WTK II,
    - Chromatische Fantasie & Fuge,
    - Englische Suite Nr. 2.


    Vermutlich werden die Klänge trotz des Hinweises auf "Privatmitschnitte" elektronisch verstärkt, wenn ich das Coverbild richtig deute, vorausgesetzt dieses gibt ein Foto aus einer der Aufnahmesitzungen wieder.

  • J. S. Bach / Partiten 1 - 6 / Menno van Delft - Clavichord ab 27.04.2018:



    Recorded in Hatchlands Park, Surrey on 1–4 November 2016


    Zitat

    Using an original 1784 instrument by Christian Gotthelf Hoffmann (one of only two remaining clavichords from this maker)


    Booklet


    *hüpf*

  • Erst kürzlich von Jörg Glebe veröffentlicht worden:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Aufn. vom 24.03.2018 (39. Hauskonzert)


    Transkription: Andreas Rothkopf
    Interpret: Christian Barthen

  • Na sowas, da darf doch tatsächlich ein Interpret zwei Silberlinge mit Bachs GBV befüllen, ergänzt um Bachs G-Dur Sonate, BWV 968 - Spieldauer 89 Minuten:


    ET: 15.06.2018


    Es spielt Diego Ares auf einem Katzman Cembalo (2002) nach Taskin (1769) naja, vielleicht nicht exakt *opi*.

  • ET: 26.02.2018


    Keine Ahnung, ob diese Neueinspielung der Orgelsinfonien Widors mit Winfried Lichtscheidel es mit Kaunzinger, van Oosten, Alain musikalisch aufnehmen kann. Das CC-inspirierte Instrument (Woehl, St. Martin/Sendenhorst, III/46 ), scheint mir jedenfalls schon einmal geeignet. Der limitierte Sonderpreis von derzeit EUR 18,99 für sechs Ambiente-CDs klingt zudem sehr verlockend, *hmmm* .

    Es freut mich sehr, dass der Mut der Verantwortlichen dieses kleinen aber erlesenen Labels aus Algermissen ein solches Großprojekt zu realisieren nunmehr belohnt worden ist, denn die Widoreinspielung sämlicher Orgelsinfonien mit Winfried Lichtscheidel wurde kürzlich mit dem Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.


    Facebook

    Bestenliste 02/2018 (Friedrich Sprondel)

  • Seit Ende Mai 2018 neu auf dem Markt:



    Das Ensemble Vintage Köln (Ariadne Daskalakis, Ursula Schmidt-Laukamp, Rainer Zipperling und Gerald Hambitzer) spielen Bachs musikalischen Opfergang.


    Besonderheit:


    Zitat

    The German composer Sebastian Gottschick arranged the pieces, added pizzicati to the slow movement of the trio sonata, he created two new pieces with the material of Bach and combined the pieces to a contemporary concert.


    klick

  • Vol. 5 seit dem 03.07.2018 erwerbbar:


    Toccata & Fuge e-moll aus Monologe op. 63 (Nr. 9 & 10); Stücke op. 65 Nr. 4, 7-10; Präludien & Fugen fis-moll & gis-moll WoO; Stücke op. 69 Nr. 3-8; Präludium & Fuge F-Dur op. 85 Nr. 3; Leicht ausführbare Vorspiele zu den gebräuchlichsten Chorälen op. 67 Nr. 1, 2, 7, 12, 14, 19-22, 24, 26-29, 32-34


    Orgeln: Michaeliskirche Leipzig, Sauer- III/46 & St. Nicolai Lüneburg, Furtwängler & Hammer - III/49


  • Bei Amazon heißt es "derzeit nicht verfügbar."


    JPC kündigt einen voraussichtlichen Liefertermin für den 27.07.2018 an:



    Presto Classical verkündet:


    Zitat

    Here is the first volume in the retrospective 2-CD series featuring undoubtedly the greatest Danish organist ever. Finn Viderø made these legendary recordings in the 1950s and they are here for the first time collected and presented in new digital masters on CD. Previously unavailable on CD, all are expertly transferred from best possible sources and presented with extensive notes and illustrations. The complete recording of the Johann Sebastian Bach “Orgelbüchlein” changed organ playing forever, not only in Denmark, but all over Europe and in America. The rhythmic precision, legato-playing and the perfect registration became for years the benchmark for Bach playing.


    Dort gibt es es auch Hörbeispiele.


    Finn Viderø spielt Bach, u.a. dessen OB-Choralvorspiele.


    Neben Vol. 1 kündigt das Label Danacord auch die Vol. 2 bis 4 an (Bach, Buxtehude, Pachelbel, Sweelinck u.a. mit Hörbeispielen).


    Ich bin total angefixt, *yes*.


    Gute Nacht.