06 - Symphoniae Sacrae I (1629) SWV257-276)

  • Auf seiner zweiten Italienreise nach Venedig (1628-29) war Schütz verblüft von der Wende die Monteverdi in das Musikleben Italiens, im Speziellen der Lagunenstadt, gebracht hat. Eigentlich können alle bisherigen Werke der Dresdner Meisters noch als Werke im Geiste des Spätrenaissance - oder zumindest des Niemandslandes zwischen zwei Epochen - aufgefasst werden: Madrigale, ein- und mehrchörige Motetten.


    Seit 1601 ist aber das Continuobegleiteter Sologesang stark im kommen, seit Viadanas Sammlung in 1602 sogar auch in der Kirchenmusik. Schütz hat das wahrscheinlich bereits bei seiner ersten Italienreise zwanzig Jahre zuvor (1609-1612) schon gemerkt wohl aber vom alten gabrieli dazu keine richtige Unteweisung mehr bekommen. Daher wahr ihm wohl auch diese zweite Reise so wichtig: er wusste, er hat was noch nachzuholen.


    Kaum dass er angekommen ist muss er emsig angefangen haben zu komponieren, denn kaum ein Jahr später erschienen seine Symphoniae sacrae - eine Sammlung von 20 (wenn man die zweiteiligen Stücke als eins zählt, 15) lateinisch textierten geistlichen Konzerten für ein bis drei Stimmen und (obligaten) Instrumente. Ganz sicher sind viele dieser Stücke bereits früher entstanden, aber manche erhaltene Quellen zeigen, dass er für die Publikation erhebliche Verbesserungen machte - wohl dank der neuen Eindrücke.


    Die Sammlung enthält folgende Stücke:


    SWV - Titel
    257 - Paratum cor meum, Deus
    258 - Exultavit cor meum in Domino
    259 - In te, Domine, speravi
    260 - Cantabo Domino in vita mea
    261 - Venite ad me omnes qui laboratis
    262 - Jubilate Deo omnis terra
    263 - (Prima pars) Anima mea liquefacta est
    264 - (Secunda pars) Adjuro vos, filiae Hierusalem
    265 - (Prima pars) O quam tu pulchra es, amica mea
    266 - (Secunda pars) Veni de Libano, amica mea
    267 - (Prima pars) Benedicam Dominum in omni tempore
    268 - (Secunda pars) Exquisivi Dominum et exaudivit me
    269 - Fili mi, Absalon
    270 - Attendite, popule meus, legem meam
    271 - Domine, labia mea aperies
    272 - (Prima pars) In lectulo per noctes quem diliget anima mea quaesivi
    273 - (Secunda pars) Invenerunt me custodes civitatis
    274 - Veni, dilecte mi, in hortum meum
    275 - (Prima pars) Buccinate in neomenia tuba
    276 - (Secunda pars) Jubilate Deo in chordis et organo


    LG
    Tamás
    *castor*

    Alle Wege führen zum Bach,
    .................................... wo der kleine Biber lebt!

  • Ich liste im folgenden die Gesamteinspielungen auf, von denen ich weiß. Von den drei Teilen der "Symphoniae sacrae" schein übrigens die erste die beliebteste zu sein, wenn man nach der Anzahl der verfügbaren Komplettaufnahmen urteilen darf.




    Capella Fidicinia
    Hans Grüß



    Concerto Palatino




    Musica Fiata
    Roland Wilson




    Capella Augustana
    Matteo Messori



    Weser-Renaissance Bremen
    Manfred Cordes




    Solisten des Dresdner Kammerchors
    Hans-Christoph Rademann


    LG
    Tamás
    *castor*

    Alle Wege führen zum Bach,
    .................................... wo der kleine Biber lebt!