Jetzt im Ohr (2018)

  • Friedhelm Flamme / Hillebrand-Orgel Münsterkirche St. Alexandri Einbeck, 2009

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • London Mozart Players, Matthias Bamert, 12 & 13. Oktober 1995

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Red Byrd Ensemble, Cappella Amsterdam, 1996


    Non vos relinquam orphanos; Dulce lignum, dulces clavos; Spiritus Sanctus procedens; Paradictus Spiritus Sanctus; Priusquam te formarem; Inter natos mulierum; Viderunt omnes fines terre; Dies sanctificatus illuxit nobis; Pascha nostrum immolatus est


    Schon der Hammer, wie anders das als "normale" Gregorianik klingt.


    P.S. Wie wird der Mann alphabetisch eingeordnet, bei M oder L?

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Gewandhausorchester Leipzig, Bamberger Symphoniker, Joseph Keilberth, Vaclav Neumann, 1957/68


    Fidelio; Egmont; Die Weihe des Hauses; Leonore Nr. 3; Die Ruinen von Athen; König Stephan; Coriolan


    Stand ich vorhin im Musikhaus Weimar und traute meinen Ohren nicht: Beethoven erklang, wie ich ihn von früher kannte; böse drohend und endlos geil; Bauchgrimmen und Schlüpferalarm also. Ich ahnte, frug und wusste.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Birgit Nilsson, Lisa Tunnel, Gösta Bäckelin, Sigurd Björling, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Erich Kleiber, 1948



    Mit Ansage ... :love:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester, Erich Kleiber, 4. April 1955 (via Kölner Radio)
    CD 2


    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 4


    Peer Gynt Suite Nr. 1 op. 46
    Peer Gynt Suite Nr. 2 op. 55
    Lieder op. 21 Nr. 1-4 (Auszug)
    Orchestral Songs Nr. 1-6 EG 177

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Bei mir daher:



    Edvard Grieg (1843-1907)
    Clavierkonzert a-moll op. 16


    Alexey Zuev, Hammerclavier Érard de 1849


    Orchestra of the 18th Century
    Kenneth Montgomery

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Igor Levit (Klavier), 2014
    CD 1


    Ganz schwer einzuschätzen: Zu Beginn guter Dinge und schon auch überrascht; kehrt mittenmang Ernüchterung ein, bis sich Levit wieder fängt und seine Konzentration (oder meine?) zurückkehrt. Da braucht es noch mehrere Hörsitzungen.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Paul Esswood, Kurt Equiluz, Max van Egmond, Wiener Sängerknaben, Chorus Viennensis, Concentus Musicus Wien, Nikolaus Harnoncourt, 1971
    CD 1


    BWV 1: Wie schön leuchtet der Morgenstern
    BWV 2: Ach Gott, vom Himmel sieh darein
    BWV 3: Ach Gott, wie manches Herzeleid

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Veronique Gens, Paul Agnew, Olivier Lallouette, Laurent Naouri, Frederic Caton, La Chapelle Royale, Collegium Vocale Gent , Orchestre des Champs-Elysees, Philippe Herreweghe, 1996

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Norma Procter, The Ambrosian Singers, Wandsworth School Boys' Choir, London Symphony Orchestra, Jascha Horenstein, 27.- 29. Juli 1970

    Ich hieraus:
    CD 3 und 4


    01 - Sinfonien: Gesamteinspielungen - Diskographie

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Ensemble Musica Amphion, Pieter-Jan Belder, 2004
    CD 3


    Musica Amphion (Rémy Baudet, Sayuri Yamagata (violin); Albert Brüggen, Jaap Ter Linden, Richte Van Der Meer, Frank Wakelkamp (cello); William Wroth (Baroque trumpet); Mike Fentross (theorbo, guitar); David Van Ooijen, Hank Heyink (archlute))
    Pieter-Jan Belder (harpsichord, director)
    rec. 2004, Dutch Reformed Church of Renswoude, the Doopsgezinde Kerk of Deventer and the Augustinuschurch, Amsterdam, Holland. DDD


    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Basilicata
    A musical journey in the provinces
    of the Kingdom of Naples


    Liuwe Tamminga


    Miglionico, Chiesa Madre S. Maria Maggiore
    Organo di autore ignoto del sec. XVI e XVII, restaurato di Guiseppe Rubino di
    Castellanata nel 1749 con la ricostruzione delsomiere maestro e L'aggiunta del pedale

    Salandra, Chiesa del convento di Sant' Antonio organo anonimo del 1570
    con aggiunta successiva del Pedale (forse nel Sec. XVIII)


    Rec. Miglionico & Salandra 28. & 29. 10. 2001
    Booklet: informativ und aufwendig gestaltet mit Fotos, Quellen, Angaben zu den Orgeln und Registrierung I/E/F/D


    Anonyme Werke sowie Kompositionen von Leonardo Leo, Bernardo Storace, Gaetano Greco, Girolamo Frescobaldi, Luigi Vecchiotti, Francesco Lambardi, Giovanni de Macque, Giovanni Maria Trabaci, Ascanio Mayone



    Eine sehr interessante Aufnahme, auf die ich letzten Sommer im Zusammenhang mit Recherchen zur Musik Neapels und Süditaliens gestoßen bin. Wenn ich weiß, in welchen Thrad das gehört, kann ich sie gern auch umfangreicher dokumentieren.



    lg vom eifelplatz, Chris.

  • Bayerisches Staatsorchester, Carlos Kleiber, 1983 (live)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Mehr opi!


    ... manchmal gibt es so Phasen. Aber nur kurz ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • ... manchmal gibt es so Phasen. Aber nur kurz ...


    Es gibt Entzugskliniken.
    *opi*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)