Happy new ear: Neuerwerbungen (2018)

  • Meine erste Bestellung dieses Jahr:



    Die habe ich in letzter Zeit auch mehrmals gehört. Warum gerade oder erst jetzt? :)

    „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Warum gerade oder erst jetzt? :)

    Der Preis - bei 12,- € wird es endlich mal Zeit, sie einzusacken; hatte ich viel zu lange vor mich hingeschoben - auf die Liste gesetzt, weil es das letzte der Bach-Vokalwerke ist, was mir noch bei Kuijken fehlt (MP, JP, WO habe ich) - wieder von der Liste geschmissen, weil ich doch genug Messen habe - dann wieder draufgesetzt usw. Jetzt wird das Thema endgültig abgehakt.

  • http://www.musikhaus19.de/






    Ich möchte an dieser Stelle aus gegebenem Anlass an den Titel von Bölls Roman aus dem Jahr 1953 erinnern: 8-)


    „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Ich möchte an dieser Stelle aus gegebenem Anlass an den Titel von Bölls Roman aus dem Jahr 1953 erinnern:


    Du hättest bloß schreiben brauchen, daß Du sie 2017 vorbestellt hattest ...
    :beatnik:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • 8-):D*lol*


    Ich bin aber kein Lüger! *yes*

    „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Wieso lügen, wenn es Fakenews gibt ...
    *ägy*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


  • Bach / h-Moll-Messe / Leonhardt / Collegium Musicum van de Nederlandse Bachverenigung / La Petite Bande / Solisten* / rec. at Doopsgezinde Gemeente Kerk, Haarlem, Holland, 02/1985


    * Poulenard, Laurens, Jacobs, Elwers, van Egmond, van der Kamp

    „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)