Happy new ear: Neuerwerbungen (2018)

  • Souvenir aus Wien, mal wieder persönlich bei Gramola reingeschaut.




    Und dann heute "Rückmeldung" bei Beck am Rathauseck:



    Und schließlich noch bei iTunes gewildert:

    [amazon deest]

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Aus dem Konzert mitgenommen und von der Meisterin signiert.

    Immerhin die Meditation aus dem eben gehörten Programm ist auch der Abschluss des CD-Programms, wohl der ersten Aufnahme mit der neuen Elbphilharmonie-Orgel — m.W. eine Klais-Orgel.

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)


  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Hättest du von mir umsonst kriegen können. :wink:

    „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • ... würd' ich nichtmal für umsonst nehmen ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Und nochmal Karajan. Einige Strauss-Aufnahmen hatte ich schon, zum Beispiel die alte Domestica (EMI) oder Don Juan, Tod und Verklärung, Till aus den 70ern.

    Da habe ich mir noch für kleines Geld (wieder mal wesentlich billiger als mit Download) seine 80er-Strauss-Aufnahmen zugelegt.


    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • Ich hasse Beck beim Rathauseck; wollte nur mal nach Brabbins Version der Vaughan Williams Sea Symphony schauen, und ging damit heim:



    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)

  • Neuerwerbungen gab es auch hier:



    Für 'nen Fünfer - Kategorie: falsche aber verbraucherfreundlche Auspreisung bei MM direkt - das entsprechende Angebot bei Amazon/MM & Ebay/MM war wesentlich hochpreisiger. Nette Gelegenheit, um zu hören, ob meine bislang wenig begeisterte Wahrnehmung hinsichtlich Kevin Bowyer als Bachinterpret durch diese Aufnahmen ausgeräumt wird oder eben nicht.


    Vol. 2 & Vol. 11

  • Just arrived:



    Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)

    Mitridate, ré di Ponto KV 74a (ex 87; 1770)


    Michael Spyres, Mithridate

    Patricia Petibon, Aspasia

    Myrtò Papatanasiou, Siphare

    Christophe Dumaux, Farnace

    Sabine Devielhe, Ismene

    Cyrille Dubois, Marcius

    Jaël Azzaretti, Arbace


    Clément Hervieu-Léger, mise en scène

    Frédérique Plain, Dramaturgie

    Eric Ruf, Scénographie

    Caroline de Vivaise, Kostüme

    Bertrand Couderc, Licht


    Le Concert d'Astrée

    Emmanuelle Haïm


    Kooperation des Théâtre des Champs-Elysées / Opéra de Dijon

    Aufzeichnung vom 20. II. 2016 (Théâtre des Champs-Elysées)


    Vielleicht klappt's heut Abend mit dem Anschauen ...?

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Vielleicht klappt's heut Abend mit dem Anschauen ...?

    Bei dem Wetter sicher nicht ...

    „Wie oft müssen wir noch hören, dass wir uns mit Geld kein Glück kaufen können, dass Macht auch den rechtschaffensten Menschen verdirbt, dass Ruhm die Privatsphäre zunichte macht. Misserfolg, Trennung, Krankheit und Tod können uns in jedem Augenblick heimsuchen.“ (Matthieu Ricard: „Glück“, S.54)