Orchestra Libera Classica (Hidemi Suzuki)

    • Offizieller Beitrag

    Scheint opi zu sein ... bereits bei noch versteckten Holzbläsern am Streicherklang unschwer zu erkennen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ist das der Bach-Cantaten-Suzuki?

    • Offizieller Beitrag

    Die Vorschläge sind jedenfalls weitestgehend korrekt. Interessant. Ein ansonsten eher uninspiriertes Werk Haydns.


    Spielt das Orchester immer auf richtigen Instrumenten? Bei diversen CD-Vorschlägen steht keine Kennzeichnung opi ... dem Braten traue ich so nicht. Nicht, daß ich hinterlistig getäuscht mein sauer verdientes Geld für Schund ausgebe ...
    :beatnik:


    Die Haydn-Sinfonien scheinen ihm zu gefallen, gelegentlich mit anderem gemischt:





    Wird das ne Gesamtausgabe, die vor 2k32 fertig ist?


    8|?(

  • Spielt das Orchester immer auf richtigen Instrumenten? Bei diversen CD-Vorschlägen steht keine Kennzeichnung opi ... dem Braten traue ich so nicht. Nicht, daß ich hinterlistig getäuscht mein sauer verdientes Geld für Schund ausgebe ...

    Auf den ersten Blick in den YT-Videos scheinen die Streicher*innen keine "Barock"-Bögen zu benutzen sondern die langen, stinknormalen, wo der Bogen sich zu den Saiten biegt, der Fagottist scheint mir auch auf einem modernen Instrument zu spielen, dieses Blechblasrohr sieht jedenfalls sehr danach aus. Ich denke, die spielen auf modernen Instrumenten.



    lg vom eifelplatz, Chris.



    Edit: schon intereessant: die Oboen sehen wie richtige Stuhlbeine aus, die Gambe auch richtig, die Violingruppe etwas eigenartig für alte Instrumente - manche der Musiker*innen haben in den Biographien Zeiten bei HIP-Orchestern aber auch anderen.

    • Offizieller Beitrag

    Auf den ersten Blick in den YT-Videos scheinen die Streicher*innen keine "Barock"-Bögen zu benutzen sondern die langen, stinknormalen, wo der Bogen sich zu den Saiten biegt, der Fagottist scheint mir auch auf einem modernen Instrument zu spielen, dieses Blechblasrohr sieht jedenfalls sehr danach aus. Ich denke, die spielen auf modernen Instrumenten.


    Im obigen sehe und höre ich jedenfalls eine Holzflöte, Opi-boen, ventillose Hörner - das Fagott ist schwer zu erkennen. Barockbögen benötigt man bei Haydn nicht mehr zwingend, Hauptsache: Nonvibrato, wie ich eingangs schrieb:


    Zitat

    Scheint opi zu sein ... bereits bei noch versteckten Holzbläsern am Streicherklang unschwer zu erkennen.


    Deswegen ja die Frage, ob das bei denen immer so ist ... deren WebSite kann ich schwer entziffern. Jedenfalls klingt Hob. I:71 auch nach B-Dur ...
    *hä*

  • Zitat von Ulli

    Deswegen ja die Frage, ob das bei denen immer so ist ... deren WebSite kann ich schwer entziffern. Jedenfalls klingt Hob. I:71 auch nach B-Dur ...


    Übersetzung der Seite nach google:


    lg vom eifelplatz, Chris.

    • Offizieller Beitrag

    Mozarts Symphonie Nr. 40 basiert auf einer neuen Publikationsnotation und spielt immer noch eine seltene Version des Performance-Beispiels. Es ist ein interessanter Punkt, dass es große Unterschiede zu diesem Lied gibt, wie wir es im 2. Satz gewohnt sind. Bitte werfen Sie einen Blick darauf.


    Öhm, ja ... *lol*

    • Offizieller Beitrag

    rechts neben dem Cello - die Bauform mit der schmalen Taille und dem spitzen Oberteil sieht nach einem Instrument der Gambenfamilie aus.



    lg vom eifelplatz, Chris.


    Da täuscht die Optik, für Haydn wäre das auch denkbar unüblich, für mich ist das ein Violoncello:


    [imgwidth]http://www.eroica-klassikforum…os/photo-579-47d54c5d.png[/img]


    (Yorick: Bitte nicht nach Gambe googeln und auf „Bilder" gehen). :wink:


    Gamben haben auch eher selten F-Löcher (Yorick! 8|:boese: ); wobei dies jetzt kein Ausschlußkriterium wäre, denn es gibt sie tatsächlich; meistens jedoch C-Löcher oder sonstige Kunstwerke ... aber das Gerät rechts bei dem Herrn mit grauem Haarteil ist für mich eindeutig ein runder Bogen oben, die Taille normal weiblich wie beim Vc.

  • Da täuscht die Optik, für Haydn wäre das auch denkbar unüblich, für mich ist das ein Violoncello:

    Stimmt. Ich hatte allerdings noch ein anderes Video gesehen und die Erinnerung daran im Kopf ... und da gab es eindeutig eine Gambe, offenbar wechselnde Besetzungen.


    Der Name des Labels "Arte dell'Arco" müsste allerdings für HIP sprechen, ich habe allerdings weder zum Ensemble noch zum Label was gefunden.



    lg vom eifelplatz, Chris.

    • Offizieller Beitrag

    die Violingruppe etwas eigenartig für alte Instrumente


    Inwiefern? Die Aufstellung ist korrekt: je vier erste und zweite gegenüber, die zwei Bratschen neben den beiden Celli ...

    • Offizieller Beitrag

    Scheinen übrigens japanische Ausgaben zu sein (TDK deutet schon grundsätzlich darauf hin).


    Yep, es werden auch einige Direktimporte gelistet mit sicher spannendem Booklet ...




    Aber bei den Preisen ...