01 - Clavierkonzert KV 467 C-Dur: Einspielungen (opi)

  • Da kenne ich:


    Viviana Sofronitsky / Tadeusz Karolak (2006)


    (P) 2006 Pro Musica Camerata 044 [25:40]
    (C) 2011 Et'cetera KTC 1424 (11 CDs)
    rec. Dezember 2004 ~ März 2006 (Warschau, Polen)


    Viviana Sofronitsky
    [Hammerklavier: Paul McNulty - nach Anton Walter)]
    Musica Antiqua Collegium Varsoviense
    D: Tadeusz Karolak


    Eins der großen Schlachtrösser der Klavierkonzert-Kultur - hier kann man eben mal die Klanglichkeit im opi-Gewand genießen. Sofronitsky spielt gerade heraus mit virtuoser Beherrschung und feinem Anschlag, das Orchester begleitet mit dynamischer Abstufung und einer elastischen Präzision. Wie in KV 537 liegt auch hier der Fokus auf die feinen Zwischentöne, paart sich aber ebenso mit der beinharten Front von KV 503. Das berühmte Andante wirkt sehr apart, das Allegro spielt pointiert auf.


    Sehr gut... :thumbup::thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    Neben Sofrontitsky (-tzky; -tski) sicher mehr als hörenswert:



    jpc verzichet auf den Umsatz; für mich Beifang zu #271 (auf der damaligen, leider abermals vergeblichen, Suche nach korrekter Ausführung der Vorschläge; zumal #467 DAS Konzert meines Ex-ex-ex-ex-ex ... ja, das war eine nicht erwähnenswerte, sehr lange Gayschichte):


    Patrick Cohen, Hammer(ge)flügel
    Ensemble Baroque de Limoges


    Fein, bis auf den belederten Flügel, der nicht zeitgerecht ist.


    Ein unromantisiertes Andante, transparente Klänge in I und III ... das obligatorische 3 gegen 2 im Andante rockt, ist gut zu hören! Schöne Bläser im echten Holz ...


    Insgesamt beschwingt und nicht so verklärt wie oftmals ...


    *yepp*


    Vor allem, im Finale (letzte Takte); Ta-Ta-TA! Basta. Und kein Brimborium. :love:

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen!

    (HIPpokrates)