Werke für Chor, Soli und Orchester

  • Neben den Streichquartetten, die leider nicht in HIP vorliegen, kenne ich seine beiden Oratorien 'Der Messias' und 'Das Lied von der Glocke' (Schiller), von denen ich jeweils sehr angetan bin.



    Andreas Romberg (1767-1821)
    Der Messias


    Veronika Winter, Markus Schäfer,
    Ekkehard Abele, Bernhard Scheffel,
    Immo Schröder
    Rheinische Kantorei
    Das Kleine Konzert
    Hermann Max


    Das 1793 noch in Bonn komponierte Werk ist (etwa im Vergleich zu Händel) sehr straff gehalten und beginnt sogleich mit einem festlichen Hallelujah-Chor. Besonders die 1809 veröffentliche Vertonung zu Schillers 'Glocke' machte dem Komponisten große Ehre und beeindruckt mich noch etwas mehr:



    Andreas Romberg (1767-1821)
    Das Lied von der Glocke


    Peter Lika, Klaus Mertens, Barbara Schlick,
    Mechthild Georg, Frieder Lang
    Chorus Musicus Köln
    Das Neue Orchester
    Christoph Spering


    Das Werk hat doch deutliche Züge von Haydns späten beiden Oratorien 'Schöpfung' und 'Jahreszeiten': Es enthält sehr viele volkstümliche Elemente und ist auch der 'Zauberflöte' Mozarts nicht unweit (ich entdecke musikalische Parallelen). Der 'Meister' erinnert etwas an den 'Sarastro'.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)