Spielzeit 2018/2019 - wo geht's hin ...?

  • Ich werd irre: 2018 hat noch nicht begonnen, da winkt jemand mit dem Zaunpfahl und weist mich darauf hin, daß der Vorverkauf für 2019 intern bereits am 16.02.18 beginnt:


    *deibel*:boese:


    Internationale Händelfestspiele Karlsruhe: Programm 2019


    Serse mit Fagioli und Cencic und Petrou (ich nehme an: mit Il Pomo d'Oro) ... da die diesjährige Alcina (Dt. Händelsolisten) wiederaufgenommen wird, wäre das staatliche Badtheater zum zweiten Male in Folge nicht mit dabei, sondern - wie es sich gehört - alles opi.


    *yorick*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Die Ausführungen, die mir als Antwort gegeben wurden (vgl. Link im Post oben), sind überaus interessant.


    *birne*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • ... ist gebucht (Dank Golaud).


    :jubel:*kiss*


    BTW: Was machen die jetzt ein Jahr lang mit unserem Geld? Da gibt's doch dann bestimmt in der Pause ein, zwei Drinks gratis, oder? *sante*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Ich möchte an dieser Stelle schonmal auf ein Konzert im November hinweisen: am 30.11.2018 findet das Jubiläumskonzert des Münchner Oratorienchors statt. Es gibt den Messiah von Händel mit "La Banda", einem Orchester, das auf historische Aufführungspraxis spezialisiert ist. Solisten stehen noch nicht fest.


    Save the date ^^ und viele Grüße von der Lerche

  • DomStufen-Festspiele in Erfurt 2018 - Georges Bizet: Carmen


    Meine Gute mit meiner Schwiegermutter; ich habe mich verweigert und meine Karte abgegeben, nachdem ich das "Bühnenbild" gesehen hatte ...

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • DNT Weimar: 2. Sinfoniekonzert


    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • 7. Octobär mit einer Ex-Klassenkameradin meines Mannes im staatlichen Badtheater:


    ANNA BOLIKA


    Schau'nmerma ... *flirt*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • DNT Weimar: 3. Sinfoniekonzert

    Zitat

    Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81


    Arnold Schönberg: »Lied der Waldtaube« aus den »Gurre-Liedern«


    Antonín Dvořák: Drei Legenden op. 59


    Paul Hindemith: Lustige Sinfonietta für kleines Orchester d-Moll op. 4 (1916) mit Gedichten von Christian Morgenstern


    Max Reger: »Eine Romantische Suite« op. 125 (dritter Teil)


    Was für ein geiles Programm!!! :jubel:

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Guten Abend


    Morgen ins Rokoko-Theater zu:


    Le nozze di Figaro




    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Für Samstag Freikarten von Dr. Anna Zassimova zu einem Wohltätigkeitskonzert (Palazzo-Halle, Lions-Club) erhalten; Werke von Szopen, Medtner und Debussy ...


    Sonntag: Matinée in Ölbronn-Dürrn der Gottob-Frick-Gesellschaft ... alte Bekannte wiedererkennen ...


    In letzter Zeit nehmen die privaten Einladungen wieder stark zu.


    *flirt*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Am 1. November geht es nach Gelsenkirchen in die Matthäuskirche: dort gastiert der Kammerchor Stuttgart mit einem Programm zu seinem 50-jährigen Bestehen bzw. zur 20-jährigen Förderung des Vereins KeK - Kunst entdeckt Kirche e. V. durch die Volksbank Buer: so richtig was finde ich nicht dazu im Netz, aber es geht wohl um Hans Eisler, Maurice Ravel und Claude Debussy.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Und weil das ein langes Wochenende wird und ich mich auch danach gerne auf was freue, habe ich vorhin für die Kölner Philharmonie noch nachgelegt. Für beide Konzerte gab es noch ne Karte im idealen Bereich der Sitzplätze:


    2. November: Musik der Zeit - Ongaku


    Kei Daigo: The Northern Camellia (Gradation of Sounding Amity no. 2) (2015–17)
    Tōru Takemitsu: Autumn (1973)
    Toshio Hosokawa: Sen VI (1993)
    Dai Fujikura: Glorious Clouds (2017)

    Kaoru Kakizakai Shakuhachi

    Kakujo Nakamura Biwa

    Isao Nakamura Schlagzeug

    WDR Sinfonieorchester

    Peter Eötvös



    7. November: Isabelle Faust und Freunde - Kammermusik


    Anton Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett op. 9 (1911/13)
    Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur op. 33,4 Hob. III:40
    Anton Webern: Sechs Bagatellen für Streichquartett op. 9 (1911/13)
    Franz Schubert: Oktett F-Dur op. 166 D 803 (1824)

    Lorenzo Coppola Klarinette

    Javier Zafra Fagott

    Teunis van der Zwart Horn

    Isabelle Faust Violine

    Anne Katharina Schreiber Violine

    Danusha Waskiewicz Viola

    Kristin von der Goltz Violoncello

    James Munro Kontrabass


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Am 1. November geht es nach Gelsenkirchen in die Matthäuskirche: dort gastiert der Kammerchor Stuttgart

    Nun, genauer sieht das Programm wohl so aus:


    Johann Christoph Altnickol Befiehl du deine Wege

    Theodor Fröhlich Selig sind die Toten

    Hanns Eisler «Gegen den Krieg» Thema und Variationen für gemischten Chor a cappella op. 55

    Krzysztof Penderecki Agnus Dei

    Maurice Ravel Deux mélodies hébraiques

    Claude Debussy Les Cloches

    Claude Debussy Des pas sur la neige

    Claude Debussy Paysage sentimental

    Felix und Fanny Mendelssohn Weltliche Chorlieder


    Das heißt: viele Facetten, der Kammerchor Stuttgart darf gerne glänzen. Also: auf!


    *sante*


    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Guten Tag


    Am 10.11.18 in die Heiliggeistkirche Heidelberg zur


    Stunde der Kirchenmusik


    Zitat

    Orgelkonzert


    François Couperin “Messe pour les couvents”


    Christoph Andreas Schäfer - Orgel




    Am 11.11.18 ins BASF-Gesellschaftshaus Ludwigshafen zu:


    Gunar Letzbor - Ars Antiqua Austria



    Am 30.11.18 ins Rokoko-Theater Schwetzingen zur Premiere von:


    La verità in cimento - Dramma per musica in drei Akten von Antonio Vivaldi


    Zitat

    Die international gefragte Heidelberger Regisseurin Yona Kim (unserem Publikum bekannt durch verschiedene Regiearbeiten, unter anderem »Wir gratulieren/Der Ring des Polykrates«) zeigt das zu Unrecht in Vergessenheit geratene affektgeladene Drama unter Mitwirkung von Sängerstars der Barockszene, darunter die beiden Countertenöre David DQ Lee und Philipp Mathmann neben einem Ensemble der Extraklasse, im pittoresken Schwetzinger Rokokotheater.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Guten Tag


    Am Sonntag 18. November 2018 um 17:00 Uhr in die St. Georgskiche in Bensheim zu:


    12. Konzert – Gesamtaufführung des Bachschen Orgelwerks


    Zitat

    Am Sonntag, 18.11. um 17 Uhr wird Regionalkantor Gregor Knop im 12. Konzert seiner Gesamtaufführung des Bachschen Orgelwerks in der kath. Pfarrkirche St. Georg Werke zu Advent und Weihnachten spielen.

    Neben zahlreichen Choralvorspielen werden die selten gehörten „kleinen“ Trios in c-Moll und G-Dur und die „Aria“ erklingen, außerdem das große Praeludium und Fuge G-Dur.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Jenaer Philharmonie


    Meine Gute möchte, aber ich nicht; mich interessierte nur Lutosławski. Für Mozart omi verlasse ich nicht das Haus und für Elgar schlüpfe ich nicht mal aus meinen Latschen.

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Theater Erfurt


    Zitat

    Christopher Theofanidis gewann 2003 mit Rainbow Body den Kompositionswettbewerb „Masterprize“. Die klangschwelgerische Orchesterfantasie, entstanden als eine Hommage an Hildegard von Bingen, erklingt in Erfurt als deutsche Erstaufführung. In die fantastische Welt von Tausendundeiner Nacht entführt Nikolai Rimski-Korsakow in seiner sinfonischen Suite Scheherazade. Berühmt als großer Tonmaler und glänzender Orchestrator, lässt der Komponist die Märchenbilder mit ihrem charakteristischen orientalischen Gepräge plastisch vor dem Hörer erstehen.

    Programm

    Christopher Theofanidis Rainbow Body

    Edvard Grieg Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16

    Nikolai Rimski-Korsakow Scheherazade op. 35

    Dann müsste ich aber dort hin ... ;(

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.