01 - Kurzbiographie

  • Franz von Suppé wurde 1819 in Split (Spalato) geboren. Er war hochmusikalisch, bekam Musikunterricht und komponierte schon im Alter von zehn Jahren. Doch zunächst musste er einen „anständigen“ Beruf erlernen und so studierte er Jura. 1835 zog Franz nach Wien, wo auch seine Mutter lebte nach dem Tod seines Vaters. Dort studierte er Musik u.a. bei Ignaz Ritter von Seyfried. Als Kapellmeister war er an verschiedenen Theatern Wiens und Pressburg tätig.



    Er komponierte Orchesterstücke, Chorwerke, Sinfonien, Requiems, Streichquartette und Ouvertüren, z.B. Dichter und Bauer, die sehr bekannt wurde. Durch die Freundschaft mit Donizetti und angeregt durch Jacques Offenbach begann er, Operetten zu schreiben. Mit seiner ersten Operette „Das Pensionat" (1860) kam der Erfolg und er schrieb weitere 30 Operetten. Insgesamt schrieb er über zweihundert Bühnenwerke, einunddreißig Operetten, 180 Possen, einige Lieder und geistliche Werke. Er starb am 21. Mai 1895 in Wien.