12 Fantasien für Solo-Violine (1735): Einspielungen (opi)


  • (P) 1995 harmonia mundi france HMU 907137 [70:53]

    rec. 14.-17. Dezember 1994 (St. Martin's Church, East Woodhay/Großbritannien)


    Andrew Manze

    [Violine: Joseph Gagliano (Neapel 1783); Bogen: Gerhard Landwehr (Heemstede 1986)]


    Manze spielt lieblich, klar artikulierend, rhythmisch elegant, klanglich präzise - es zeigt Telemann eher von einer besonnenen, durchdachten Weise, die aber eine abwechslungsreiche Umsetzung der verschiedenen Satzarten dokumentiert. Telemann ist wirklich nichts schuldig geblieben, wenn es darum geht, einem Soloinstrument jedwede musikalische Möglichkeiten auf den Leib zu schneidern.


    Toll... *yepp*

  • Ich habe alle Aufnahmen hören können dank Spotify und ich denke, klanglich liegt Biondi vorne.

    "Wir Asketen hingegen kaufen nie mehr Musik als man bei Tag und Nacht-Beschallung in 50 Jahren hören könnte und nie mehr Bücher als man bei einer mittleren Lebenserwartung von 287 Jahren lesen wird..." (Oolong)