Yoricks Nachtgedanken bei Tage: Diskussionsthread

  • Für mich noch in guter Erinnerung ,, Ein mörderisches Märchen" ( Batic/Leitmayr Folge 464 , 2001) mit einem beängstigenden und trotzdem armen Irren Hilmar Thate ...

    More money, faster horses, younger women and older whiskey

    irischer Trinkspruch

  • Zwar lassen sich die meisten von ihnen wiederbeleben und können dann weiterarbeiten; aber sobald sie wieder einmal zu viele Programme ausführen müssen und sich überlastet fühlen, hängen sie sich wieder auf. Ein Teufelskreis!

    Ja eben, wenn alle Stricke reißen, hängt man sich eben auf - das wissen auch m/f/d diese PCer.

  • Als ich kürzlich den Film Gravity von Alfonso Cuarón mit Sandra Bullock und George Clooney sah; dachte ich, das sei vielleicht der einzige in letzter Zeit, für den ich das Opfer gebracht hätte, wieder einmal ins Kino zu gehen; denn der musste auf der großen Leinwand mit den Soundmöglichkeiten noch unglaublicher wirken; zumal ich das erste Mal begriff, dass die Bullock eine richtige Schauspielerin ist.

    :thumbup:


    Obwohl, das hat sie schon in Speed oder Demolition Man bewiesen.

    • Offizieller Beitrag

    Vielleicht verwechsele ich da was, aber als Charakterschauspielerin konnte sie meines Erachtens in den erwähnten Filmen nicht glänzen. Das eine ein Actionfilm ohne viel Möglichkeiten zu spielen und das andere höherer Klamauk. Blind Side kenne ich noch nicht, dafür leider Taffe Mädels.


    ich erinnere an die schöne Diskussion in The Big Bang Theory:


    Zitat

    Leonard: "Also, das kommt darauf an, welche Zombies Du meinst Raj. Reden wir von langsamen Zombies oder von schnellen Zombies. Denn in "28 Tage" sind die Zombies verhungert, wenn sie nichts zu fressen hatten."

    Howard: "Ähh.. Du meinst "28 Tage später", denn in "28 Tage" geht Sandra Bullock zur Entziehungskur und verwandelt die Zuschauer zu Untoten."

  • Die drei erwähnten Filme sind die einzigen, die ich mit Sandra Bullock kenne. Dass Gravity daraus möglicherweise filmkünstlerisch herausragt, kann man, meine ich, sehr gut vertreten. Gleichwohl habe ich mich bei Demolition Man und Speed bestens unterhalten gefühlt, was nicht zuletzt an Sandra Bullock lag (eben handwerklich sehr gut gemacht). Das ist ja auch schon einmal etwas.

    • Offizieller Beitrag

    P.S. Die Zahl der Aufnahmen sperrt sich mir noch: Es sollte schon ein halbes Jahrhundert sein; aber würden auch 50 Einspielungen reichen, eine pro Jahr? Oder sollten es gar 2500 sein, also jede Woche eine neue oder gar 17.500, jeden Tag eine? Welche Zahl wäre gerade so noch realistisch; aber im Grunde schon kaum noch glaubhaft?

    600 klingt okay, nicht übertrieben, aber viel. Vielleicht eine annähernde, krumme, bedeutungsschwangere Zahl ...? Macht mehr her ... Sowas wie 626 (KVNr. des Mozartschen Requiems o.äh.).

    • Offizieller Beitrag

    P.S. Die Zahl der Aufnahmen sperrt sich mir noch: Es sollte schon ein halbes Jahrhundert sein; aber würden auch 50 Einspielungen reichen, eine pro Jahr? Oder sollten es gar 2500 sein, also jede Woche eine neue oder gar 17.500, jeden Tag eine? Welche Zahl wäre gerade so noch realistisch; aber im Grunde schon kaum noch glaubhaft?

    600 klingt okay, nicht übertrieben, aber viel. Vielleicht eine annähernde, krumme, bedeutungsschwangere Zahl ...? Macht mehr her ... Sowas wie 626 (KVNr. des Mozartschen Requiems o.äh.).

    666 wäre zu offensichtlich. :) Aber schwer, bei Brahms eo ipso so eine Zahl zu finden ... vielleicht in Verbindung mit beiden Schumanns ...

    • Offizieller Beitrag

    Essen ist der Sex des Alters , heißt es; und vom Golfspielen geht eine ähnliche Rede.

    Heißt es nicht "am Golf spielen"? Kenne mich allerdings weder mit dem Alter, Sex noch Autos aus.


    *sante*

    • Offizieller Beitrag

    Essen ist der Sex des Alters , heißt es; und vom Golfspielen geht eine ähnliche Rede. Das irritiert mich sehr, da ich schon mein Leben lang gerne esse und ich sicher in diesem Leben kein Golf mehr spielen werde.

    Dann ist doch klar gesetzt, wodurch Du Dein mangelndes Interesse am Golfspiel ausgleichen musst, damit die Gleichung stimmt…

    • Offizieller Beitrag

    Zeitreisen sind natürlich ein vollkommen idiotisches Genre, in sich unlogisch und hochgradig albern. Zudem könnte es für mich persönlich nur ein Ziel geben, nämlich an den Anbeginn der Zeiten zu reisen, um den lieben Herrgott zu bewegen, seine Schöpfung am 6. Tag ordentlich zu modifizieren oder wenigstens neun Monate vor dem Februar 1971 ein wenig besser achtzugeben, damit ich nicht wieder als genetische Müllhalde zur Welt komme.

    Meine Frau und ich würden vor allem zurück Ende der 60er gehen und rechtzeitig allen Erfindern des Internets den Stecker herausziehen. Was bliebe uns alles erspart…

    • Offizieller Beitrag

    Zeitreisen sind natürlich ein vollkommen idiotisches Genre, in sich unlogisch und hochgradig albern. Zudem könnte es für mich persönlich nur ein Ziel geben, nämlich an den Anbeginn der Zeiten zu reisen, um den lieben Herrgott zu bewegen, seine Schöpfung am 6. Tag ordentlich zu modifizieren oder wenigstens neun Monate vor dem Februar 1971 ein wenig besser achtzugeben, damit ich nicht wieder als genetische Müllhalde zur Welt komme.

    Meine Frau und ich würden vor allem zurück Ende der 60er gehen und rechtzeitig allen Erfindern des Internets den Stecker herausziehen. Was bliebe uns alles erspart…

    Ich weiß nicht; dann säße ich allein in meiner Kammer und würde mit mir selbst reden. So kann ich wenigtstens mit den paar anderen Irren kommunizieren ... :)

  • Ich bin ganz dezidiert der Meinung, dass neben den Delikten an Leib und Leben der Straftatbestand der Ruhestörung entschiedener verfolgt und härter bestraft werden müsste.

    Jawoll, der ES-Gesetzgeber zeichnet uns die Richtung vor; weg von der OWI, hin zur Straftat. :(



    EDIT: leider am falschen Ort eingestellt; vielleicht könnte das jemand verschieben, danke.

  • Eine Verhältnismäßigkeit vom Opfer zu fordern, halte ich angesichts der jeweiligen Lage für zynisch und den oder die Täter schützend.


    Ich sach ja immer wieder - erst einmal den Vorgang durchsubsumieren, wozu auch die Beurteilung einer evtl. Notwehrlage gehört, anschließend sein Verhalten an den Ergebnissen der Prüfung ausrichten.


    :-|

    • Offizieller Beitrag

    Eine Verhältnismäßigkeit vom Opfer zu fordern, halte ich angesichts der jeweiligen Lage für zynisch und den oder die Täter schützend.


    Ich sach ja immer wieder - erst einmal den Vorgang durchsubsumieren, wozu auch die Beurteilung einer evtl. Notwehrlage gehört, anschließend sein Verhalten an den Ergebnissen der Prüfung ausrichten.


    :-|

    Ist halt sicher sehr schwierig, auch für die ermittelnden Organe ...

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin ganz dezidiert der Meinung, dass neben den Delikten an Leib und Leben der Straftatbestand der Ruhestörung entschiedener verfolgt und härter bestraft werden müsste.

    Jawoll, der ES-Gesetzgeber zeichnet uns die Richtung vor; weg von der OWI, hin zur Straftat. :(



    EDIT: leider am falschen Ort eingestellt; vielleicht könnte das jemand verschieben, danke.

    Du weißt, dass es mir um etwas anderes geht. Außerdem müssen vorher entsprechende Schritte erfolgen, um die Sachen einvernehmlich zu klären.